Tanja Wenz liest in der Astrid-Lindgren-Grundschule in Meisenheim aus "Lea und der Luchs oder das Überleben in der Wildnis"

Tanja Wenz liest in der Astrid-Lindgren-Grundschule in Meisenheim aus "Lea und der Luchs oder das Überleben in der Wildnis"

15.03.2017
Lesung in der Astrid-Lindgren-Grundschule in Meisenheim aus "Lea und der Luchs oder das Überleben in der Wildnis"


 

Tanja Wenz

Lea und der Luchs

Geest-Verlag 2016

Klappbroschur

ISBN 978-3-86685-563-2

ca. 330 S., 14.80 Euro

 

 

Als sich die 14-jährige Lea nach einem Flugzeugunglück alleine in der Einsamkeit Nordkanadas wiederfindet, ahnt sie nicht, dass dies erst der Anfang eines großen Abenteuers ist. In der Wildnis dort streifen Bären, Wölfe, Berglöwen aber auch Luchse umher.

Lea nimmt die Herausforderung an, ohne Ausrüstung und Lebensmittel den Weg nach Hause zu suchen. Die tägliche Nahrungsbeschaffung zerrt an ihren Kräften, doch Lea gibt nicht auf. Während ihrer Suche trifft sie auf einen verletzten Luchs, dem sie das Leben rettet und der ihr ein treuer Begleiter in der einsamen Wildnis wird.

Aber reicht dies zum Überleben aus?

 

 

Kanada ist ein riesiges Land, das sich in Nordamerika zwischen dem Atlantik im Osten, dem Pazifik im Westen und dem Arktischen Ozean im Norden erstreckt.

Es ist flächenmäßig 28-mal so groß wie Deutschland, hat aber nur halb so viele Einwohner. In den Wäldern und Meeren, in der Taiga und Tundra Kanadas leben Bären, Wölfe, Luchse, Elche, Karibus, Wasservögel, Bisons, Füchse, Wapitis, Grauhörnchen, Enten, Hühnervögel, Adler, Hasen, Wale, Seehunde, Eisbären und viele andere Tiere.

In der Einsamkeit Kanadas kann ein Mensch tagelang unterwegs sein, ohne einem anderen zu begegnen. Die einzige Gesellschaft sind der Wind, die Sonne und die grandiose Naturlandschaft, vielleicht aber auch ein Luchs, der einem auf leisen Sohlen folgt ...

 

Tanja Wenz wurde 1972 in Bremen geboren und ist dort und im Oldenburger Land aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie und vielen Tieren in Rheinland-Pfalz und arbeitet hier an weiteren Kinder- und Jugendbüchern, sowie auch an Büchern für Erwachsene.

„Lea und der Luchs oder das Überleben in der Wildnis“ ist ihr zweites Buch für Kinder und Jugendliche, das im Geest-Verlag erschienen ist.

Weitere Informationen unter

www.tanjawenz.de (link is external)

veranstaltungsdatum: 

15. März 2017

Lesungen: 

15.03.17
Sonja Hauertmann liest in der Grundschule Mörsdorf aus 'Als das Nilpferd Schnupfen hatte'

Sonja Hauertmann liest in der Grundschule Mörsdorf aus 'Als das Nilpferd Schnupfen hatte'


 


Sonja Hauertmann

Als das Nashorn Schnupfen hatte

Mit Grafiken von Ute Nuhn

Geest-Verlag 2013

ISBN 978-3-86685-392-8

50 S., 10 Euro

 

 

Der in Güllesheim lebenden Autorin Sonja Hauertmann ist mit ihrer Erzählung ‚Als das Nashorn Schnupfen hatte‘ gelungen, eine literarisch anspruchsvolle, pädagogisch wertvolle und zugleich Kinder abenteuerlich unterhaltende Geschichte zu verfassen.
Der Altersanspruch der Erzählung reicht von der Vorlesegeschichte für Kinder im Altersbereich 6/7 Jahre bis hin zu selbst gelesenen Geschichte für Kinder im Alter bis zu 10 Jahren.
Im Mittelpunkt der Erzählung steht das Nashornmädchen Rhina, das plötzlich von einem Schnupfen heimgesucht wird. Zu allem Überfluss fliegt ihr bei einem Niesanfall auch noch das Nashorn fort. Ohne Unterstützung der Eltern, auf sich allein gestellt, muss sie sich auf die Suche nach ihrem Nashorn machen und zudem noch herausbekommen, was überhaupt ein Schnupfen ist.
Beides gelingt ihr, da sie den Mut entwickelt, selber zu handeln. Sie befragt andere Tiere, die ihr vielleicht helfen könnte, erfährt so nach und nach auch immer mehr über ihren Schnupfen. Ihre Freundschaft mit einem anderen Tier macht ihr zudem deutlich, dass man gemeinsam vielleicht besser durch das Leben kommt, vielleicht sogar vieles gemeinsam ergründen und erforschen kann.

 

veranstaltungsdatum: 

15. März 2017

Lesungen: 

15.03.17
Marianne Brentzel liest in Menden 'Die Biografie der Else Ury'
15.03.17
Dietmar Linke liest aus 'Bedrohter Alltag' in Hoyerswerda
15.03.17