Heute-Gestern-Morgen - Schülerinnen und Schüler der Schule Brigachtal schreiben ....

Heute - Gestern - Morgen 

Schülerinnen und Schüler

der Schule Brigachtal schreiben
über Wirklichkeiten, Hoffnungen, Träume

Hg. von Iris Weißer

Geest-Verlag 2010

978-3-86685-242-6

292 S., 11 Euro

 

„Wer lesen kann, hat mehr vom Leben!“ Dieser immer wieder zitierte
Satz bekommt angesichts des vorlie-genden Buches der Schülerinnen und
Schüler der Grund- und Hauptschule Brigachtal eine besondere Bedeutung.
Ein Buch – ja ein eigenes Buch – das wäre doch was! In einer von Medien
aller Art geprägten Ge-sellschaft spielen Bücher eine nicht zu
unterschätzen-de Rolle. Ohne Computer, ohne elektrischen Anschluss,
einfach in die Hand nehmen und darauflos lesen, wann und wo man will!
Ja, das Buch hat seinen Platz in un-serem Leben. Mit größter
Begeisterung haben die Ju-gendlichen aus Brigachtal ihre „Griffel
gespitzt“ und ihre Gedanken niedergeschrieben. Ob sie nun mit der Hand
geschrieben oder den Computer als moderne Schreibmaschine nutzten – die
Ergebnisse sind genial, interessant und ein Zeitzeugnis unserer Epoche.
Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer sowie die Caritas-
Schulsozialarbeiterin der Schule haben mit ihrem En-gagement maßgeblich
zur Motivation der Jugendlichen beigetragen und sind damit auch für den
guten Erfolg des Projektes verantwortlich. Dafür möchte ich als
Schulleiter ganz herzlich Dank sagen. Nicht nur das vorliegende Werk,
auch der Weg, der zu diesen Seiten geführt hat, tragen zum Lernprozess
des Schreibens bei. Darüber hinaus ist es wichtig, dass dieses Werk nach
dem ersten Lesen auch als Dokument des Zeit-geistes im Jahr 2010
angesehen wird. Möge dieses Buch über viele Jahre hinweg allen
Leserinnen und Lesern viel Freude bereiten.

Jörg-Dieter Klatt – Rektor

Seit dem Jahr 2001 bin ich als Schulsozialarbeiterin des
Caritas-Verbandes an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule in
Brigachtal beschäftigt. Die Gemeinde Brigachtal finanziert meine Arbeit
und hat schon zeitig erkannt, dass es wichtig ist, Schülern und Eltern
bereits im Vorfeld Hilfen anzubieten.

Zu Beginn meiner Tätigkeit legte ich besonderen Wert auf die
Einzelfallhilfe. Relativ schnell stellte sich heraus, dass Hilfsangebote
zwar gerne angenommen wur­den, jedoch die verschiedenen
Beratungsstellen nicht über genügend zeitnahe Kapazitäten verfügten.
Deshalb bot ich in den vergangenen Jahren mehrfach präventive Projekte
an, um damit eine Mehrzahl der Schüler und auch deren Eltern zu
erreichen. Oberstes Ziel ist mir hierbei, den Schülern zu vermitteln,
dass jeder Einzelne etwas Besonderes ist, sie sollen lernen, sich
gegenseitig zu achten und über Gefühle zu sprechen.
Im Rahmen der Präventionsarbeit wurde ich im Jahr 2008 auf ein Buch des
Geest-Verlages aufmerksam. Das Buch mit dem Titel Kids for Kids,
geschrieben von Jugendlichen, behandelt die Rechte der Kinder. Im
Unterricht zeigten sich die Schüler sehr interessiert, begeistert und
hoch motiviert. Dies brachte mich auf die Idee, mich mit dem Verlag in
Verbindung zu setzen und die Weichen für ein eigenes Buch zu stellen. Im
Februar 2010 führten wir an unserer Schule zwei Schreibtage durch.  
Die Klassen 4 a, b, c und die Klassen 6 und 7 wurden von mir ausgewählt.

Die Vorbereitung erfolgte zusammen mit Herrn Alfred Büngen vom
Geest-Verlag und den jeweiligen Klassenlehrern.
Es war erstaunlich, wie hoch motiviert, harmonisch und rücksichtsvoll
die Schüler klassenübergreifend miteinander umgingen. In bestimmten
Zeiträumen erfolgten Vorträge der einzelnen Schüler, hierbei herrschte
totale Aufmerksamkeit und Spannung. Die Schüler wurden mit tosendem
Applaus belohnt. Es ist gelungen, den Schülern das Gefühl zu vermitteln,
Schriftsteller zu sein.
Die Mittagspause wurde durch ein gemeinsames Arbeitsessen in einer
hiesigen Gaststätte bereichert. Diese beiden Tage waren geprägt von
Harmonie, es gab keine Auffälligkeiten und sogar in den Pausen wollten
die Schüler arbeiten. Von vielen Schülern durfte ich die selbst
verfassten Texte lesen und war begeistert, über wie viel Potential diese
verfügen.
Alle waren sich einig: „Dieses Projekt war absolut spitze und eine große
Bereicherung!“
Das Projekt konnte nur mit Hilfe vieler Sponsoren durchgeführt werden.
Allen hier ein ganz herzliches Dankeschön.
Danke auch an unseren Schulleiter, Herrn Klatt, dem Konrektor, Herrn
Kneer und den Klassenlehrern Frau Hall, Frau Kraft, Frau Wild, Frau
Seydewitz und Herr Neininger.
Ein ganz besonderer Dank meinerseits geht an Herrn Alfred Büngen, der
durch seine begeisternde Art die Schüler zu Hochformen bringen konnte.
Das größte Lob, verbunden mit herzlichem Dank, gilt unseren Schülern.
Ihr ward einfach genial!

coverbrigachtal..jpg
Schule Brigachtal schreiben
über Wirklichkeiten, Hoffnungen, Träume

Hg. von Iris Weißer

Geest-Verlag 2010

978-3-86685-242-6

292 S., 11 Euro

 

„Wer lesen kann, hat mehr vom Leben!“ Dieser immer wieder zitierte Satz bekommt angesichts des vorlie-genden Buches der Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule Brigachtal eine besondere Bedeutung." data-share-imageurl="">