Mo Di Mi Do Fr Sa So
27
28
29
30
31
1
2
 
 
 
 
 
Frerich Ihben Lesung - Stadtteilbibliothek Bremen-Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen.

Frerich Ihben Lesung - Stadtteilbibliothek Bremen-Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen.


01.April 2017 11:00 Uhr Stadtteilbibliothek Bremen-Vegesack, Aumunder Heerweg 87, 28757 Bremen.               Eintritt frei!
 

 



Frerich Ihben

Weit weg ist so nah

Historischer Roman

Geest-Verlag 2016

ISBN 978-3-86685-588-5

ca, 240 S., 12 Euro

Verheerende Sturmfluten suchen die ostfriesische Küste heim. In den Zwanzigerjahren des 18. Jahrhunderts herrschen Armut und Hunger in weiten Teilen des Landes. Politische und religiöse Auseinandersetzungen lähmen zudem eine Entwick­lung Ostfrieslands. Einzelne Finanziers und Gesellschaften gehen dazu über, in den abgelegenen Moorgebieten  Parzellen zur Urbarmachung an selbstständige Kolonisten zu verpach­ten. Für viele Menschen im Land die letzte Chance zu einer bescheidenen Existenz.
Anderthalb Jahrzehnte begleitet der Roman den jungen Kolonisten Weert und sein entbehrungsreiches Leben in der Auseinandersetzung mit der Unbarmherzigkeit der Natur und der Selbstsucht von Menschen. Zugleich ist es eine Geschichte von Liebe und bedingungslosem Vertrauen, denn nur so entsteht für Weert ein sinnerfülltes Leben.
Dem Autor gelingt es auf spannende Weise, eine individuelle Geschichte mit der historischen  Entwicklung Ostfrieslands zu verknüpfen.

 

Frerich Ihben, Jahrgang 1953, lebt in Ostfriesland. Seine Ver­bundenheit mit Land und Ge­schichte seiner Heimat und seine Liebe zur Literatur ließen u. a. seinen ersten historischen Ro­man entstehen.
Der Autor ist verheiratet und Vater zweier Töchter ,

 

 

veranstaltungsdatum: 

1. April 2017

Lesungen: 

01.04.17
 
Tanja Wenz liest aus 'Willkommen Hoffnung' im Kurstift Bad Kreuznach

Tanja Wenz liest aus 'Willkommen Hoffnung' im Kurstift Bad Kreuznach

01.04.2017
Lesung im Kurstift Bad Kreuznach aus "Willkommen Hoffnung"

 

Tanja Wenz

Willkommen Hoffnung

Erzählungen

Geest-Verlag 2016

 ISBN 978-3-86685-593-9

156 S., 11 Euro

 

So unterschiedlich die Erzählungen in diesem Band auch sein mögen, so haben sie doch eines gemeinsam: Zeichen von Hoffnung im Sein des Menschen für die Leser. Ein Band, der gerade in heutigen Zeiten tatsächlich Hoffnung vermittelt. Unter ihnen auch die preisgekrönte Erzählung ‚Wolfsmädchen‘.

Über die Autorin:
Tanja Wenz wurde 1972 in Bremen geboren und ist dort und im Oldenburger Land aufgewachsen. Schon seit ihrer Jugend wollte sie Kinderbücher schreiben, doch bis es endlich so weit war, sollte noch einige Zeit ins Land gehen. Die folgenden Jahre waren ausgefüllt mit Ausbildung, Beruf, Fa­milie, Kindern und Tieren. Für das Schreiben war noch keine Zeit. Allerdings erzählte sie abends ihren Kindern Geschichten über die Tiere des Waldes zum Einschlafen.
Dies war ein erster Schritt und einige Zeit später schrieb sie diese Geschichten auf und dachte sich neue dazu aus. Schließlich war es so weit, 2014 veröffentlichte sie im Geest-Verlag ihr erstes Kinderbuch ‚Fips und der kleine Marder Herdubär oder Geschichten aus dem Wald‘. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie und vielen Tieren in der Pfalz und arbeitet hier an wei­teren Büchern für Kinder und Jugendliche sowie aktuell auch an Büchern für Erwachsene. Für ihre Kurzgeschichten erhielt sie bereits zwei Preise.
Das ganze Jahr über gibt es Lesungen von ihr in Kindergärten, Grundschulen, Buchhandlungen und Bibliotheken.
www.tanjawenz.de (link is external)

veranstaltungsdatum: 

