Doppelausschreibung von zugetextet.com: Der Weltstaat am Horizont?/Das Heil in der Zersplitterung suchen?

31. Mai 2020
Verbleibende Zeit bis zum Abgabetermin: 319 days

Beschreibung

Ausschreibung 1:  Der Weltstaat am Horizont?

Die Vernetzung der einzelnen Staaten? Globalisierung Der Normalbürger als Kosmopolit? Der Weltstaat am Horizont!
Zugleich die Tendenz zur Autokratie und Diktatur: Alle Macht der Welt liegt in den Händen weniger Menschen, die sie regieren. In Aldous Huxleys Brave New World wird ein dystopisches Bild gezeichnet, das den Menschen raubt, was sie ausmacht. Ohne Individualität, wie von Maschinen genormt, wirken die Bewohner von Huxleys Weltstaat wie eine graue Masse. Ist Chinas totale Bürgerkontrolle mit Belohnungssystem für Wohlverhalten die Zukunft?
Aber ist diese Auslegung die einzig gültige? Muss ein Weltstaat dystopisch sein? Oder kann er durch humanistische Ideale und Menschlichkeit vielleicht die Lösung für die Probleme dieser Welt darstellen?
In dieser Ausschreibung suchen wir Entwürfe einer neuen Welt. Eine Welt, in der es nur einen einzigen Staat gibt. Dabei möchten wir uns überraschen lassen, ob die potenzielle Zukunft eher düster oder vielleicht auch bunt und lebenswert erscheint. Nehmt uns in euren Gedichten und Geschichten mit auf eine Reise in die Zukunft oder eine parallele Welt. Wir freuen uns auf außergewöhnliche Szenarien.

Ausschreibung 2:  Das Heil in der Zersplitterung suchen?

Quo vadis Europa? Populismus? „We got to get back control!” – der Schlachtruf der Brexiteers: Nach einer langen Phase des Wachstums und der Integration stehen die Zeichen nun auf Abschied. Großbritannien macht den Anfang, wer wird folgen?
Aber nicht nur innerhalb der EU sondern auch innerhalb einzelner Staaten oder sogar Städten scheint der Wunsch nach Abspaltung derzeit im Trend zu liegen. Immer mehr kleinere Gebiete fordern die politische Autonomie ein: Katalonien! Schottland! Korsika! Sardinien! Lombardei! Veneto! In Montenegro und dem Kosovo waren diese Bestrebungen erfolgreich. Sogar im Landkreis Reutlingen strebt die Kreisstadt Reutlingen nach Loslösung und Auskreisung, nach Rückfall in die Zeit als freie Reichsstadt.
Dann wäre da noch das Reichsbürgerphänomen, bei dem jeder Mensch sich zum eigenen Staat erklärt. Oder die Militia-Bewegung in den USA, die jede Kontrolle durch Washington ablehnt. Oder. Oder. Oder. Wie weit geht der Zerfall der Staatlichkeit?
In dieser Ausschreibung suchen wir Lyrik und Kurzgeschichten, die eben jene Gebiete aufgreifen, die abtrünnig werden. Ob mit Erfolg oder ohne ist dabei der Kreativität der Autoren überlassen. Gerne darf das Thema auch weiter ausgelegt werden. Denn Zersplitterung und Splittergebiete sind sicherlich nicht nur geographisch zu erfassen. Wir sind gespannt auf kreative Umsetzungen und freuen uns, die besten unter ihnen im Magazin und auf dem Blog zu versammeln.

Einsendeschluss für beide Themen: 31.05.2020 24:00 Uhr

Bitte beachten, dass für alle Ausschreibungen unsere Teilnahmebedingungen gelten, welche man hier nachlesen kann: http://www.zugetextet.com/?page_id=191.

Bitte genau durchlesen und sich bitte danach ernsthaft und exakt daran halten:
Diesmal können Autoren, da es sich de facto um zwei getrennte Ausschreibungen handelt, zwei getrennte Einsendungen mit einer eindeutigen Zuordnung/Bezeichnung einreichen, für die dann jeweils die Ausschreibungsbedingungen gelten (also 1 Geschichte und 3 Gedichte jeweils maximal; zwei Geschichten und mehr als drei Gedichte für das gleiche Thema werden nicht akzeptiert und führen dazu, dass die diesbezügliche Einsendung komplett ungültig ist).

Kontaktmöglichkeit

Die Redaktion freut sich auf zahlreiche Zusendungen unter redaktion.blogmag(at)zugetextet.com. Bitte im Email das (at) durch @ ersetzen!