Schüler des Brücken-Tandemprojekts in der OS Emstek mit einem Grafiktag

Schüler des Brücken-Tandemprojekts in der OS Emstek mit einem Grafiktag



Schüler des Brücken-Tandemprojekts in der OS Emstek mit einem Grafiktag am Donnerstag, 6. April


Am Kommenden Donnerstag werden die Jugendlichen des Brückenprojekts (Tandem) der Oberschule Emstek mit Verlagsleiter Alfred Büngen und der Kunstlehrerin der Schule die grafische Gestaltung des Buches durchführen. Wir freuen uns schon sehr.

 

Thema 1: Glück

Thema 2: Einsamkeit

Thema 3: Hoffnung

Thema 4: ich bin ich

Thema 5: Freundschaft

Thema 6: Meine Wege

Thema 7:  wichtigster Mensch

Thema 8: Zukunft

Thema 9: Vertrauen

Thema 10: Trennung / Tränen

 

 

Titel des Buches

Die Sehnsucht nach der Fröhlichkeit

Texte von jungen AutorInnen

der OS Emstek aus verschiedenen Kulturen - Ein Brückenprojekt

 

veranstaltungsdatum: 

6. April 2017

Lesungen: 

News: 

06.04.17
Vertell us doch moal wat! - Premiere des Buchprojekts dr Grundschule Rechtefeld im Rathaus Visbek 06.04.17
Hans-Hermann Mahnken liest in der Stadtbibliothek Vahr in Bremen

Hans-Hermann Mahnken liest in der Stadtbibliothek Vahr in Bremen

Mittwoch, 05.04.2017 um 17:00 Uhr in der Stadtbibliothek Lesum, Hindenburgstraße 11, 28717 Bremen
Donnerstag, 06.04.2017 um 18:30 Uhr in der Stadtbibliothek Vahr, Im Einkaufszentrum Berliner Freiheit 11, 28327 Bremen

 

Kostbare Nichtigkeiten"
       Musikalische Lesung
 
Hans-Hermann Mahnken liest aus seinem aktuellen Lyrikband und verstreute Gedichte, musikalisch begleitet von Karin Christoph (Violine).


Karin Christoph
absolvierte eine klassische Geigenausbildung, bevor sie über ihre Liebe zum Zigeunerjazz nach Ungarn kam, wo sie die ursprüngliche Musik transsylvanischer Tanzhaus-Kapellen lernte. Anschließend studierte sie Musikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Musik-Ethnologie in Hamburg, machte Straßenmusik mit verschiedenen Ensembles und gründete 1995 die Klezmerband „trio kali gari“. Sie gab inzwischen an vielen Orten in der Welt Konzerte und verfügt über ein umfangreiches und vielfältiges Repertoire. 

Hans-Hermann Mahnken
begann eine kaufmännische Ausbildung, arbeitete als Hilfsarbeiter, Soldat und Krankenpflegehelfer. Er ließ sich zum Krankenpfleger ausbilden und absolvierte den zweiten Bildungsweg. Ein späteres Studium der Psychologie und Pflegewissenschaft in Bremen und London beendete er als Dipl.-Pflegewirt. In Lyrik, Essays und Prosa bearbeitet er, was das Leben ihm zuträgt. Preisträger des Sangerhäuser Literaturpreises 2004, vierter Platz beim Dorstener Lyrikwettbewerb 2013.
Aktueller Lyrikband: „Kostbare Nichtigkeiten. Gedichte“.

Alfred Büngen, Geest-Verlag:
„Ein ganz besonderer Band, der mit der Zärtlichkeit und der Empfindsamkeit seiner Worte in der Vielfältigkeit ihrer formalen Anordnung uns Wege aufzeigt, offen zu sein für die Sichtweise des Augenblicks durch uns und durch andere, offen zu sein, für den Austausch über diesen Augenblick (…)
Ein Stück weit erfüllt Mahnken mit seinen Gedichten die Hoffnung, die er selbst für das Wort formuliert (Narrengesang):

Ach, könnt mein Wort dich doch bewegen
in der Tiefe deiner Galaxie
und  wiederkehr´n als Sternenregen
in einer Sommernacht voll Poesie.“


 

veranstaltungsdatum: 

6. April 2017

Lesungen: 

06.04.17
Lesung aus 'Von Grenzen und Grenzverschiebungen' im Literaturhaus Dortmund

Lesung aus 'Von Grenzen und Grenzverschiebungen' im Literaturhaus Dortmund


Am Donnerstag, 6. April


 

 
 
 
 
Details

 

 

Die Teilnehmer der 12. Essener Jugendanthologie lesen ihre Texte.

Von Grenzen und Grenzverschiebungen - Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen

In deinem Leben hast und wirst du
viele Grenzen überqueren müssen
Grenzen, die du für dich selber gesetzt hast
oder Grenzen, die von einer Karte
oder der Gesellschaft definiert werden
du hast die Stärke und Wahl
diese Grenzen zu überschreiten
lass deinen Kopf dich nicht kontrollieren...
kontrolliere deinen Kopf

Aboorivithaa Arumugam (16 Jahre)

Zum nunmehr zwölften Mal haben das Kultur­zentrum Grend in Essen und der Geest-Verlag in Vechta mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner die Essener Ju­gend­antho­logie ausgeschrieben. Erneut haben mehr als 250 Jugendliche aus allen Tei­en des Ruhrgebiets dem Herausgeber Artur Nickel ihre literari­schen und literarisierenden Beiträge geschickt, unter ihnen viele mit Migrationsgeschichte in der Familie. Und das, obwohl es außer dem Belegexemplar des Buches keine Preise zu gewinnen gibt!
In den Texten spiegelt sich die ganze Vielschicht­igkeit der Grenz-Thematik wider, wie sie die jugendlichen Autorinnen und Autoren verstehen. Dabei gehen sie weit über die augenblickliche Zuwan­derungsdebatte hinaus. Sie fragen nach ihren äußeren wie inne­ren Grenzen für sich und andere. Welche sind richtig? Welche falsch? Respektiert man sie? Geht man über sie hinaus? Welche Konse­quenzen sind zu ziehen? Womit ist zu rechnen?
15 Kapitel zeigen an, wohin die Reise der Kinder und Jugend­lichen im Ruhrgebiet geht. Es sind Beiträge, bei denen wir als El­tern, Ver­wandte, Freunde, Pädagogen und Verant­wortliche in Politik und Gesellschaft sehr viel über die grundlegenden Orien­t­ie­­rungen von jungen Menschen im Revier und darüber hinaus erfahren können. Und die Jugendlichen? Für sie bilden die Ge­dichte, kurzen Essays, Erzählungen und anderen Texte eine Ba­sis, sich auch untereinander über diese Fragen zu verständigen.

Nickel, Artur
Von Grenzen und Grenzverschiebungen
Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen
(Hg.) Artur Nickel
Geest-Verlag 2016
ISBN 978-3-86685- 595-3
368 S., 12 Euro

 

veranstaltungsdatum: 

6. April 2017
06.04.17