Avsar, Heike: Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung im Kladower Forum in Berlin

Avsar, Heike: Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung im Kladower Forum in Berlin

Lesung am Samstag, den 21. 09. 2019

17 Uhr

Kladower Forum

Kladower Damm 387

14089 Berlin

 

Heike Avsar

Der tiefe Fall des Herrn P.

oder die Würde des Menschen


ISBN 978-3-86685-706-3
232 S., 12 Euro

 

Herr P., einst erfolgreicher Geschäftsmann, verliert durch einen Schicksalsschlag Familie und Lebensinhalt. Von Schuldgefühlen gequält und obdachlos, lebt er von nun an als Einzelgänger am Rande der Gesellschaft. Von der Sinnlosigkeit des Daseins überzeugt, hält er wegen seines treuen Hundes am Leben fest - für ihn nimmt er den täglichen Kampf ums schwierige Überleben, die überwiegende Verachtung und das Wegschauen einer Überflussgesellschaft in der Großstadt, in Kauf. Als er eines Tages im angrenzenden Café einer Notunterkunft auf andere Obdachlose, einen wohnungslosen Professor für Philosophie und die als Aushilfskraft arbeitende, warmherzige Conny trifft, muss auch Herr P. erkennen, dass jeder von ihnen sein Schicksal hat, mit dem er sich unterschiedlich auseinandersetzt.
Ein gesellschaftskritischer Roman, der einfühlsam das Leben in Ob­dachlosigkeit, Armut und Ausgrenzung  beschreibt.

 

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

21. September 2019

Lesungen: 

21.09.19
Buchpremiere Cordula Scheel im Lichtwarksaaal in Hamburg - musikalische Gestaltung Joja Wendt

Buchpremiere Cordula Scheel im Lichtwarksaaal in Hamburg - musikalische Gestaltung Joja Wendt

  Buchpremiere “Und fügst eine Stunde hinzu”von Cordula Scheel am Samstag, den 21. September 2019, um 12 Uhr
     im Lichtwarksaal / Carl-Töpfer-Stiftung, Peterstraße 28, 20355 Hamburg
     Am Fügel: Joja Wendt

 

Cordula Scheel

Und fügst eine Stunde hinzu

Lyrik

Mit einem Vorwort von Joachim Aljoschka Krebs

Geest-Verlag 2019

ISBN 978-3-86685-713-1
83 S., 12,50 Euro

 

In Erinnerung geblieben sind auch die Ausflüge in die griechische Geschichte mit Kalypso und Kassandra oder die Schrecken der Bombennächte in Stettin. Eine Besonderheit sind die Schil­derungen des Kriegsendes 1944/45: Bomben, Feuer, Flucht sind schon viel beschrieben worden, aber noch nie so eindringlich in lyrischer Form wie in diesem Buch.
Arno Surminski
 

 

Die Spur


Das Meer geht an Land
angespült die Sonnenkugel
flammend rot
Grenzgänger eine kleine Zeit

Nachts bei Ebbe
das Windgesicht der Sandbank
Irrgärten der Imagination
geheime Straßen
Blindenschrift
mit Händen und Füßen zu ertasten

Über die eigene Haut hinaus
das sich dehnende All
die Zeit
Ebbe und Flut
wieder und wieder
die Spuren

 

Cordula Scheel
wurde geprägt durch ihre geistig aufgeschlossene Familie und die Landschaften, in denen sie aufwuchs. Geboren 1935 in Mecklenburg nahe Lübeck, in Kriegszeiten Umzug nach Stettin. Dort Schulbeginn mit weißer Schürze, Schie­fertafel und Sütterlinschrift. Wegen ver­stärk­ter Luftangriffe evakuiert aufs Land. Dorfschulen auf Gütern in der Ucker­mark, in Polen nahe Danzig (damals sog. „Ostland“), zurück in Mecklenburg, un­weit der Ostsee. 1945 mit einem Ruck­sack Flüchtling in einer schleswig-hol­­stei­nischen Kleinstadt mit den Eltern und zwei Brüdern. Seit 1950 in Hamburg zu Hause.
Abitur 1954, Jurastudium und Sprachen in Hamburg, Tübingen und im Ausland. Berufstätigkeit, Liebe, Ehe, zwei Kinder, drei Enkelkinder. Schicksalsschläge und glückliche Fügungen hielten sich die Waage.
Veröffentlichungen - Gedichte
Denn ich wage das Wort, Öffnung, Ge­zeichnet, Wegsteine, Am Rande der Lichtung, Und fügst eine Stunde hinzu.
 

 

veranstaltungsdatum: 

21. September 2019

Lesungen: 

21.09.19
Buchpremiere Ingrid Mattfeld im Rahmen der Ausstellung 'Kunst im Kuhstall' am 21.09.2019 21.09.19
Cordula Scheel - Premiere ihres Bandes 'Und fügst keine Stunde hinzu' Lichtwarksaal der Carl-Töpfer Stiftung in Hamburg. Am Flügel Joja Wendt

Cordula Scheel - Premiere ihres Bandes 'Und fügst keine Stunde hinzu' Lichtwarksaal der Carl-Töpfer Stiftung in Hamburg. Am Flügel Joja Wendt


 


Am Flügel: Joja Wendt

Ich möchte sie festhalten, diese temporären besonderen Augenblicke, und die durchscheinende Zeitlosigkeit in ihnen zum Ausdruck bringen. Das sagt  Cordula Scheel über ihren neuen Gedichtband Und fügst eine Stunde hinzu. Er ist im Geest-Verlag erschienen und beschreibt in 6 Kapiteln Erinnerungen und aktuelle Ereignisse. Arno Surminski kommentierte: „Eine Besonderheit sind die Schilderungen des Kriegsendes 1944/45: Bomben, Feuer, Flucht sind schon viel beschrieben worden, aber noch nie so eindringlich in lyrischer Form wie in diesem Buch.“

Cordula Scheel wurde 1935 in Mecklenburg nahe Lübeck geboren, in Kriegszeiten Umzug nach Stettin. Dort Schulbeginn mit weißer Schürze, Schiefertafel und Sütterlinschrift. Wegen verstärkter Luftangriffe evakuiert aufs Land. Dorfschulen auf Gütern in der Uckermark, in Polen nahe Danzig, zurück in Mecklenburg, unweit der Ostsee. 1945 mit einem Rucksack Flüchtling in einer schleswig-holsteinischen Kleinstadt mit den Eltern und 2 Brüdern. Seit 1950 in Hamburg zu Hause. Abitur 1954, Jurastudium und Sprachen in Hamburg, Tübingen und im Ausland. Ehrenmitglied der Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren (IGdA), Ehrenmitglied des Istituto Italiano, Hamburg.

 

Eintritt: 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

 

veranstaltungsdatum: 

21. September 2019

Lesungen: 

21.09.19