Christine Metzen-Kabbe: Lesung im Schwiecheldt-Haus, Goslar, anläßlich des Reformationstages 2019

Christine Metzen-Kabbe: Lesung im Schwiecheldt-Haus, Goslar, anläßlich des Reformationstages 2019

Lesung im Schwiecheldt-Haus, Goslar, anläßlich des Reformationstages 2019

Eine Lesung besonderer Art bietet das Schwiecheldt-Haus, Goslar, nach dem diesjährigen Reformationstag, also am 1. 11. 2019 um 16.00 allen Besucher*innen und Interessierten an.
Unter dem Motto Die Suche nach dem gnädigen Gott wird die Oldenburger
Schriftstellerin und Historikerin Christine Metzen – Kabbe dieser Frage anhand von drei Personen aus ihrer  Zedek-Romantrilogie nachgehen („Hirtenstab und Lanze“, „Der Hirte und Nomade“ und „Der Stadtfürst“, alle erschienen im Geest Verlag) Zedek oder Kajin und Emerka, einem Schmied und Attentäter. Die beiden Männer stellen sich in ihrem Leben der Frage, die sich auch Dr. Martin Luther gestellt hat: „Wie finde ich einen gnädigen Gott?“
Ganz anders verhält es sich bei der jungen Channah, die von ihrem Mann wegen ihrer Kinderlosigkeit verstoßen wurde. „Schuld“ im eigentlichen Sinne des Wortes hat sie nicht auf sich geladen, aber auch sie stellt sich immer wieder voller Verzweifelung die  Frage: „Wie finde ich Gnade vor Gott?“
Im Anschluss an die Lesung haben die Besucher*innen Gelegenheit, Fragen an die Autorin zu stellen und die Bücher und Hörbücher, auch signiert, zu erwerben. Sie eignen sich gut als Weihnachtsgeschenke.

*************************************************

 

veranstaltungsdatum: 

1. November 2019

Lesungen: 

01.11.19
Begegnungen mit der jüdischen Malerin Halina Olomucki - Barbe Maria Linke und Dietmar Linke erzählen am 1.11. Im Judenhof in Perleberg/Mit Ausstellung von Bildern der Auschwitz-Überlebenden

Begegnungen mit der jüdischen Malerin Halina Olomucki - Barbe Maria Linke und Dietmar Linke erzählen am 1.11. Im Judenhof in Perleberg/Mit Ausstellung von Bildern der Auschwitz-Überlebenden


Begegnungen mit der jüdischen Malerin Halina Olomucki - Barbe Maria Linke und Dietmar Linke erzählen am 1.11. Im Judenhof in Perleberg/Mit Ausstellung von Bildern der Auschwitz-Überlebenden


Begegnungen mit der jüdischen Malerin Halina Olomucki, die Auschwitz überlebte und 2007 in Aschkelon, Israel, gestorben ist.

Das Theologen- und Autorenehepaar Barbe Maria und Dietmar Linke erzählt

am 01. November 2019 um 19:00 Uhr im Judenhof,

Parchimer Str. 6a in 19348 Perleberg

über Begegnungen mit der Malerin und deren Leben. Es zeigt Bilder von Halina Olomucki und Barbe Maria Linke liest aus ihrem Essay „Halina O.“

(Im Zwiespalt. Prosa und Lyrik aus 21 Ländern im Oberbaum Verlag, 1999)

Anschließend moderierte Diskussion.

Seien Sie herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

veranstaltungsdatum: 

1. November 2019

Lesungen: 

News: 

01.11.19