Deutscher Twitter-Kurzgeschichtenpreis (Läift vom 11. Januar bis 15. Februar)

15. Februar 2010

Wie gut kann eine Kurzgeschichte auf Twitter werden?
Wie viele Zeichen benötigen gute Autoren und Autorinnen wirklich, um Leser auf die Reise zu schicken?

Da
mich diese und ähnliche Fragen interessieren habe ich kurzerhand
beschlossen, einen Preis mit folgendem Namen auszuloben: Deutscher
Twitter-Kurzgeschichtenpreis.

Was wir uns wünschen, sind
Überraschungen! Erzähl uns was, wo sich mit minimalem Wort- oder
Zeichenaufwand ganze Lebensläufe eröffnen!

Verbessert
den Signal-Geräusch-Pegel auf twitter.com! Erzählt uns eure Geschichte!
Lasst alles unnötige weg, lasst Freiräume zwischen den Zeichen
entstehen und nicht zuletzt: gewinnt bares Geld! Der Gewinnertext ist
uns 140 Euro wert!

Die Teilnahme in 3 einfachen Schritten!

  1. Kurzgeschichte schreiben
  2. Die Geschichte in einem Tweet veröffentlichen. Angabe von hashtags ist nicht nötig (Ihr habt volle 140 Zeichen), denn...
  3. Anschließend den Link zum Tweet und einen Link zu eurem Profil als Kommentar im Weblog von Murat Kayi posten, und zwar hier:
    http://muratkayi.blogspot.com/2010/01/deutscher-twitter-kurzgeschichtenpreis.html

Damit
haben wir sicher gestellt, dass wir eure Beiträge auch beachten. Die
Twitter-Suche liefert im Moment beispielsweise keine Ergebnisse, die
älter als sechs Tage sind - wir wollen aber niemanden vergessen. Daher
ist die Teilnahme nur dann gesichert, wenn ihr den Weblogkommentar
postet. Ihr benötigt hierfür kein Google-Konto! Der Kommentar kann als
anonymer Absender gepostet werden.

Wer mit dem Hergang Schwierigkeiten hat, kann mir eine E-Mail schreiben oder eine DM per Twitter zusenden.

Wenn ihr über den Beitrag twittern wollt (was wir super fänden), könnt ihr den Hashtag #dtkp benutzen.

Bei
weiteren Fragen könnt ihr in den folgenden Links nachlesen oder mir
eine Mail schreiben. Oder ihr kontaktiert mich unter
twitter.com/MuratKayi

Wer darf teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt
sind alle Volljährigen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben und
eine Bankverbindung in Deutschland ihr eigen nennen.
Des weiteren müsst ihr euch natürlich an die Vorgehensweise halten und einen Twitteraccount euer eigen nennen.

Volljährig,
da es hier Geld zu gewinnen gibt, und ich keine Grauzonen in puncto
Geschäftsfähigkeit möchte. Deutscher Wohnsitz, da es eben der deutsche
Twitter-Kurzgeschichtenpreis ist. Die Bankverbindung in Deutschland
soll es dem Sponsorpartner einfacher machen, den Gewinn dem Gewinner
oder der Gewinnerin zukommen zu lassen.

Wie geht das Ganze vor sich?

WETTBEWERBSREGELN

  • Der Wettbewerb startet am 11. Januar 2010 und läuft bis zum 15. Februar 2010.
  • Wer
    mitmachen darf und möchte, schreibt eine Kurzgeschichte, die er oder
    sie auf Twitter.com unter seinem/ihren dortigen Account veröffentlicht.
  • Der Tweet muss öffentlich zugänglich sein.
  • Pro Teilnehmer akzeptieren wir bis zu fünf Beiträge. Bitte erstellt einen separaten Tweet pro Wettbewerbsbeitrag.
  • Der
    Wettbewerbsbeitrag darf nicht vorher zu einem Wettbewerb eingereicht
    worden sein oder vor dem 11. Januar 2010 in einer öffentlichen
    Twitter-Timeline veröffentlicht worden sein.
  • Außerdem müssen die Teilnehmer einen Link zu ihrem
    teilnehmenden Profil sowie einen Link zum Teilnahmetweet auf diesem
    Weblogeintrag posten http://muratkayi.blogspot.com/2010/01/deutscher-twitter-kurzgeschichtenpreis.html (via Kommentarfunktion).
  • Bei mehreren Beiträgen (bis zu 5 pro Teilnehmer, siehe oben) bitte auch entsprechend viele Tweets und Kommentare posten.
  • Ab 15. Februar 2010 eingesandte Beiträge werden nicht mehr akzeptiert. Ausschlaggebend ist die Angabe in der Twitter-Timeline.

Im Anschluss ermittelt die Jury die 20 Finalisten. Diese werden auf der Kulturseite der DEW21 http://www.dew21kultur.de/ veröffentlicht.

Wer
am Wettbewerb teilnimmt, erklärt sich damit einverstanden, der DEW21
das unentgeltliche Recht zur Veröffentlichung auf ihren Internetseiten
einzuräumen. Alle Rechte am Text verbleiben beim Autor/bei der Autorin.

Um
Selbstbezug und Insiderwitz auszuschließen und zur universellen
Zugänglichkeit zu ermuntern, wird die Jury die Finalistentexte einer
beliebigen Person im öffentlichen Raum Dortmunds zugänglich machen, die
einen Text vom Gewinn ausschließt.

Aus der Mitte der
verbleibenden 19 Texte wird die Jury den Gewinner/die Gewinnerin des
Deutschen Twitter-Kurzgeschichtenpreises küren. Der Siegertext wird
hier und auf den Seiten der DEW veröffentlicht und ist mit 140 Euro
dotiert.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wer entscheidet?

Die Jury besteht aus Murat Kayi, Tobias Rauh und Katja A. Freese.

Über
Murat Kayi erfahrt ihr auf diesen Seiten mehr, als ihr wahrscheinlich
jemals wissen wolltet. Ich bin freier Künstler, Autor, Musiker,
Erzähler. Ich habe Kurzgeschichten veröffentlicht und bin mit einem
literarischen Kleinkunstprogramm in Deutschland unterwegs.

Tobias
"der Katze" Rauh ist Autor, Poetry Slammer und freiberufliches
Gründungsmitglied von VierViertel-Film. Als Autor hat er 2007 den
Dortmunder LesArt-Festival Preis gewonnen. Er ist außerdem ständiges
Mitglied der Lesebühne "Guten Tacheles!".

Katja A. Freese ist
Dortmunder Romanautorin. Sie hat bereits Juryerfahrung als Jurorin des
Jubiläumswettbewerbs des Govinda-Verlages sammeln können.

Wie gut kann eine Kurzgeschichte auf Twitter werden?
Wie viele Zeichen benötigen gute Autoren und Autorinnen wirklich, um Leser auf die Reise zu schicken?

Da mich diese und ähnliche Fragen interessieren habe ich kurzerhand beschlossen, einen Preis mit folgendem Namen auszuloben: Deutscher Twitter-Kurzgeschichtenpreis.

Was wir uns wünschen, sind Überraschungen! Erzähl uns was, wo sich mit minimalem Wort- oder Zeichenaufwand ganze Lebensläufe eröffnen!

Verbessert den Signal-Geräusch-Pegel auf twitter." data-share-imageurl="">