1. April 2017

Lesungen: 

01.04.17
 
Platt im Karkenhaus
02.04.17
 
Die Wildeshauser Autorin Renate Blauth lädt um 11:30 Uhr ins Karkenhus in Großenkneten zu „Geschichten und Gedichte up Platt“

Die Wildeshauser Autorin Renate Blauth lädt um 11:30 Uhr ins Karkenhus in Großenkneten zu „Geschichten und Gedichte up Platt“

So, 02.04.2017, 11:30 Uhr
Top-VeranstaltungStandort anzeigen



Die Wildeshauser Autorin Renate Blauth lädt um 11:30 Uhr ins Karkenhus in Großenkneten zu „Geschichten und Gedichte up Platt“ ein und liest aus ihren Büchern „Tauflaogen“ und „Glück häff väle Gesichter“. Der Eintritt ist frei und es werden Kaffee, Tee und Kekse angeboten.

Der Eintritt ist frei.

Rubrik
Plattdeutsch
Literatur

Veranstaltungsort
Karkenhus, Großenkneten
Veranstalter
Gemeinde Großenkneten

Kontaktdaten
Telefon: 04435 600-117
E-Mail:

veranstaltungsdatum: 

2. April 2017

Lesungen: 

02.04.17
 
3
4
5
6
7
8
9
Buchprojekt in der GS Ganspe im Rahmen des Berner Bücherfrühlings

Buchprojekt in der GS Ganspe im Rahmen des Berner Bücherfrühlings

Buchprojekt in der GS Ganspe im Rahmen des Berner Bücherfrühlings

Im Rahmen des Berner Bücherfrühlings findet am kommenden Montag udn Dienstag mit etwa 100 Schülern der Grundschule Ganspe und mit Schreibpaten aus der Oberschule Berne ein Schreibprojekt statt. An zwei Tagen werden die Schüler zum einen mit Eltern und Großeltern frühere Kindheiten und Schulzeiten erkiunden, werden beschreiben, wer für sie die wichtigsten Menschen sind und werden an etwa 16 Schreibstationen zu ihren Verfasstheiten heute und morgen schreiben.

Die Themenstellungen:






1



Wir schreiben ein (Reim)-Gedicht über uns und unsere Stärken (vielleicht auch Schwächen)!

Pflichtstation für alle Kinder



2



Das war mein schönstes Erlebnis (in der Schule, in der Freizeit, daheim)!

Beschreibe, welches Erlebnis das war, was sich ereignet hat, wie du dich gefühlt hast.



3



Kapitän Plümo nimmt dich mit auf eine Reise!

Eines Nachmittags bist du am Weserstrand. Plötzlich taucht ein großes Segelschiff auf. Ein Boot mit Kapitän Plümo von Ganspe setzt zum Strand über und lädt dich ein, dich auf einer weiten Reise zu begleiten. Natürlich fährst du mit. Wo fahrt ihr hin, was ereignet sich? Kehrst du eines Tages zurück?



4



Ich bin ein Tier geworden!

Eines Morgens wachst du auf und gehst ins Badezimmer. Du fühlst dich eigenartig und schaust in den Spiegel. Hilfe! Du bist ein Tier geworden.

Was machst du den ganzen Tag? Was sagen deine Eltern? Sind deine Mitschüler auch Tiere geworden? Deine Lehrer? Wirst du am Ende des Tages wieder Mensch oder bleibst du ein Tier?



5



Hast du schon einmal anderen Menschen einen Streich gespielt? (in der Schule oder auch daheim?) Was hast du gemacht? Schreib uns die Geschichte genau auf!



6



Erzähl uns, was du in deiner Freizeit am allerliebsten machst!

Ist dabei schon einmal etwas Besonderes passiert? (Zum Beispiel der Ball beim Fuß­ballspielen in die Weser geflogen, beim Reiten hast du ein Hufeisen verloren oder beim Musikmachen konntest du plötzlich keine Noten mehr spielen.)



7



Du bist neuer Schulleiter!

