11. November - Online-Premiere der Sieger des 3. Vechta Jugendliteraturpreis auf den Verlagsseiten mit Audio- und Videodateien

11. November - Online-Premiere der Sieger des 3. Vechta Jugendliteraturpreis auf den Verlagsseiten mit Audio- und Videodateien

Am 11. November wird nicht nur die Anthologie zum 3. Vechta Jugend-Literaturpreis herauskommen. Die insgesamt 11 Preisträger aus den mit über 400 Einsendungen großartig angenommenden Wettbewerb und eine weitere Auswahl von Beiträgen aus der Anthologie werden mit eingelesenen und gefilmten beiträgen auf der Webseite ein wenig Buchremierencharakter aufkommen lassen. Zahlreiche Preisträger haben schon zugesagt.

3. Vechtaer Jugendliteraturpreis (2020)

Ich in meiner Welt von morgen
Preisträger*innen
und ausgewählte Teilnehmerinnen
des Wettbewerbs der Stadt Vechta und des Geest-Verlags

Herausgegeben von Louisa Bergmann, Olaf Bröcker,
Alfred Büngen, Luisa Maureen Chilinski,
Kim Karotki und Oliver Kausch

Coverbild von Miriam Bornewasser

Geest-Verlag 2020
ISBN 978-3-86685-784-1
400 S., 14,80 Euro

Erstmals wurde der Vechtaer Jugendliteraturpreis im Jahr 2020 als gemeinsamer Wettbewerb der Stadt Vechta und des Geest-Verlags für Autor*innen von 14 bis 21 Jahren nicht nur regional, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum ausgetragen. Mit deutlich über 400 Einsendungen wurden die Erwartungen an den Wettbewerb mehr als übertroffen.
Autor*innen aus allen Teilen der Bundesrepublik, aus Österreich, der Schweiz und sogar Italien schickten Beiträge in verschiedensten litera­rischen Formen. Die Herausgeberjury hatte die Mög­lichkeit, jeden der Beiträge mit bis zu 10 Punkten zu bewerten. Aus der Summe der Bewertungen ergab sich dann das Gesamturteil und die Platzierung jedes Teilnehmers. Mehr als 100 Teilnehmer‘innen gelang der Sprung in die Anthologie.
Die jungen Autor*innen gehen die Thematik der Positio­nierung des Ichs in einer zukünftigen Gesellschaft inhaltlich sehr unterschiedlich an, individueller Aufbruch oder gesellschaftliche Wandlung, durchgehend gibt es eine kritisch-skeptische Haltung gegen-über der Zukunft, auch wenn das Selbstbewusstsein einiger Teilnehmer*innen den Willen zu einem Leben im kritischen Miteinander einer Gesellschaft unter Beweis stellt. Bemerkenswert ist neben der inhaltlichen auch die  literarische und sprachliche Gestaltungs­vielfältig­keit. Das hohe Niveau der Texte zeigt an, dass es unzäh-lige literarische Talente gibt, die erfreulicherweise individuelle Wege des Schreibens einschlagen.
Wir freuen uns sehr, eine Anzahl dieser Talente mit  dieser Textsammlung der Öffentlichkeit vorstellen zu dürfen, zumal die Corona-Krise viele geplante Veranstaltungen um dieses Buch leider verhindert hat.

 

veranstaltungsdatum: 

11. November 2020

Lesungen: 

News: 

11.11.20