Premiere 'Von Fluchten und Wiederfluchten'

Premiere 'Von Fluchten und Wiederfluchten'

Hier ist die Auto Vorgestellt werden soll der Sammelband der Öffentlichkeit am 9. November 2017 in Essen im Rahmen des Literaturfestivals "Literatürk".

artur nickel
 

Von Fluchten und Wiederfluchten

 

1. Wer mir wohl glauben wird

Farwa Ahmadyar: Flucht als Ausweg

Monika Vasik: chancenglück

Monika Vasik: wimmelnde bürden

Güvercin Sezikli: 194 Shades of Blood

Elena Strezoska: NORDSEEVERWIRRUNG

Gisela Dohrn: Flüchten - Pensees

Shin-Men Chin: Flüchten im Alltag

Astrid Schöne: Fremd

 

2. Fluchtpunkte

Sigune Schnabel: Stromwärts

Sigune Schnabel: Lautlos geht das Sterben

Sigune Schnabel: Meine Heimat

Olga Zaks: Vorbereitungen zur Überquerung

Olga Zaks: geduldet

Olga Zaks: Auf allen Vieren

Nicoleta Craita Ten ´o: Klumpenkarten, Steckbrief, Zeitleben

Jalid Sehouli: Die Flucht

 

3. Weltkriegsfluchten

Barbe Maria Linke: Der Mund ist rot, aus dem es lacht

Peter Mitmasser: Asylsuche im eigenen Land

Bettina Schneider: Verloren

Karl-Otto Kaminski: Umkehr

Hartmut Kenneweg: Mitgenommen

 

4. Blick zurück

Angelica Seithe: ZWEI WELTEN

Laura Hummernbrum: Wie die Menschen aufhörten, Krieg zu führen

Gabriele Sohier: Das traurige Buch

Gertrud Pilz: Heimkehr

Gertrud Pilz: Flucht

Christiane Röper: Rosas Geburtstag 1

Magdalena Klischat: Nach Hause

Willi Bartlog: evakuierung

Andreas Rüsspült: Flucht aus dem Oderbruch

Martina Bilke: ansichtskarte

Ingrid Ihben: Flüchter

Kai Guballa: BEGEGNUNG MIT ALICE DRESNER AUF DEM BEGRÜNTEN TREPPENABSATZ EINES MIETSHAUSES IM LONDONER EASTEND, AUGUST 2015

 

5. Am Eisernen Vorhang

Rike Reiniger: Der Tunnel

Doris Bewernitz: Die Reise ins Hoki-Poki-Land (1)

S. Katharina Eismann: Von Grenzgängern und Grenzlern

Thomas Kade: Durch die Flucht des Flurs

 

6. „Muss ich den Mann kennen?“

Bertram Reinecke: Wastelandfragmente

Johannes Spengler: ¡Dresden!

Frederik Elting: Die längste Nacht des Jahres

Nedret Madak: Nachlaß

Renate Handge: Schießbefehl

Andreas Lipowsky: Mauerwerk

 

7. Europa und seine Kriege

Peter Paul Wiplinger: ZAGREBER NOTIZEN 3/1992/iV

Stephan Zwerenz: Das Gesetz der Entropie

Marcel Häußler: Geduldet

Suse Schröder: Meinem Mitbewohner wächst dieser traurige Bart in Deutschland

Mareike Schmitt: Allein

Olga Maral: Es war ein langes Jahr

Ulrike Quast: Bis hinter die Hügel am Horizont

 

8. Erinnerungen, geerbte

Katja Angenent: Für einen Bissen Brot

Sebastian Andreas Rouget: Jurij

Duaa Sheikh Qatana: Das Herz hat das Recht, mehr als der Verstand, zu vergessen

Hussen Sido: Damaskus – grenzenlos geliebt

Hussen Sido: Grenzerfahrungen

Ulrike Engelke: Ohne Worte

Igra Tusadiq: Sie

 

9. Auch das sind Fluchten

Karla Reimert: Vereinzelter Applaus für den warmen Augenblick

Lorna Johannsen: In der Zone

Jenny Schon: Einsiedeln

Thomas Hölzl: Will weg

Samson Cvetkovic: Seelenflucht zu später Stund

Anita Hetzenauer: Winters wie Sommers

 

10. Dazwischen

Patricia Falkenburg: Flucht

Adak Pirmorady: Angst trifft Angst

Violetta Leitner: Protokoll

Simona Günüc: Ich gehör hier nicht hin

Ingo Cesaro: SCHLECHTE AUSSICHTEN

Moritz Margreff: Es schmerzt

Marina Linares: Show over

Thomas S. Filek: Der Mondvogel

Thomas S. Filek: Der Mondvogel (Übersetzung)

Hella Neukötter: diplaced people

Christian Baier: DER WEG

 

11. Lebensläufte

Johanna Tappler: Auszug aus Ägypten

Christina M. Erdmann: Ein Teil von mir

Peter Cristofolini: Tscheche oder Russe

Hussam Hamade: Hussam Hamade bittet

Samer Koja: Das Thema meiner heutigen Lesung

Lena Gottfriedsen: Zukunft

 