Als du heute in die Schule gehst, steht plötzlich ein Mann an der Schultür und sagt: „Alle eure Lehrer sind krank, du bist jetzt neuer Direktor der Schule und kannst machen, was du willst, Hauptsache die Kinder lernen.“ Was machst du anders oder neu? Oder lässt du alles so, wie es bis jetzt war?



8



Draußen vor der Schultür steht eines Tages eine Wunschmaschine! Sie piept und funkelt. Du kannst einen Wunsch hineinsprechen (kein Geld), er wird dir sofort erfüllt.

Was wünschst du dir? Was passiert dann mit dir? Welche Geschichte passiert?



9



Pippi und Michel werden lebendig!

Stell dir vor, eines Tages wird deine Lieblingsfigur aus einem Buch, einem Film oder einem Spiel lebendig. Was macht ihr den ganzen Tag? Geht ihr zusammen in die Schule? Was sagen deine Eltern? Geht ihr einkaufen? Was spielt ihr? Was zeigst du der Figur? Was zeigt die Figur dir?



10



Mein Tier!

Fast jeder von euch hat ein Haustier oder möchte gern ein Haustier haben. Beschreibe es! Hat es einen Namen? Was hast du schon einmal erlebt mit deinem Tier? Ist es schon einmal weggelaufen? Was kann oder soll dein Tier können (zum Beispiel einen Handstand machen)?



11



Meine Villa Kunterbunt!

Pippis Villa Kunterbunt kennst du sicherlich. Stell dir vor, eines Tages darfst du dir eine eigene Villa Kunterbunt einrichten, ein Haus, so wie du es möchtest. Wie soll es aussehen, was soll es in dem Haus für Zimmer geben? Wer soll mit dir in deinem Haus wohnen? Wie ist es von außen angestrichen? Beschreibe das Aussehen deiner Villa Kunterbunt und das Leben in deinem Haus!

 



 

 

12



 

 

Meine Freunde sind mir ganz wichtig!

Gibt es etwas Wichtigeres als Freunde/Freundinnen? Beschreibe uns deine Freunde/Freundinnen. Wenn du keine Freunde hast, versuche zu beschreiben, wie deine Freunde sein sollen, die du eines Tages haben wirst. Warum sind Freunde wichtig? Vielleicht fällt dir eine kleine Geschichte ein, in der du zeigen kannst, warum Freunde so wichtig sind. Haben deine Freunde dich auch schon einmal geärgert?



13



Mein wichtigster Mensch

Klebe ein Foto oder eine Zeichnung von dem Menschen, der dir ganz wichtig ist, auf ein A4-Blatt und beschreibe, warum dieser Mensch dir so wichtig ist. Dann hängen wir dein Blatt mit allen anderen Blättern der wichtigsten Menschen an einer Pinnwand und haben eine Ausstellung der wichtigsten Menschen der Grundschule Ganspe.



14



Da wohne ich eines Tages und arbeite als …!

Wir wollen von dir wissen, wo du wohnen möchtest, wenn du erwachsen bist. Und was arbeitest du? Bist du verheiratet? Hast du schon Kinder? Und beschreibe ein wenig die Welt, wie sie aussieht, wenn du erwachsen bist. Gibt es noch Autos? Kauft man noch selbst ein oder wird einem alles ins Haus gebracht?



15



Erzähle uns deinen schönsten oder spannendsten Traum!

Wir wollen jetzt einmal deinen verrücktesten oder spannendsten Traum lesen. Hast du dich vielleicht in die Vergangenheit geträumt? Hast du in der Schule nur noch Einser geschrieben? Oder was auch immer. Du darfst natürlich auch ein wenig ‚fantasieren‘!



16



Beschreibe dein Lieblingsspiel drinnen oder draußen! Wir möchten wissen, wie es heißt, wie man es genau spielt? Mit wie vielen Menschen spielt man es? Hast du schon einmal ein besonderes Erlebnis bei diesem Spiel gehabt?

