Literaturwettbewerb zum Thema Menschenrechte

29. Juni 2008
abgabeschluss: 
29. Juni 2008

»Wer die Wahrheit spricht , muss immer ein gesatteltes Pferd bereithalten.« (Armin T. Wegner)

Anlässlich
des 30. Todestages des Schriftstellers und »Gerechten der Völker« Armin
T. Wegner schreiben die Armin-T.-Wegner-Gesellschaft e.V. und amnesty
international Schwelm/Wuppertal in Kooperation mit der Westfälischen
Rundschau für das Jahr 2008 einen Literaturwettbewerb zum Thema »Menschenrechte« aus.

Mit
dem Wettbewerb erinnern die Initiatoren an den couragierten
Schriftsteller, der sich sein ganzes Leben lang für die Verteidigung
der Menschenrechte eingesetzt hat. Zu Wegners beispielhaften Taten
gehört sein Protestbrief an Hitler - nach der Machtübernahme der Nazis
1933 -, in dem er forderte, die Diskriminierung und Gewalt gegen Juden
zu beenden. In diesem Brief heißt es, er schreibe als ein Deutscher, »dem
die Gabe der Rede nicht geschenkt wurde, um sich durch Schweigen zum
Mitschuldigen zu machen, wenn sein Herz sich vor Entrüstung
zusammenzieht.
« In der Tradition dieses Autors und seines Einsatzes
für die Menschenrechte sind Autoren dazu aufgerufen, ihrer »Gabe der
Rede« mit einem literarischen Beitrag Ausdruck zu geben. Gegenstand des
Textes soll die Beschäftigung mit (den) »Menschenrechten« sein. Weitere
inhaltliche Vorgaben bestehen nicht.

Teilnahmebedingungen:

Der
Beitrag kann in jeglicher Form, von der Kurzgeschichte bis zum
Rap-Text, abgefasst werden. Der Umfang darf 15.000 Zeichen (5 DinA4
Seiten, pro Zeilen á 60 Anschläge) nicht überschreiten. Die Schriftart
ist nach Möglichkeit Arial. Der Beitrag ist einseitig
ausgedruckt in fünffacher Ausfertigung auf DIN-A4-Papier abzuliefern.
Darüber hinaus ist der Text zusätzlich in digitalisierter Form (jeweils
WinWord oder WinWord kompatibel, d.h. als *.doc, *.rtf oder *.txt
abgespeichert) entweder per E-Mail an
literaturwettbewerb@amnesty-schwelm.de oder auf PC-Diskette 3,5" einzureichen. Im letzteren Falle sind (wegen möglicher Diskettenschäden) zwei PC-Disketten einzureichen.

Der Beitrag selbst ist mit einem individuellen Kennwort zu versehen. Er darf keinen Namen und keine Adresse tragen.

Dem
Beitrag ist ferner in einem Kuvert, das auf der Vorderseite das
individuelle Kennwort trägt, ein Anschreiben mit folgenden
Informationen beizufügen:

  • Namen und Anschrift des Verfassers, E-Mail-Adresse
  • Titel des Beitrags
  • Geburtsdatum des Autors
  • Eine
    Kurzvita oder persönliche Darstellung des Autors im Umfang von ca.
    10–15 Zeilen, die bei einer eventuellen Veröffentlichung des Beitrags
    verwendet werden kann.

Ferner ist in dem Kuvert das über die Website der Veranstalter (www.amnesty-schwelm.de, www.armin-t-wegner.de) downloadbare Anmeldeformular beizufügen.

Auch die E-Mail bzw. die Disketten werden mit dem individuellen Kennwort versehen.

Die
besten Texte sollen in einem Leseheft veröffentlicht werden. Alle
Teilnehmer werden innerhalb weniger Monate nach dem Einsendeschluss
über den Verlauf des Wettbewerbes benachrichtigt.

Eine
unabhängige Redaktion wird unter den eingesandten Beiträgen auswählen
und die geeigneten Beiträge nominieren. Aus der Reihe dieser
Nominierten wird eine Jury von unabhängigen Autoren, Buchexperten und
Redakteuren den Preisträger küren. Zu den Juroren zählen unter anderem
der Schriftsteller Hermann Schulz, die Journalistin Anne Linsel,
Leiterin des Literaturhauses Wuppertal, Bernd Berke
(Kulturchefredakteur der Westfälischen Rundschau) sowie der Verleger
Christoph Haacker vom Wuppertaler Arco Verlag. Die Schirmherrschaft des Wettbewerbs trägt der Journalist und Schriftsteller Günter Wallraff.

Die
offizielle Preisvergabe findet am 10. Dezember 2008 (Tag der
Menschenrechte, 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte)
statt. Die in dem Leseheft aufgenommenen Beiträge werden bei einer
öffentlichen Lesung, die im Rahmen der Preisverleihung stattfinden
wird, in Wuppertal der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Preisträger
verpflichten sich, bei dieser Preisverleihung anwesend zu sein.

Beiträge,
die die Formvorschriften nicht erfüllen, können am Wettbewerb nicht
teilnehmen. Der Beitrag und die Unterlagen werden nicht zurückgesandt.

Preise:

1. Preis: 1000 Euro
2. Preis: 750 Euro
3. Preis: 500 Euro

Weitere wertvolle Preise.

Die Beiträge müssen bis zum 30. Juni 2008 (Einsendeschluss) eingesandt werden an:

Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.
Stichwort: Literaturwettbewerb
Else-Lasker-Schüler-Straße 45
42107 Wuppertal

Per Mail (als Word-Datei) an: literaturwettbewerb[at]amnesty-schwelm.de

abgabeschluss: 
29. Juni 2008

»Wer die Wahrheit spricht , muss immer ein gesatteltes Pferd bereithalten.« (Armin T. Wegner)

Anlässlich
des 30. Todestages des Schriftstellers und »Gerechten der Völker« Armin
T. Wegner schreiben die Armin-T." data-share-imageurl="">