12. Was ich vermisse

Thomas Glatz: „Wir fliegen Sie überall hin!“

Issam Al-Najm: Die Grenze der Angst

Issam Al-Najm: Die Kindheit

Xenia Atanasovski: Die Flucht und eine Heimat für Heimatlose

Nicol Goudarzi: Kein Bilderbuch

Barbara Finke: Trostzeiten

 

13. Ankommen

Marianne Mairhofer: Batschem. Sohn

Issam Al-Najm: Eines Tages

Issam Al-Najm: Gregor Samsa

Johanne Jakobian: Die Puppe Christine

Ulrike Kleinert: Leila läuft

Christiane Stenzel: Zurück auf Anfang

Bahattin Gemici: INTEGRATION

 

14. Blick ins Künftige

Anna Magdalena Wejwer: unendliche stille

Cornelia Eichner: du bist hier

Monika Vasik: Was bleibt

Dörte Müller: Mein Weg

Inka Engmann: Bis der Wind von Süden weht

Susanne Brandt: Wir werden sehen. Ein Tagebuch

Anton Lazarus: Hand in Hand

Karin Zender-Dalldorf: Wie ich

Stefanie Koch: Gedanken eines Regenmantels

 

veranstaltungsdatum: 

9. November 2017

Lesungen: 

09.11.17
„DONNERSTAGS bei LEUTBECHER“, Oldenburg, Am

„DONNERSTAGS bei LEUTBECHER“, Oldenburg, Am

„DONNERSTAGS  bei  LEUTBECHER“, Oldenburg, Am    
           Schloßplatz 18, von 17 Uhr bis 18.30 Uhr
                                am 09. 11. 2017

Am 09.11. 2017, wie immer am 2. Donnerstag im Monat, findet ab 17 Uhr bei
freiem Eintritt, Spende erwünscht, eine Lesung statt.                                    

Dieses Mal im dunklen „No“-vember, wo man Grabgestecke kaufen kann, an den 9.11. 1938 erinnert wird...!                                                                        

Dieser Event soll mit Hilfe der Schreibwerkstatt des GZE(Gymnasiums Bad Zwischenahn-Edewecht) und ihrem gerade erschienenen Buch „Wörterfluss in uns“ von 1938 mit Texten von Karin Flörsheim (Düsseldorf) und der Herausgeberin von „Wörterfluss in uns“ CHRISTINE METZEN-KABBE, die auch Texte liest, über Todesthematik 2017 in die Zukunft ganz achtsam überleiten. Dadurch, dass es ins Leben, in die Helligkeit, ins Licht führt, soll das Dunkle in den Hintergrund treten und Hoffnung, Leben ermöglicht werden.

Der Eintritt ist frei, Verzehr fällt an, Spenden sind erwünscht!

Edgar Kabbe: 

team-metzen-kabbe@mail.de
 

veranstaltungsdatum: 

9. November 2017

Lesungen: 

09.11.17
Premierenlesung Buchprojekt:- Von Fluchten und Wiederfluchten

Premierenlesung Buchprojekt:- Von Fluchten und Wiederfluchten

Do., 9.11. 17  19.30 Uhr im Kulturzentrum Grend

 Premierenlesung Buchprojekt:- Von Fluchten und Wiederfluchten

Unsere Zeit ist geprägt von weltweiter Flucht und Migration. Immer wieder gab es Flucht aus und nach Europa – von 1933 bis heute. Aus vielen Gründen. Unserem Aufruf darüber zu schreiben sind bekannte und unbekannte Autorinnen und Autoren aus ganz Europa gefolgt, ja, auch aus Übersee wurden an die dreihundert Geschichten, Gedichte und Berichte eingeschickt. Über hundert sind in der neuen Anthologie vertreten. Das Buch gibt ein Bild davon , was Flucht und Migration bewirken und wie sie literarisch verarbeitet werden.

Zum Veranstaltungstag präsentiert Amnesty-International einen Ausschnitt einer Bilderausstellung mit dem Thema „Menschen auf der Flucht“ in Zusammenarbeit mit der rennomierten Fotoagentur „Magnum“

Hrsg: Dr. Artur Nickel, geb.  1955, Autor  (Lyrik  und  Prosa),  Literaturvermittler, Lehrer, Herausgeber der Essener Anthologien, lebt in Bochum. Zuletzt erschienen von ihm im Geest-Verlag Von Grenzen und Grenzverschiebungen, Essener Anthologie Bd.12 und ruhreinw/ärts/verdichtet. Nickel ist Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Eine Kooperation des Kulturzentrums Grend/Literatürk mit dem Geest-Verlag (Vechta), Amnesty International/Essen, Pro Asyl Essen und der Exile Kulturkoordination Essen.

veranstaltungsdatum: 

9. November 2017

Lesungen: 

09.11.17
Volker Issmer liest am 9. Now. im Heimatshaus, Kirchplatz Melle-Buer 09.11.17