Grenzgänger - Rechercheförderung für Autoren, Fotografen und Filmemacher

30. April 2017
To event remaining 1 day

 


Grenzgänger - Recherchen in Ländern Afrikas, Asiens und Europas

 

Mit dem Programm "Grenzgänger" fördert die Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin Rechercheaufenthalte von Autorinnen und Autoren, Filmemacherinnen und Filmemachern sowie Fotografinnen und Fotografen in Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Erstmals sind auch Bewerbungen für Recherchen in folgenden Ländern Afrikas und Asiens möglich: Ghana, Kenia und Südafrika sowie Indien, Indonesien, Japan und Vietnam.

Das Programm fördert internationale Rechercheaufenthalte von Autoren, Filmemachern und Fotografen, die relevante Themen und Entwicklungen aufgreifen und sich differenziert mit anderen Ländern und Kulturen auseinandersetzen wollen. Das Genre der Werke kann von literarischer und essayistischer Prosa, Fototextbänden, Kinder- und Jugendliteratur über Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme bis zu Hörfunkbeiträgen und Multimediaproduktionen reichen.

Willkommen sind Bewerbungen von Newcomern und renommierten Autoren, Filmemachern und Fotografen gleichermaßen; gefragt sind Kreative, die Informationen aus erster Hand sammeln, authentische Orte besuchen und einen eigenen, neuen Blick wagen wollen

Die "Grenzgänger" können ihre Werke zudem in öffentlichen Veranstaltungen präsentieren. Für die Durchführung dieser Veranstaltungen stellt die Robert Bosch Stiftung Mittel zur Verfügung. Interessierte Institutionen können finanzielle Unterstützung für Grenzgänger-Veranstaltungen beantragen.

Was kann gefördert werden?
Abhängig vom Reiseland kann eine Rechercheförderung von bis zu 14.000 Euro beantragt werden. Die Berechnung erfolgt unkompliziert mit Hilfe des Online-Bewerbungsformulars.

Ausführliche Informationen, eine Auflistung aller Förderländer und den Link zum Online-Bewerbungsportal finden Sie auf der Website: http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/1100.asp

Wir vermitteln den ausgewählten Grenzgänger-Stipendiaten Kontakte in den Zielländern aus dem Netzwerk der Robert Bosch Stiftung und des LCB zur Unterstützung der Recherchereisen.

Bewerbungstermine: jährlich am 30. April und 31. Oktober online über:

https://bewerbung.boschstiftung-portal.de/onlinebewerbung/

Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus.

Inga Niemann beantwortet Fragen zur Bewerbung und nimmt die Bewerbungen entgegen:
Literarisches Colloquium Berlin e.V.

Frau Inga Niemann
Am Sandwerder 5
14109 Berlin

Telefon 030 / 81 69 96 64
niemann@lcb.de
Weitere Informationen, Bewerbungsunterlagen sowie Veröffentlichungen der bisher geförderten "Grenzgänger" im Internet unter:  

http://www.lcb.de/autoren/grenzgaenger/

www.bosch-stiftung.de/grenzgaenger

Die Robert Bosch Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland. Sie wurde 1964 gegründet und setzt die gemeinnützigen Bestrebungen des Firmengründers und Stifters Robert Bosch (1861-1942) fort. Die Stiftung beschäftigt sich vorrangig mit den Themenfeldern Völkerverständigung, Bildung und Gesundheit, darüber hinaus befasst sie sich auch mit Fragestellungen der Kultur.


Bewerbungstermine: jährlich am 30. April und 31. Oktober