 

 

veranstaltungsdatum: 

3. April 2017

Lesungen: 

03.04.17
 
Buchprojekt in der GS Ganspe im Rahmen des Berner Bücherfrühlings

Buchprojekt in der GS Ganspe im Rahmen des Berner Bücherfrühlings


 


 

Im Rahmen des Berner Bücherfrühlings findet am kommenden Montag udn Dienstag mit etwa 100 Schülern der Grundschule Ganspe und mit Schreibpaten aus der Oberschule Berne ein Schreibprojekt statt. An zwei Tagen werden die Schüler zum einen mit Eltern und Großeltern frühere Kindheiten und Schulzeiten erkiunden, werden beschreiben, wer für sie die wichtigsten Menschen sind und werden an etwa 16 Schreibstationen zu ihren Verfasstheiten heute und morgen schreiben.

Die Themenstellungen:


 







1




Wir schreiben ein (Reim)-Gedicht über uns und unsere Stärken (vielleicht auch Schwächen)!

Pflichtstation für alle Kinder




2




Das war mein schönstes Erlebnis (in der Schule, in der Freizeit, daheim)!

Beschreibe, welches Erlebnis das war, was sich ereignet hat, wie du dich gefühlt hast.




3




Kapitän Plümo nimmt dich mit auf eine Reise!

Eines Nachmittags bist du am Weserstrand. Plötzlich taucht ein großes Segelschiff auf. Ein Boot mit Kapitän Plümo von Ganspe setzt zum Strand über und lädt dich ein, dich auf einer weiten Reise zu begleiten. Natürlich fährst du mit. Wo fahrt ihr hin, was ereignet sich? Kehrst du eines Tages zurück?




4




Ich bin ein Tier geworden!

Eines Morgens wachst du auf und gehst ins Badezimmer. Du fühlst dich eigenartig und schaust in den Spiegel. Hilfe! Du bist ein Tier geworden.

Was machst du den ganzen Tag? Was sagen deine Eltern? Sind deine Mitschüler auch Tiere geworden? Deine Lehrer? Wirst du am Ende des Tages wieder Mensch oder bleibst du ein Tier?




5




Hast du schon einmal anderen Menschen einen Streich gespielt? (in der Schule oder auch daheim?) Was hast du gemacht? Schreib uns die Geschichte genau auf!




6




Erzähl uns, was du in deiner Freizeit am allerliebsten machst!

Ist dabei schon einmal etwas Besonderes passiert? (Zum Beispiel der Ball beim Fuß­ballspielen in die Weser geflogen, beim Reiten hast du ein Hufeisen verloren oder beim Musikmachen konntest du plötzlich keine Noten mehr spielen.)




7




Du bist neuer Schulleiter!

Als du heute in die Schule gehst, steht plötzlich ein Mann an der Schultür und sagt: „Alle eure Lehrer sind krank, du bist jetzt neuer Direktor der Schule und kannst machen, was du willst, Hauptsache die Kinder lernen.“ Was machst du anders oder neu? Oder lässt du alles so, wie es bis jetzt war?




8




Draußen vor der Schultür steht eines Tages eine Wunschmaschine! Sie piept und funkelt. Du kannst einen Wunsch hineinsprechen (kein Geld), er wird dir sofort erfüllt.

Was wünschst du dir? Was passiert dann mit dir? Welche Geschichte passiert?




9




Pippi und Michel werden lebendig!

Stell dir vor, eines Tages wird deine Lieblingsfigur aus einem Buch, einem Film oder einem Spiel lebendig. Was macht ihr den ganzen Tag? Geht ihr zusammen in die Schule? Was sagen deine Eltern? Geht ihr einkaufen? Was spielt ihr? Was zeigst du der Figur? Was zeigt die Figur dir?




10




Mein Tier!

Fast jeder von euch hat ein Haustier oder möchte gern ein Haustier haben. Beschreibe es! Hat es einen Namen? Was hast du schon einmal erlebt mit deinem Tier? Ist es schon einmal weggelaufen? Was kann oder soll dein Tier können (zum Beispiel einen Handstand machen)?




11




Meine Villa Kunterbunt!

Pippis Villa Kunterbunt kennst du sicherlich. Stell dir vor, eines Tages darfst du dir eine eigene Villa Kunterbunt einrichten, ein Haus, so wie du es möchtest. Wie soll es aussehen, was soll es in dem Haus für Zimmer geben? Wer soll mit dir in deinem Haus wohnen? Wie ist es von außen angestrichen? Beschreibe das Aussehen deiner Villa Kunterbunt und das Leben in deinem Haus!

