Das Ich in der Pflege - ein besonderes Projekt

Das Ich in der Pflege - ein besonderes Projekt

 

Beispieltext einer Teilnehmerin

Keiner bestimmt, wie lang es geht, mal schneller, mal langsamer. Momente vergehen wie im Flug oder halten an wie ein altes Kaugummi. Momente sind das, was wir genießen sollten, egal wie lang oder wie kurz, wie freudig oder traurig. Bei Momenten kann man nicht auf 'replay' drucken, um es nochmal abzuspielen, die laufen und laufen. Die Erinnerung daran muss man behalten, durch unser Andenken lassen wir es lebendig wirken. Wir lassen sie später un unseren Kindern und Enkelkindern leben und weitertragen. Momente sterben nicht aus.

 

 

Die nächsten Termine stehen bereits fest:

Ganztägiges Schreiben:

Mittwoch, 10.10.2018

Donnerstag, 31.01.2019

Mittwoch, 8.05.2019

Begleitendes Schreiben

9.1.2019

14.2.2019

24.4.2019

18.6.2019

(jeweils dritte und vierte Stunde)

veranstaltungsdatum: 

31. Januar 2019

Lesungen: 

31.01.19
Detmar Müller liest am 31. Januar um 19.00 Uhr aus seinem Roman 'Die Rosenfelds' im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum in Osnabrück

Detmar Müller liest am 31. Januar um 19.00 Uhr aus seinem Roman 'Die Rosenfelds' im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum in Osnabrück


 


Detmar Müller: Die Rosenfelds. Die Geschichte einer jüdischen Familie im Ersten Weltkrieg

Autorenlesung

19.00 Uhr, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum in Osnabrück

Detmar Müller
Die Rosenfelds
Geschichte einer jüdischen Familie im Ersten Weltkrieg
Geest-Verlag 2014
ISBN 978-3-86685-483-3
549 S., 15 Euro

In dem  Roman erzählt Detmar Müller in ergreifender Weise die physische und psychische Zerstörung von Mitgliedern einer Familie im Ersten Weltkrieg. Schonungslos deckt er am Schicksal der einzelnen Familienmitglieder auf, wie sich das Leben der Menschen in diesen Jahren verändert, gleich ob im Schützengraben oder auch in der Heimat. Dieser Antikriegsroman, der einen Vergleich mit den bekannten Romanen dieses Genres nicht scheuen muss, zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus. Zum einen ist die Titelfigur ein Familienvater, kein junger Mann mehr. Verheiratet ist er zudem mit einiger Frau aus Belgien. Damit ist der Konflikt vorprogrammiert.

Detmar Müller lebt mit seiner Familie im Landkreis Osnabrück. Nach dem Studium der Fächer Germanistik und Geschichte an der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg betrieb er alle möglichen Jobs, von der Drogenberatung über die Erwachsenenbildung bis hin zum Aufbau einer Schulbibliothek, bevor er mit seiner Frau in die Nähe von Osnabrück zog. Hier widmete er sich als emanzipierter Mann der Kindererziehung und Haushaltsführung. Als die Kinder selbständiger wurden und schließlich auszogen, fing er an zu schreiben. Sein erster Roman „Zonnebeke“ erschien 2007. Auch der neue Roman „Die Rosenfelds“ spielt wiederum im Ersten Weltkrieg.
 

 

 

veranstaltungsdatum: 

31. Januar 2019

Lesungen: 

31.01.19