Achte Berner Bücherwochen 2021 Anthologieausschreibung zum Thema "MENSCH SEIN, HERZ HABEN, SICH EMPÖREN Vom Mensch Sein und Herz Haben, vom Verweigern und Empören"

11. Juni 2021
Verbleibende Zeit bis zum Abgabetermin: 227 days

Achte Berner Bücherwochen 2021
Anthologieausschreibung zum Thema
"MENSCH SEIN, HERZ HABEN, SICH EMPÖREN
Vom Mensch Sein und Herz Haben, vom Verweigern und Empören"

-- Ausschreibungsende: Samstag, 12. Juni 2021
-- Buchpremiere und Eröffnungsveranstaltung: Samstag, 11. September 2021
-- Abschlussveranstaltung und Preisvergabe: Samstag, 11. Dezember 2021

-- Vorbemerkung:
"Kein Knirschen der Wut stört die Hast der Geschäfte" lautet ein Satz aus dem Essay "Appell an den Geist"  von Erich Mühsam (1878-1934, nachzulesen z.B. https://www.projekt-gutenberg.org/muehsam/appell/appell.html). Der in keine Schublade passende, meist zwischen allen Stühlen sitzende klarsichtige und scharfzüngige Schriftsteller, Quer- und WIrrkopf Erich Mühsaam wurde  in der Nacht zum 10. Juli 1934 von SS-Bewachern im KZ Oranienburg ermordet. Sein Text "Appell an den Geist" thematisiert die Rolle des Künstlers in einer Gesellschaft, die läuft wie geschmiert, Sandkörner im Getriebe indes dringend nötig hätte. Mühsam ruft den Künstlern zu: "Tut nicht, als wäret ihr Besondere! Seid Menschen! Habt Herz!" Schon 1902 hatte er aufbegehrt: „Nolo will ich mich nennen – nolo: Ich will nicht! Nein, ich will in der Tat nicht! Nein, ich will nicht mehr all die unnötigen Leiden sehn, deren die Welt so übervoll ist; mich all den Torheiten fügen, die uns die Freude rauben und das Glück; in all den Ketten hängen, die unsere Füße hindern auszuschreiten und unsere Hände zuzugreifen. Ich will nicht mehr mit ansehen, wie ungerecht und chaotisch des Lebens höchste Güter – Kunst und Wissen, Arbeit und Genuss, Liebe und Erkenntnis – verstreut liegen. Ich will nicht mehr – nolo!“

Das wie immer breit angelegte Ausschreibungsthema der Berner Bücherwochen lädt dazu ein, sich literarisch zu befassen mit Leben und Werk Erich Mühsams, seinem "Appell an den Geist" und dessen Aktualität und/oder mit Themen wie

-- der gesellschaftlichen Funktion und Verantwortung von Künstlern, namentlich von Literaten
-- der Bedeutung, "Herz zu haben" und Menschlichkeit zu leben
-- der Wichtigkeit, sich zu empören/ sich zu verweigern
-- dem Ausleben und dem Ausbleiben von Empörung,

und zwar auf gesellschaftlicher wie auf individuell-zwischenmenschlicher Ebene: Wie kommt es, dass man Tag für Tag wieder zur Arbeit geht, obwohl man sie hasst? Dass man ungerechte  Vorgesetzte weiter erträgt? Missstände duldet, ohne aufzubegehren? Dass man sich in eine Ehe, eine Partnerbeziehung schickt, die man schon längst hätte beenden sollen? Was bedeutet "Herz zu haben" in unserem Alltag, wie manifestiert sich "Menschsein durch Herzhaben" heute?


-- Ausschreibungsbedingungen:
Ausschreibung
zur Anthologie  ""HERZ HABEN, MENSCH SEIN, SICH EMPÖREN
Vom Menschsein und Herzhaben, vom Verweigern und Empören"
 
Die Gemeinde Berne in der Wesermarsch (D 27804 Berne) veranstaltet vom 11.09. bis 11.12.2021 die Achten Berner Bücherwochen als "Fest der Kultur rund ums Wort" mit neu entstandenen Büchern, Lesungen, Vorträgen, Konzerten und weiteren Veranstaltungen.

