Struckmeyer, Ingeborg: Todesschreie

Autor: 

Struckmeyer, Ingeborg:
Todesschreie.


Neue Mord(s)geschichten.


Vechta-Langförden, Geest-Verlag, 2007


 


ISBN 978-3-86685-105-4


Rechtzeitig zu Weihnachten erscheint Ingeborg Struckmeyers zweiter Band mit diesmal 22 kriminalistischen Kurzgeschichten. Erneut spielen die Handlungen alle im alltäglichen Leben, meinen wir alle Akteure zu kennen. Überraschende Wendungen ind Spannung bis zur letzten Zeile machen diesen Erzählband zu einem absoluten Lesegenuss.

 

Ingeborg Struckmeyer

(Bottrop/München) 60 Jahre jung, geb. in Bottrop, von Beruf Diplom-Bibliothekarin, verwitwet, eine Tochter. Lebte viele Jahre in Bottrop, siedelte dann nach München über
So lange Sie denken kann, gehören Bücher zu ihrem Leben. Ihr erstes "Buch" war das Wilhelm-Busch-Album. Etwas anderes gab es in der Kriegszeit nicht. Ihr erstes "Drama" hat sie im Alter von 10 Jahren geschrieben: ein wildes Stück über Emire, deren Töchter, Sklaven und Kamele. Ihre Lieblingsautoren sind u. a. Ernest Hemingway, Elizabeth von Arnim und seit kurzem Saki, ein Schüler von Oscar Wilde. Gewinnerin verschiedenster Literaturwettbewerbe u.a.:
Zuschauerpreis der Münchener Kriminale, Kurzgeschichtenwettbewerb des Landkreises Dillingen und andere.
Zahlreiche Lesungen und Veröffentlichungen in Anthologien.



 

Struckmeyer, Ingeborg:
Todesschreie.
Neue Mord(s)geschichten.
Vechta-Langförden, Geest-Verlag, 2007
 
ISBN 978-3-86685-105-4


Rechtzeitig zu Weihnachten erscheint Ingeborg Struckmeyers zweiter Band mit diesmal 22 kriminalistischen Kurzgeschichten." data-share-imageurl="">