 




 

 

12




 

 

Meine Freunde sind mir ganz wichtig!

Gibt es etwas Wichtigeres als Freunde/Freundinnen? Beschreibe uns deine Freunde/Freundinnen. Wenn du keine Freunde hast, versuche zu beschreiben, wie deine Freunde sein sollen, die du eines Tages haben wirst. Warum sind Freunde wichtig? Vielleicht fällt dir eine kleine Geschichte ein, in der du zeigen kannst, warum Freunde so wichtig sind. Haben deine Freunde dich auch schon einmal geärgert?




13




Mein wichtigster Mensch

Klebe ein Foto oder eine Zeichnung von dem Menschen, der dir ganz wichtig ist, auf ein A4-Blatt und beschreibe, warum dieser Mensch dir so wichtig ist. Dann hängen wir dein Blatt mit allen anderen Blättern der wichtigsten Menschen an einer Pinnwand und haben eine Ausstellung der wichtigsten Menschen der Grundschule Ganspe.




14




Da wohne ich eines Tages und arbeite als …!

Wir wollen von dir wissen, wo du wohnen möchtest, wenn du erwachsen bist. Und was arbeitest du? Bist du verheiratet? Hast du schon Kinder? Und beschreibe ein wenig die Welt, wie sie aussieht, wenn du erwachsen bist. Gibt es noch Autos? Kauft man noch selbst ein oder wird einem alles ins Haus gebracht?




15




Erzähle uns deinen schönsten oder spannendsten Traum!

Wir wollen jetzt einmal deinen verrücktesten oder spannendsten Traum lesen. Hast du dich vielleicht in die Vergangenheit geträumt? Hast du in der Schule nur noch Einser geschrieben? Oder was auch immer. Du darfst natürlich auch ein wenig ‚fantasieren‘!




16




Beschreibe dein Lieblingsspiel drinnen oder draußen! Wir möchten wissen, wie es heißt, wie man es genau spielt? Mit wie vielen Menschen spielt man es? Hast du schon einmal ein besonderes Erlebnis bei diesem Spiel gehabt?

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

4. April 2017

Lesungen: 

04.04.17
 
Kostbare Nichtigkeiten" Musikalische Lesung am 5. April von Hans Hermann Mahnken und Karin Christoph in der Stadtbibliothek Lesum

Kostbare Nichtigkeiten" Musikalische Lesung am 5. April von Hans Hermann Mahnken und Karin Christoph in der Stadtbibliothek Lesum


 

Mittwoch, 05.04.2017 um 17:00 Uhr in der Stadtbibliothek Lesum, Hindenburgstraße 11, 28717 Bremen
Donnerstag, 06.04.2017 um 18:30 Uhr in der Stadtbibliothek Vahr, Im Einkaufszentrum Berliner Freiheit 11, 28327 Bremen

 

Kostbare Nichtigkeiten"
       Musikalische Lesung
 
Hans-Hermann Mahnken liest aus seinem aktuellen Lyrikband und verstreute Gedichte, musikalisch begleitet von Karin Christoph (Violine).


Karin Christoph
absolvierte eine klassische Geigenausbildung, bevor sie über ihre Liebe zum Zigeunerjazz nach Ungarn kam, wo sie die ursprüngliche Musik transsylvanischer Tanzhaus-Kapellen lernte. Anschließend studierte sie Musikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Musik-Ethnologie in Hamburg, machte Straßenmusik mit verschiedenen Ensembles und gründete 1995 die Klezmerband „trio kali gari“. Sie gab inzwischen an vielen Orten in der Welt Konzerte und verfügt über ein umfangreiches und vielfältiges Repertoire. 

Hans-Hermann Mahnken
begann eine kaufmännische Ausbildung, arbeitete als Hilfsarbeiter, Soldat und Krankenpflegehelfer. Er ließ sich zum Krankenpfleger ausbilden und absolvierte den zweiten Bildungsweg. Ein späteres Studium der Psychologie und Pflegewissenschaft in Bremen und London beendete er als Dipl.-Pflegewirt. In Lyrik, Essays und Prosa bearbeitet er, was das Leben ihm zuträgt. Preisträger des Sangerhäuser Literaturpreises 2004, vierter Platz beim Dorstener Lyrikwettbewerb 2013.
Aktueller Lyrikband: „Kostbare Nichtigkeiten. Gedichte“.