Aus diesem Anlass planen Geest-Verlag Vechta und Gemeinde Berne eine Anthologie mit dem o.g. Titel. Die Anthologie wird zur Eröffnung der Siebten Berner Bücherwochen am 11.09.2021 veröffentlicht und in der Eröffnungsveranstaltung präsentiert werden. Für diese Anthologie werden Beiträge gesucht; unter den Autoren aufgenommener Beiträge werden Preise von insgesamt 1.000,00   (in Worten: eintausend Euro) vergeben. Bekanntgabe der Preisträger und Vergabe der Preise erfolgen im Rahmen der Bücherwochen-Abschluss-veranstaltung am 11.12.2021. Über die Aufnahme eingesandter Texte in die Anthologie und über die Preisvergabe entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen jeweils unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Ausschreibenden behalten sich vor, die zu dieser Ausschreibung eingehenden Texte zu kombinieren mit denen anderer Ausschreibungen und sie behalten sich vor, das Preisgeld auf mehrere Bewerber zu verteilen.

Es gelten folgende Bedingungen:

1. Thema:
Der Inhalt der eingesandten Texte muss eine zwanglose Verbindung zumThema erlauben.

2. Sprache, Genre:
• Die Anthologietexte werden in Deutsch veröffentlicht. In Deutschland lebenden Fremdsprachlern steht es frei,  Beiträge in ihrer eigenen Muttersprache einzureichen. Verlag und Herausgeber bemühen sich, in Abstimmung mit dem Autor eine Übersetzung zu organisieren.
• Mundart  (Platt u.a.) ist willkommen.
• Erlaubt sind alle belletristischen Genres (Prosa, Tagebuch, Brief, Lyrik), Drama, Essay und Sachtext.

3. Teilnehmer:
• Ausgeschlossen sind Mitarbeiter des Verlags und deren Angehörige sowie Mitglieder der Jury und deren Angehörige.
• Die Ausschreibung wendet sich im Übrigen an alle, die sich für das Thema interessieren. Es gibt keine Altersbeschränkung. Renommierte Autorinnen und Autoren sind ebenso eingeladen wie Schreibanfänger/innen.
• Die Ausschreibung gilt weltweit. Da die „Berner Bücherwochen" sich auch als Projekt regionaler Literaturförderung verstehen, richten sie den Aufruf zur Teilnahme in Sonderheit auch an Menschen aus der Gemeinde Berne und den Nachbarkommunen sowie an Menschen aus den Regionen Oldenburg, Delmenhorst und Bremen und aus der Wesermarsch.

4. Form und Frist:
• Einsendeschluss ist der 11. Juni 2021 (Datum des Poststempels).
• Jeder Teilnehmer darf bis zu drei Texte einreichen. Der Gesamtumfang aller eingereichten Texte darf 25 Normseiten (á 1.500 Zeichen einschließlich Leer- und Absatzzeichen) nicht überschreiten.
• Eingesandte Texte müssen vom Einsender selbst verfasst worden sein. Sie dürfen noch nicht anderweitig -- auch nicht im Internet oder auf öffentlichen Lesungen -- veröffentlicht worden sein, und sie dürfen Rechte Dritter nicht verletzen.
• Wenn nicht vorher anders vereinbart (siehe dazu unten Ziffer 7: "Hilfestellungen"), gilt: Jeder Text ist als Papier-Ausdruck und zusätzlich elektronisch einzureichen, und zwar im Format .doc. .docx oder .rtf, als Mailanhang, auf CD oder USB-Stick. Im Begleitschreiben zum Papier-Ausdruck bzw. in der Mail sind Namen, Anschrift und Kontaktdaten (Telefon, ggf. Fax, Mailadresse) des Verfassers anzugeben.
• Zusätzlich sind beizufügen:
— Eine max. fünf Zeilen umfassende Kurzvita mit bio-/ bibliografischen Angaben,
— eine vom Autor eigenhändig unterzeichnete Erklärung darüber, dass
    — er die Texte selbst verfasst hat
    — die Texte noch nicht anderweitig, auch nicht im Internet und auf öffentlichen Lesungen, veröffentlicht wurden
    — Rechte Dritter, insbesondere fremde Persönlichkeitsrechte, nicht  verletzt werden
     — der Autor sich mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden erklärt.

• Die Post-Einsendung ist zu richten an

Berner Bücherwochen z.Hd. Reinhard Rakow, Ollener Straße 2, D 27804 Berne

oder an

Berner Bücherwochen z.Hd. Geest-Verlag GmbH & CO. KG, Lange Straße 41a, D 49377 Vechta-Langförden.

• Mails sind ausschließlich zu senden an „berne-bringt@t-online.de".

• Einreichungen, die den voranstehenden Anforderungen nicht genau entsprechen, werden nicht berücksichtigt.

