Räuber Thymian mit seinen Abenteuern in Texas von Marec Béla Steffens im Auswandererhaus in Bremerhaven

Räuber Thymian mit seinen Abenteuern in Texas von Marec Béla Steffens im Auswandererhaus in Bremerhaven


 


Auf Anregung von Marec Béla Steffens veranstaltet die Friedrich Naumann-Stiftung im

Deutsches Auswandererhaus

Columbusstraße 65

27568 Bremerhaven

Zeit

am 07.05.2019

von 19:00 - 21:00 Uhr die Veranstaltung

"Hier sind wir seltsam frei"

In mehreren Wellen wanderten im 19. Jahrhundert Deutsche in die USA aus. Viele von ihnen waren Idealisten, die nach der gescheiterten Revolution von 1848 in ihrem Heimatland keine Zukunft mehr sahen. Von den Strapazen der Auswanderung und Neuansiedlung berichten sie in bewegenden Briefen, die der historischen Forschung als Quellengrundlage dienen. Zudem sind sie auch oft spannend zu lesen.

Schon von Kindheit an begleitet uns das Thema „Auswanderung“ in Romanen und Erzählungen. Der Räuber Hotzenplotz will nach Amerika auswandern, und bei Winnetous Apachen finden wir einen deutschen Veteranen von 1848. Hoffmann von Fallersleben schreibt deutschen Auswanderern seine „Texanischen Lieder“ zu, um die rigide Zensur zu umgehen. Karl Anton Postl aus Mähren wandert aus und wird als Charles Sealsfield zum Schriftsteller.

Selbst bei einem waschechten Amerikaner wie O. Henry finden wir Deutsche in Texas, die an ihren Gebräuchen festhalten und erleben, wie Grimms Märchenwelt zur Realität wird.

Und auf der Leseliste steht auch der Räuber Thymian mit seinen Abenteuern in Texas.

 



Marec Béla Steffens - Thymian in Texas.Ein zünftiger Räuber entdeckt die Neue Welt



 

Marec Béla Steffens
THYMIAN IN TEXAS
Ein zünftiger Räuber entdeckt die Neue Welt
Ein Sittengemälde, geschildert vom Kater, der Märchen erzählt,
in seinem sechsten Buch
Illustriert von Krystyna Steffens
mit einem Vorwort von Barrett Sills, 1. Solocellist,
Houston Grand Opera
Geest-Verlag 2016

ISBN 978-3-86685-601-1
214 S., 12 Euro

 

 

Der Räuber Thymian achtet alle Gebräuche der ehrsamen Räuberzunft. Doch plötzlich findet er sich auf unvertrautem Terrain wieder. Die Räuberzunft seiner deutschen Heimatstadt schickt Thymian nach Houston in Texas: er soll dort die modernsten Methoden der Räuberei erlernen. Von der dortigen Geschwisterschaft der Räuberinnen und Räuber (früher nannte sie sich Bruderschaft, aber das geht heutzutage natürlich nicht mehr) kann Thymian eine Menge lernen. Daß man die Passagiere im Überlandbus zuallererst die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Geschwisterschaft unterschreiben läßt, bevor man sie ausraubt – sonst gibt es die dicksten juristischen Scherereien. Daß man sich nach der deutschen Bürokratie zurücksehnt, wenn man es mit einem amerikanischen Call Center zu tun bekommt. Wie man Entführungsopfer bei Laune hält, um Schadenersatzklagen der Familie zu entgehen. Wieso das Geschworenensystem überlegen ist. Daß Religionsfreiheit nicht etwa bedeutet, daß man an seinem freien Tag ausschlafen könnte. Und noch weitaus mehr. Räuberkollegen aus aller Herren Länder helfen Thymian bei der Eingewöhnung, ebenso wie Amanda, das kesse Gürteltier-Weibchen, und Ildefons, der schwerhörige Leguan. So entsteht ein Sittengemälde über das Leben in Houston und Texas.

Mit offenen Augen für die Schönheit und die Absurdität des Alltags haben Marec Béla Steffens (aus Hamburg) und seine Frau Krystyna (aus Warschau) schon in vielen Ländern gelebt – auch zweimal in Houston, zuletzt von 2012 bis 2016. Dies ist nach „Kater, erzähl mir ein Märchen“, „Der Straßenbahnschaffner von Venedig“, „Die Welt der Buchstaben“, „Die Briefmarke von Dublin und der Grabstein von Prag“ sowie „Der Räuber Thymian“ (der da noch in der Heimat sein Unwesen trieb) Marecs sechstes Buch. Krystyna hat es wie immer illustriert.
Wiewohl gelernter Volkswirt, ist Marec außerdem Librettist für deutsche und amerikanische Komponisten, mit Aufführungen in Schloß Rheinsberg, Kassel, London (Sadler's Wells), Round Top/Texas und Houston.
www.maerchenkater.de (link is external)

 

 

veranstaltungsdatum: 

7. Mai 2019

Lesungen: 

07.05.19