Senioren-Schreibprojekt mit der pro vita in Vechta startet

Senioren-Schreibprojekt mit der pro vita in Vechta startet


 


Ein ganz besonderes Schreibprojekt startet an diesem Dienstag, 18. Februar, mit der pro vita in Vechta. Alle Bewohner, Betreuer, Helfer, Begleiter, Angehörige und Freunde sind eingeladen, an einem Buch mitzuwirken über das Alter, Es soll aus Texten bestehen, die die Menschen, vor allem die Senioren selber, über das Alter schreiben. Erinnerungen über ihre Wege und Erlebnisse und vieles mehr. Verlagsleiterin Inge Witzlau wird an diesem Tag um 16.30 Uhr eine kleine Einführungsveranstaltung geben.

 

veranstaltungsdatum: 

18. Februar 2020

Lesungen: 

18.02.20
Seniorenzentrum pro vita mit eigenem Buch - am 18. Februar geht es los

Seniorenzentrum pro vita mit eigenem Buch - am 18. Februar geht es los


 


Mehr als 50 Lesungen haben wir als Verlag bereits mit dem Seniorenzentrum pro vita organisiert. Nun aber fällt am 18. Februar der Startschuss zu einem eigenen Projekt. Wir wollen die BewohnerInnen, Betreuer, Begleiter und Helfer animieren, texte für ein eigenes Buch zu schreiben. Was sind meine wichtigsten Erinnerungen? Wie ist es eigentlich, alt zu werden? Wie gestalte ich meinen Alltag und Tausende von weiteren Fragen gibt es zu beschreiben.

Am 18. Februar werden wir uns das erste Mal in den Räumen der Seniorenwohnanlage an der Oyther Straße in Vechta treffen, das Projekt vorstellen und hoffentlich bald zu schreiben beginnen.

 

 

veranstaltungsdatum: 

18. Februar 2020

Lesungen: 

18.02.20
Vorbesprechung des Schreib- und Buchprojekts mit der Maria-Kunigunda- Schule in Essen-Karnap

Vorbesprechung des Schreib- und Buchprojekts mit der Maria-Kunigunda- Schule in Essen-Karnap

Am kommenden Dienstag gibt es eine Vorbesprechung mit Verlagsleiter Alfred Büngen über das anstehende Schreib- und Buchprjekt mit der Grundschule Maria-Kunigunda in Essen Karnap. Wir Kinder aus Karnap wird das Motto des Projekts sein, in dem sich die insgesamt mehr als 330 Kinder mit ihren Persöblichkeiten vorstellen werden. Die Maria-Kunigunda-Schule wurde 2012 für ihren Einsatz für die Rechte der Kinder mit der Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger ausgezeichnet. Einmal im Jahr vergibt die Schule den schuleigenen Friedenspreis, die Maria-Kunigunda-Friedenstaube, an Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für die Menschenrechte eingesetzt haben.

An diesem Dienstag wird das Projekt, das am 11., 12. und 13. März stattfindet, mit dem gesamten Kollegium vorgeplant. Wir freuen uns auf eine Kreative Planung.

11. März Einführungstag ins das Projekt

12. März Schreibtag für Kinder und Eltern

13. März Nachbereitungstag

veranstaltungsdatum: 

18. Februar 2020

Lesungen: 

18.02.20