5. Rechte, Vergütung, Freiexemplare:
• Vergütungsansprüche der Teilnehmer bestehen nicht. Die Veröffentlichung ausgewählter Texte erfolgt kosten- und honorarfrei. Autoren abgedruckter Texte erhalten je ein kostenloses Belegexemplar und die Möglichkeit, weitere Exemplare mit einem Autorenrabatt zu beziehen.
• Eine Rücksendung und/ oder Archivierung eingesandter Materialien erfolgt in keinem Fall. Eingereichte Papiere, Verpackungsmaterialien, CDs und Datenträger werden nach Durchsicht entsorgt. Es sollten deshalb ausschließlich Kopien — niemals Originale! — eingereicht werden.
• Das Urheberrecht verbleibt bei den Autoren. Diese räumen indes dem Geest-Verlag und der Gemeinde Berne zeitlich und räumlich unbeschränkt das kostenfreie Recht ein zur Veröffentlichung ausgewählter Texte in der Anthologie und in diesbezüglichen Presse- und Werbetexten, auch via EMail und Internet, und zwar für beliebig viele Übermittlungsvorgänge, Online-Abrufe, Bildschirmwiedergaben und Ausdrucke in Papierform sowie für alle Auflagen ohne Stückzahlbegrenzung,  wie auch zu einer den Zwecken der Achten Berner Bücherwochen dienenden Verbreitung ihrer mitgeteilten Vita-Daten. Die Autoren veröffentlichter Texte erklären sich mit deren öffentlichen Verlesung durch Dritte im Rahmen der Berner Bücherwochen einverstanden.

6. Auswahl der Texte, Preise, Bekanntgabe:
• Hinsichtlich der Teilnahme an der Ausschreibung, der Auswahl der in der Anthologie veröffentlichten Texte und der Preisvergabe ist der Rechtsweg ausgeschlossen.
• Über Textauswahl und Preisvergabe entscheidet eine Jury nach freiem Ermessen. Ihr gehören an:
Hartmut Schietenstedt, Bürgermeister,  Gemeinde Berne,   — Dr. Michael  Brandt, Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft, — Björn Thümler, Mitglied des Niedersächsischen Landtages,  — Heide Witting-Fries, Buchhändlerin, — Alfred Büngen, Germanist, Verlagsleiter Geest-Verlag, und Reinhard Rakow, Autor und Herausgeber.
• Die Jury behält sich vor, das Preisgeld von 1.000,00 Euro auf mehrere Anthologieautoren aufzuteilen.
• Voraussichtlich im Laufe des Monats August 2021 werden die ausgewählten Teilnehmer, vorzugsweise über EMail, benachrichtigt. Zugleich wird die Autorenliste der Anthologie auf den Homepages des Verlags, der Gemeinde und von Reinhard Rakow veröffentlicht. Verfasser nicht in die Anthologie aufgenommer Texte werden nicht gesondert benachrichtigt.
• Die Anthologie wird auf der Eröffnungsveranstaltung am 11.09.2021  der Öffentlichkeit präsentiert und kann dort erstmals als Buch erworben werden.
• Der oder die Preisträger wird/ werden in der Abschlussveranstaltung am 11.12.2021 bekanntgegeben.
• Vorherige Einzel-Anfragen zum Sachstand werden nicht beantwortet.

7. Datenschutz:
Der Geest-Verlag und der Herausgeber halten alle eingesandten Texte und die Daten der Teilnehmer für die Dauer und zum Zwecke der Durchführung der Ausschreibung elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe erfolgt ausschließlich an Mitglieder der Jury und ausschließlich ausschreibungsbezogen. Mit der Veröffentlichung der Anthologie werden alle nicht länger benötigten Daten -- also die Texte und sonstigen Daten der nicht in der Anthologie vertretenen Ausschreibungsteilnehmer -- von Velag, Herausgeber und Jury gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

8. Hilfestellungen:
• Teilnahmeinteressierte, die die Formvorschriften der Ziffer 4 dieser Bedingungen nicht einhalten können, weil ihnen die technischen Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen oder ihnen erforderliche Kenntnisse fehlen, werden gebeten, sich frühzeitig mit dem Verlag oder dem Herausgeber in Verbindung zu setzen. Von dort wird in Abstimmung mit dem Autor die Möglichkeit einer Übertragung seines Beitrags in ein formgerechtes EDV-Format geprüft und ggf. organisiert.
• Fremdsprachler:  siehe Ziffer 2.
• Fragen zu Inhalt und Form können gerichtet werden an

Berner Bücherwochen, z.Hd. Reinhard Rakow, Ollener Straße 2,
D 27804 Berne
Telefon: 04406-920046, EMail: berne-bringt@t-online.de

oder

Berner Bücherwochen, Geest-Verlag GmbH & CO. KG, Lange Straße 41a, D 49377 Vechta-Langförden
Telefon: 04447-856580
EMail: info@geest-verlag.de