Berner Bücherwochen starten mit Schreibprojekt der 1. bis 4. Klassen der GS Ganspe: 'Was du nicht willst, dass man dir tu, dass füg auch keinem anderen zu.'

Berner Bücherwochen starten mit Schreibprojekt der 1. bis 4. Klassen der GS Ganspe: 'Was du nicht willst, dass man dir tu, dass füg auch keinem anderen zu.'



Die Berner Bücherwochen starten nun mit den ersten Vorbereitungen. Am 5. und 6. März startet das Projekt mit der GS Ganspe.

Was du nicht willst, dass man dir tu, dass füg auch keinem anderen zu.
Ein Buch- und Schreibprojekt der 1.- 4. Klasse der Grundschule Ganspe um die Goldene Regel

1.Tag (5. März) Einführung der Kinder in das Projekt durch Verlagsleiter Alfred Büngen
Ablauf
a)Gemeinsame Versammlung, Erläuterung des Buchprojekts mit Verlagsleiter Alfred Büngen in der Pausenhalle (15 Minuten)
b) Auflösung in die Klassen
Durchlauf durch alle Klassen mit Erläuterung des Schreibprojekts und Erläuterung, wie geschrieben wird etc. durch Herr Büngen
Ca. 11.00 Uhr in der Pausenhalle: Gespräch mit älteren Menschen (bitte vier-fünf Erwachsene einladen) über die Erfahrung von Verletzungen, ungerechten Strafen, Beschuldigungen etc., die ihnen in ihrem Leben angetan wurden. Kinder fragen, diskutieren über die Thematik der Goldenen Regel.

2.Tag Der Schreibtag (6. März)

a)    Versammlung der Kinder und Erläuterung des Ablaufs (gegen 8.00 Uhr)
b)    Verteilung der Schreibbögen und Besetzung der Schreibstationen durch die Verantwortlichen (pro Schreibstation ein Verantwortlicher)
c)    Schreiben mit freier Einteilung durch die Kinder (1. Große Pause)
d)    Am Ende (gegen 12.00 Uhr Vorlesen und Einsammeln der Hefte)

Schreibstationen mit Themen

Station 1
Schreibe eine kleine Geschichte!
Vorgabe: Ein Junge/ein Mädchen aus deiner Klasse beschuldigt dich, dass du einem deiner Mitschüler einen Bleistift gestohlen hast. Du warst das aber gar nicht.
Nun hast du drei Möglichkeiten die Geschichte zu schreiben
1.    Du beschuldigst einen anderen Mitschüler, eine andere Mitschülerin, dass er/sie das war, der/die den Bleistift gestohlen hat, obwohl du ganz genau weißt, dass er/sie das nicht war.
2.    Du versuchst so lange nachzuforschen, bis dass du den wirklichen Dieb gefunden hast.
3.    Du drohst dem, der/die das behauptet hat an, ihn zu verhauen, wenn er/sie das noch weiter behauptet.

Station 2
Kannst du dich an ein Geschehen erinnern, wo jemand behauptet hat, du hast etwas getan, was du aber gar nicht getan hast? Schreibe die Geschichte auf. Und wie ist sie ausgegangen? Wie hast du dich dabei gefühlt?

Station 3
Kannst du dich daran erinnern, dass es eine Situation gab, in der du jemand anderen gehauen oder geschubst hast, obwohl du das eigentlich nicht wolltest?
Erzähle die Geschichte und wie du dich dabei gefühlt hast. Und wie ist die Situation ausgegangen?

Station 4
Schreibe mindestens 5 Sätze auf, was du nicht möchtest, was dir von anderen Kindern angetan wird.

Station 5
Was hältst du vom ‚Petzen‘? Hast du schon mal jemanden verpetzt? Und beschreibe, warum du das gemacht hast. Oder auch, bist du schon einmal verpetzt worden? Wie war das Gefühl und was hast du gemacht?

Station 6
Kann man auch anders handeln?
Ein Mitschüler/eine Mitschülerin nennt euch immer ‚Blöde Ziege‘ oder ‚Blöder Ziegenbock‘. Das nervt euch ziemlich. Schreibe eine kleine Geschichte, wie ihr das Problem lösen könntet!

Station 7
Was würdest du einem deiner Mitschüler/Mitschülerinnen oder Freunden/Freundinnen niemals antun? Und warum würdest du ihm das niemals antun?

Station 8
Nenne einmal 6 Sachen, die Erwachsene Kindern niemals antun sollten. Was wäre für dich dabei besonders wichtig, was weniger (von 1 ganz wichtig bis hin zur 6 nicht so wichtig)?

Station 9
Du siehst, wie sich zwei deiner Mitschüler verprügeln. Beschreibe was du machst! Vielleicht hast du die Situation schon einmal erlebt und kannst so beschreiben, was du gemacht hast?

Station 10
„Ich will nicht, dass die/der mitspielt!“  Hast du so einen Satz schon mal gehört oder selber gesagt?
Was sollte man in der Situation machen, wenn andere Kinder, dass zu einem Kind in deiner Klasse sagen? Oder warst du schon einmal von dem Satz ‚Du darfst nicht mitspielen!‘ betroffen. Was war das für ein Gefühl? Was hast du gemacht?

 

 

veranstaltungsdatum: 

6. März 2019

Lesungen: 

06.03.19
Lesungen im Rahmen der Ausstellung der KünstlerGilde e.V. im Kunstbunker Berlin, Hohenzollerndamm 120 -- Zeiträume – Zeitträume Die Neun …1949 – 1989 – 2019

Lesungen im Rahmen der Ausstellung der KünstlerGilde e.V. im Kunstbunker Berlin, Hohenzollerndamm 120 -- Zeiträume – Zeitträume Die Neun …1949 – 1989 – 2019





Lesungen im Rahmen der Ausstellung der
KünstlerGilde e.V.
 im  Kunstbunker Berlin, Hohenzollerndamm 120


Zeiträume – Zeitträume
Die Neun
…1949 – 1989 – 2019…





Vernissage -  Donnerstag,  den 7.2.  19 Uhr

Gedanken zu der "Neun":  Jenny Schon, Berlin, liest unter dem Titel  Schönmachen für die Wahl.
Cornelia Große, Berlin,  wird für die Jahre 1949-1989 in der DDR unter dem Titel
Auferstanden aus Ruinen - zur Geschichte der DDR-Nationalhymne
Spannendes vortragen.
Es spielt: Holler My Dear





Finissage -  Mittwoch,  6.3. 18 Uhr

Zum Frühlingsanfang 2019: Liebesgesänge
Es lesen: Sigrun Casper,  Hanno Hartwig und Jenny Schon
Die Break-Band spielt Swing, Bossa Nova, Soul
 

 

veranstaltungsdatum: 

6. März 2019

Lesungen: 

06.03.19