Freudenthal-Preis 2013

Abgabeschluss

31.05.13

500 bis 2.500 Euro
Kreissparkasse Fallingbostel in Walsrode  
28. September 2013 | in Soltau, Ratssaal
Anonyme Bewerbung verlangt.

Webseite

Beschreibung
Ziel des Freudenthal-Preises für neue niederdeutsche Literatur ist die Förderung plattdeutscher Talente. Die Freudenthal-Gesellschaft verleiht den Preis für zuvor unveröffentlichte Werke seit 1956. Es ist die älteste kontinuierliche Auszeich- nung für plattdeutsche Literatur.

Für das Jahr 2013 schreibt die Freudenthal-Gesellschaft e.V. in Soltau erneut den Freudenthal-Preis für die beste plattdeut- sche Arbeit (Poesie und Prosa) aus. Der Preis beträgt 2.500 Euro. Zusätzlich wird der Freudenthal-Förderpreis von 500 Euro vergeben.

Ein/e Freudenthal-Preisträger/in kann sich frühestens nach sechs Jahren wieder bewerben. Die Preis- träger/innen werden gebeten, jeweils ein Exemplar ihrer Veröffentlichung für die Regionalbibliothek der Freudenthal-Gesellschaft in Soltau kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Bewerbung

Eingereicht werden können nur unveröffentlichte plattdeutsche Gedichte, Kurzgeschichten, Hörspiele oder Spielszenen, die in sich geschlossen sind, oder der Anfang eines Romans (mit einem plattdeutschen Exposé von einer Seite über die weitere Handlung). Dazu zählen auch Texte in den niederländischen Mundarten der "sassischen streken". Bei kleineren Arbeiten sollen es mindestens drei, höchstens fünf Texte sein, bei großen Arbeiten wie Novelle oder Hörspiel genügt ein Text. Die gesamte Einsendung darf nicht mehr als 25 Schreibma- schinenseiten DIN A4 mit ca. 40 Zeilen je Seite umfassen und ist in fünffacher Ausfertigung (fünf Jury-Mitglieder) vorzulegen. Auf einem Extrablatt sind die Titel der Texte und die Gesamtseitenzahl anzugeben.

Die Einsendungen dürfen nicht den Namen des Verfassers, sondern müssen ein Kennwort tragen. In einem beizulegenden verschlossenen Briefumschlag, der außen mit demselben Kennwort zu versehen ist, sind Name, Anschrift und Telefonnummer anzugeben. Der (äußere) Briefumschlag ist mit "Freudenthal-Preis 2013" zu kennzeichnen.

Zulässig ist nur eine Bewerbung, die nicht gleichzeitig bei einem anderen Wettbewerb eingereicht wird.

Der/die Bewerber/in erklärt sich damit einverstanden, dass eine Ausfertigung der Texte bei der Freudenthal-Gesellschaft verbleibt und eine weitere an die Redaktion des Klaus-Groth-Jahrbuches Heide/Holstein zur Einsichtnahme gegeben wird. Das Nutzungsrecht für die preisgekrönte(n) Arbeit(en) erwirbt die Freudenthal-Gesellschaft mit der Übergabe des Preises.

Freudenthal-Gesellschaft e. V.
Altes Rathaus, Poststraße 12
D-29614 Soltau
Tel.: +49-(0)5191-82 205
Kennwort "Freudenthal-Preis 2013"

Heinrich Kröger
Tel.: +49-(0)5191-71 949