Nicoleta Craita Ten'o mit zwei Lesungen an der Oberschule Berne

Nicoleta Craita Ten'o mit zwei Lesungen an der Oberschule Berne


Nicoleta Craita Ten'o kommende Woche (16.1.) mit zwei Lesungen an der Oberschule Berne

Am Dienstag, den 16. Januar 2018 gibt es zwei Lesungen an der Oberschule Berne mit Nicoleta Craita Ten'o und Alfred Büngen aus dem Roman 'Man bezahlte den Kuckuckseiern den Rückflug'

1. Lesung um 7.45 Uhr bis 9.20 Uhr

2. Lesung von 9.45 Uhr bis 11.15 Uhr#

Nicoleta Craita Ten’o wurde 1983 in Galaţi, Rumänien, geboren. Bis 1996 besuchte sie in ihrer Heimatstadt die Schule, zog sich dann aber, im Alter von 13 Jahren, aus dem Leben zurück und beendete dadurch auch ihre Schullaufbahn. Schizophrenie und Autismus diagnostizierten die Ärzte. Im Jahr 2000 erschien ihr erster rumänisch-sprachiger Gedichtband ‚Durerea în durere piere‘.
2001 siedelte die Autorin mit ihrer Familie nach Deutschland über. Nach drei weiteren Buchpubli­kationen in Rumänien erschienen ab 2010 mehrere deutschsprachige Veröffentlichungen. Ihre Texte wurden zudem in Anthologien aufgenommen.
2012 gewann Nicoleta Craita Ten’o den ersten Preis bei einem Schreibwettbewerb des Freien Deut­schen Au­torenverbands Berlin. Für den vorliegenden Roman erhielt sie 2013 das Bremer Autoren­stipen­dium.

In der kommenden Woche erscheint ihr neuer Jugendroman 'Die Naht des Silberschuhs'

Bildergebnis für Nicoleta Craita Teno

Die Auswanderung aus Rumänien nach Deutschland und das beinahe unfassbare Leben des Roma­mäd­chens Magdalena stehen im Zentrum von Nicoleta Craita Ten’os Roman ‚Man bezahlte den Kuckuckseiern den Rückflug‘. Die Jury des Bremer Autoren­stipendiums hob in ihrer Begrün­dung die beein­druckend lakonische und zugleich poetische Sprache der Autorin hervor, die den Leser in bis dahin nie erfahrene Sichtweisen von Welt hineinreißt. „Je tie­fer die Nacht eindrang, desto knapper wurden die Stunden. Es sammelten sich wieder Gefühle ohne Köpfe und ohne Füße, ohne Verstand an.“

In zahlreichen Lesungen quer durch die Bundesrepublik, bei der Nicoleta Craita Ten'o immer mit dabei ist und über technische Medien auf Fragen des Publikums antwortet, verleiht ihr Verleger der Autorin eine Stimme. Gerade Jugendliche bewegt dieser Roman, dringt er doch in Gefühlswelten vor, die ihnen nahe kommen. Die Autorin selbst ist durch ihren Mut, sich trotz ihrer Sprachlosigkeit der Öffentlichkeit zu stellen, ein besonders Beispiel für die Entwicklung eines Selbstbewusstseins.

veranstaltungsdatum: 

16. Januar 2018

Lesungen: 

News: 

16.01.18
Heike Avsar: Sterne über Anatolien. Leben zwischen zwei Kulturen - Lesungen im Literatur-Café im Stall

Heike Avsar: Sterne über Anatolien. Leben zwischen zwei Kulturen - Lesungen im Literatur-Café im Stall


 


 

Montag, den 16.04.2018
um 17:30 Uhr

Dorfkirche Heiligensee

Literatur-Cafè im "Stall"
 
Alt-Heiligensee 45-47
13503 Berlin

Heike Avsar: Sterne über Anatolien. Leben zwischen zwei Kulturen

Heike Avsar

Sterne über Anatolien

Leben zwischen zei Kulturen

Geest-Verlag 2016

 

Ungewöhnlich höflich erscheint ihr der junge Mann, den sie in einer Diskothek in Berlin trifft. Gewollt oder nicht, sie ist verliebt.
Doch diese Bindung bringt reichlich Schwierigkeiten mit sich, denn der junge Mann ist Türke und zudem noch einige Jahre älter als sie. Wenige Familienmit-glieder wollen eine solche Beziehung akzeptieren.
Die Geschichte einer Liebe und eines Lebens zwischen den Kulturen: Ausgrenzung und Vorurteile, mit denen sich plötzlich auch die Protagonistin konfrontiert sieht, doch auch Vielfalt und neue Welten.
Bekommt eine solche Liebe die Chance zu bestehen?

Durch momentane Ereignisse werden die Erzählungen der Autorin besonders aktuell, denn Ablehnung und Ausgrenzung aufgrund vager Vorurteile sind wieder ‚modern‘

 

veranstaltungsdatum: 

16. Januar 2018

Lesungen: 

16.01.18