Lesung Manuela Wingenfeld in Wien

Lesung Manuela Wingenfeld in Wien

24.5. Lesung in Wien zusammen mit der Wiener Dichterin Christine Vetter, um 20 Uhr in der Galerie Mana.
 
02.06. Lesung auf dem Literarischen Sommerfest
 

29.6. "Visions of future" im Kunstverein Paderborn, Texte zu der Musik des Komponisten Dirk Lötfering.

 

 5.10. abends ca. 19 Uhr im Kunstverein Paderbborn Buchpremiere

Manuela Wingenfeld - Lichtverlust

Manuela Wingenfeld klagt in ihren Texten gesellschaftliche Missstände an. Nimmt dabei den Leser in eigene Verantwortlichkeiten, erhebt keinen moralischen Zeigefinger, stärkt vielmehr beim Leser das Gefühl der eigenen Verantwortlichkeit, stärkt ihn in seiner positiven Befindlichkeit des sich gegen Missstände wehren, sich für Veränderungen auch im kleinen eigenen Feld einsetzen.
Ein Band, in dem man täglich lesen möchte. Immer wieder und immer wieder neu, um sich für jeden Tag zu stärken.


Manuela Wingenfeld
Lichtverlust
Gedichte
Coverbild von Doris Egger
Geest-Verlag 2017
 ISBN 978-3-86685-618-9
116 S., 2 Grafiken
11 Euro

(Bücher gibt es im Buchhandel, auf den einschlägigen Internetseiten oder auch direkt beim Verlag – www.Geest-Verlag.de)

Lesungen bitte direkt mit der Autorin vereinbaren. manu_wingen@yahoo.de


Manuela Wingenfeld,
geboren in Berlin, studierte Germanistik und Romanistik, Aufenthalte in Paris und London, wo sie unter anderem journalistisch arbeitete und unterrichtete. Lebt mit ihrer Familie seit 2006 in Paderborn, ist Deutsch- und Französischlehrerin an einem Gymnasium. Engagement für Umweltschutz und Soziales, seit 2014 Mitglied im Integrationsrat der Stadt Paderborn.
2010 Teilnahme am Festival der Europäischen Poesie in Wien, 2012 Gewinnerin beim Hildesheimer Lyrikpreis, 2013 Lyrikpreis der Berner Bücherwochen für das Gedicht ‚Gedenkstätte Barhof 2013‘. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Musikoper-programmen.

Die Preisvergabe an ihre Gedichte, so beweist ihr Gedichtband, ist kein Zufall. Auf der Basis eines zutiefst humanen Menschenbilds verfasst sie Gedichte häufig über alltägliche Begegnungen, Gedanken, Erlebnisse, die sie verdichtet, sodass sie die dem Leser jeweils eigene Zugänge ermöglichen. Voller sprachlicher Intensität, ohne dabei zu überhöhen, gelingen ihr dabei eindringliche Bildlichkeiten, die man als Leser festhält, an die man sich bei neuerlichen Begegnungen erinnert. Eine unglaubliche Sprachkunst, die in ihrer natürlichen Schlichtheit ihre Eindringlichkeit findet

Was Sie hier lesen
(Wolfgang Koeppen gewidmet)

Was Sie hier lesen
Ist die Frucht meiner Nächte,
mein Garten der Erkenntnis,
seine Grenzen sind wild.
Manchmal fällt es leichter,
an die ganz alten Geschichten zu glauben,
zumindest
kann man jene verstehen,
die daran glauben.
Im Dunkeln
drehe ich die Wörter um,
stürzen Bilder auf mich ein,
denke ich an Menschen
und ihre Schicksale,
bin ich Seismograph
des Lebens,
woher sonst
sollten all die Bilder kommen,
wenn nicht aus den Zusammenhängen der Welt?

veranstaltungsdatum: 

24. Mai 2018

Lesungen: 

24.05.18
Von Fluchten und Wiederfluchten erlebt Lesung in Wien im Amerlinghaus

Von Fluchten und Wiederfluchten erlebt Lesung in Wien im Amerlinghaus


 


Am 23. und 24. Mai 2018 veranstaltet der FZA Verein jeweils um 19.00 h im Wiener Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien, eine Lesung bzw. Kunstperformance in Kooperation mit Artur Nickel, dem Herausgeber der Anthologie "Von Fluchten und Wiederfluchten" (Geest Verlag, 2017).

Es lesen Artur Nickel, Lena Violetta Leitner, Klaus und Martina Sinowatz, Marianne Mairhofer sowie Klaus Haberl.
Der Verein "Connecting People" berichtet über Erfahrungen mit der Betreuung unbegleiteter, minderjähriger Flüchtlinge.

 

veranstaltungsdatum: 

24. Mai 2018

Lesungen: 

24.05.18
'Von Fluchten und Wiederfluchten' mit Artur Nickel zu Gast im Amerlinghaus in Wien 24.05.18