11.00 Uhr in der Oberschule Berne - Premiere des Buches 'Vertrauen ist die Grundlage des Miteinanders'

11.00 Uhr in der Oberschule Berne - Premiere des Buches 'Vertrauen ist die Grundlage des Miteinanders'

Morgen um 11.00 Uhr gibt es die Premiere des im Rahmen der 7. Berner Bücherwochen entstandenen Buches der damligen 8. Klassen der Oberschule Berne. Angesagt haben sich auch eine Reihe von offiziellen Vertretern, die den Jugendlichen für ihre Arbeit eine entsprechende Würdigung zukommen lassen wollen.

Die Veranstaltung findet in der Mensa der Oberschue Berne statt. Der Eintritt ist für alle Interessierten offen.

Vertrauen
ist die Grundlage
allen Miteinanders
Ein Schreib- und Buchprojekt
der 8. Klassen der Oberschule Berne
um die Goldene Regel
im Rahmen der 7. Berner Bücherwochen
Die AutorInnen

Farshid Azizi. Tobias Ecken, Stefanie Fuhrmann, Daniel Getz,
JeremyNick Heinemann, Lia Hoff,  Jan-Eric Hop, Chris Kohlenberg,
Eric Laszczok, Sophie Lenger, Michelle Liebschwager,
Nico von der Pütten, Nathalie Spirawa, Hannes Wedemeyer,
Sophie Wellmann

Arash Azizi, Jakob George, Merlin Goltz, Simon Hartmann,
 Isabell Hayen, Alina Knutzen, Melidon Milani, Hans Ötken,
Josephine Raasch, Joelina Schwane, Lasse Stamminger,
Leonie Tardu, Mattis Tolck
Pädagogische Begleitung
Kirsten Gloystein und Cornelia Josephs
Projektleitung
Alfred Büngen

© 2019 Geest, Vechta

ISBN 978‐3‐86685-752-0

136 S., 10 Euro

 Drei Tage setzten sich die Jugendlichen der damaligen 8. Klassen der Oberschule Berne im Rahmen der
7. Berner Bücherwochen in Wort und Spiel mit der Frage auseinander, was die Goldene Regel für sie eigentlich bedeutet oder bedeuten könnte. Was Ist die Grundlage
allen Regelwerks. Vertrauen und Respekt haben dabei für die Jugendlichen grundlegende Bedeutung. Ein Vertrauensmissbrauch durch die Erwachsenen und auch Gleichaltrige trifft sie in besonderer Weise.
Ein Lesebuch mit Texten und Spielen, die auch für andere Gruppen Vorlage und Diskussionsbasis sein kann.

 

 

veranstaltungsdatum: 

22. November 2019

Lesungen: 

22.11.19
Ingrid Kansy liest auf der Bonner Buchmesse Migration

Ingrid Kansy liest auf der Bonner Buchmesse Migration

Lesung von Ingrid Kansy
(für 6- bis 12-Jährige)

Freitag, 22.11.2019, 12.30 – 13.45 Uhr, großer Saal

Mit dem Buch „Ayses verbotene Briefe“ will die Autorin Ingrid Kansy bewusst machen, dass Migrantenkinder nicht freiwillig nach Deutschland kommen. Sie haben ihre Heimat, ihr Zuhause, verlassen und müssen sich in unserer Welt zurechtfinden.

Ayse vermisst ihre Großmutter, die wunderbare Geschichten erzählen kann und ihre wunderschöne Heimat Kappadokien. Das Briefeschreiben hilft Ayse, in Deutschland nicht zu verkümmern.

Die Autorin Ingrid Kansy hat 22 Jahre in der Bonner Altstadt mit Migrantenkindern gearbeitet.

Das sind Opa Klaus und Oma Ingrid.

 

 

 

 

 

 

 

 

kansy Asys verbotene Briefe Cover

 

veranstaltungsdatum: 

22. November 2019

Lesungen: 

22.11.19
Michael Tonfeld liest auf der Buchmesse Migration in Bonn

Michael Tonfeld liest auf der Buchmesse Migration in Bonn


 


21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

 

veranstaltungsdatum: 

22. November 2019

Lesungen: 

22.11.19
Zwischen meinen Heimaten unterwegs - Konzertlesung mit 'Fluchten und Wiederfluchten' am 22.11. inm der Essener Zentralbibliothek

Zwischen meinen Heimaten unterwegs - Konzertlesung mit 'Fluchten und Wiederfluchten' am 22.11. inm der Essener Zentralbibliothek


 


Freitag, 22. November 2019

Zentralbibliothek || 19.30 Uhr

Literatürk 2019

Zwischen meinen Heimaten unterwegs
Konzertlesung

Moderation: Artur Nickel (Herausgeber)

Seit zwei Jahren gibt es die Anthologie „Von Fluchten und Wiederfluchten“. Sie stellt Fluchten von 1945 bis heute nebeneinander. Was sich verändert hat? Wie es weitergeht? Eine Konzertlesung mit Farwa Ahmadyar, Barbara Finke-Heinrich, Issam Al-Najm und Artur Nickel (Hg.), musikalisch begleitet auf der Kanut von Recep Seber (Dortmund). Im Anschluss daran informieren die Bochumer Zeitschrift „Neu in Deutschland“ und ProAsyl Essen über die heutige Situation der Flüchtlinge bei uns.

Das Festivalprogramm finden Sie auf der Seite Literatürk.

 

veranstaltungsdatum: 

22. November 2019

Lesungen: 

22.11.19