Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)



Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

26. April 2017

Lesungen: 

26.04.17
Dietmar Linke liest aus 'Bedrohter Alltag' un Wusterhausen / Dosse

Dietmar Linke liest aus 'Bedrohter Alltag' un Wusterhausen / Dosse



26. April 2017 um 14.30 Uhr
Lesung in der Bibliothek in Wusterhausen/Dosse
16868 Wusterhausen/Dosse
Am Markt 3
Herbst'sches Haus


20. Mai 2017 um 19 Uhr
Lesung in der Kirche in Rosenow/Uckermark


14. Juni 2017 um 19 Uhr
Lesung im DDR-Museum
19348 Perleberg, Feldstr. 98


20. Juni 2017 um 19.30 Uhr
Lesung
Evangelisches Forum Bonn
Matthäi-Kirche, Gutenbergstr. 10
53123 Bonn



17. Okt. 2017
Lesung in
Senftenberg
 

Linke, Dietmar: Bedrohter Alltag. Als Pfarrer im Fokus des MfS

Dietmar Linke

Bedrohter Alltag

Im Fokus des MfS

Geest-Verlag 2015

ISBN 978-3-86685-512-0

496 S., 16,80 Euro

Ein Pfarrer, der sein Amt nicht verwal­ten, sondern den Freiraum Kirche im Umfeld des real-existierenden Sozialismus der DDR erlebbar machen wollte, geriet - wie der Autor auch - unweigerlich in das Fadenkreuz des MfS. Für einen offenen Dialog gab es in der Gesellschaft keinen Raum. In Zusam­menarbeit mit dem MfS entwickelten Staatsfunktionäre ihre Strategien, um eine kritische kirchliche Arbeit zu beeinflussen und zu zerstören. Dietmar Linke dokumentiert am Beispiel seiner Geschichte und der seiner Frau, wie das MfS, selbst nach ihrer Ausbürgerung nach West-Berlin, das Geschehen zu lenken versuchte.

 

Dietmar Linke
1944 in Breslau geboren. Theologie­studium an der Humboldt-Universität Berlin. 1971 bis 1978 Pfarrer in Meinsdorf/ Kreis Jüterbog. 1978 bis 1983 Pfarrer in Neuenhagen b. Berlin.
In dieser Zeit Zusammenarbeit mit kritischen Schriftstellern der DDR.
Mitbegründer der »Friedenswerkstatt« in Ostberlin. Im Dezember 1983 Ausbürgerung nach Westberlin.
Referent beim Gesamtdeutschen Institut.
1987 bis 1997 Pfarrer an der Kapernaum - Kirche in Berlin-Wedding.
Tätig als Publizist und Autor.

 

veranstaltungsdatum: 

26. April 2017

Lesungen: 

26.04.17
Detmar Müller liest aus den Rosenfelds / musikalisch begleitet vom Gewerkschaftschor Roter Akkord und Achim Bigus im Stadtgaleriecafé in Osnabrück 26.04.17