Alfred Büngen, Geest-Verlag:
„Ein ganz besonderer Band, der mit der Zärtlichkeit und der Empfindsamkeit seiner Worte in der Vielfältigkeit ihrer formalen Anordnung uns Wege aufzeigt, offen zu sein für die Sichtweise des Augenblicks durch uns und durch andere, offen zu sein, für den Austausch über diesen Augenblick (…)
Ein Stück weit erfüllt Mahnken mit seinen Gedichten die Hoffnung, die er selbst für das Wort formuliert (Narrengesang):

Ach, könnt mein Wort dich doch bewegen
in der Tiefe deiner Galaxie
und  wiederkehr´n als Sternenregen
in einer Sommernacht voll Poesie.“

veranstaltungsdatum: 

5. April 2017

Lesungen: 

05.04.17
 
Schüler des Brücken-Tandemprojekts in der OS Emstek mit einem Grafiktag

Schüler des Brücken-Tandemprojekts in der OS Emstek mit einem Grafiktag



Schüler des Brücken-Tandemprojekts in der OS Emstek mit einem Grafiktag am Donnerstag, 6. April


Am Kommenden Donnerstag werden die Jugendlichen des Brückenprojekts (Tandem) der Oberschule Emstek mit Verlagsleiter Alfred Büngen und der Kunstlehrerin der Schule die grafische Gestaltung des Buches durchführen. Wir freuen uns schon sehr.

 

Thema 1: Glück

Thema 2: Einsamkeit

Thema 3: Hoffnung

Thema 4: ich bin ich

Thema 5: Freundschaft

Thema 6: Meine Wege

Thema 7:  wichtigster Mensch

Thema 8: Zukunft

Thema 9: Vertrauen

Thema 10: Trennung / Tränen

 

 

Titel des Buches

Die Sehnsucht nach der Fröhlichkeit

Texte von jungen AutorInnen

der OS Emstek aus verschiedenen Kulturen - Ein Brückenprojekt

 

veranstaltungsdatum: 

6. April 2017

Lesungen: 

News: 

06.04.17
 
Hans-Hermann Mahnken liest in der Stadtbibliothek Vahr in Bremen

Hans-Hermann Mahnken liest in der Stadtbibliothek Vahr in Bremen

Mittwoch, 05.04.2017 um 17:00 Uhr in der Stadtbibliothek Lesum, Hindenburgstraße 11, 28717 Bremen
Donnerstag, 06.04.2017 um 18:30 Uhr in der Stadtbibliothek Vahr, Im Einkaufszentrum Berliner Freiheit 11, 28327 Bremen

 

Kostbare Nichtigkeiten"
       Musikalische Lesung
 
Hans-Hermann Mahnken liest aus seinem aktuellen Lyrikband und verstreute Gedichte, musikalisch begleitet von Karin Christoph (Violine).


Karin Christoph
absolvierte eine klassische Geigenausbildung, bevor sie über ihre Liebe zum Zigeunerjazz nach Ungarn kam, wo sie die ursprüngliche Musik transsylvanischer Tanzhaus-Kapellen lernte. Anschließend studierte sie Musikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Musik-Ethnologie in Hamburg, machte Straßenmusik mit verschiedenen Ensembles und gründete 1995 die Klezmerband „trio kali gari“. Sie gab inzwischen an vielen Orten in der Welt Konzerte und verfügt über ein umfangreiches und vielfältiges Repertoire. 

Hans-Hermann Mahnken
begann eine kaufmännische Ausbildung, arbeitete als Hilfsarbeiter, Soldat und Krankenpflegehelfer. Er ließ sich zum Krankenpfleger ausbilden und absolvierte den zweiten Bildungsweg. Ein späteres Studium der Psychologie und Pflegewissenschaft in Bremen und London beendete er als Dipl.-Pflegewirt. In Lyrik, Essays und Prosa bearbeitet er, was das Leben ihm zuträgt. Preisträger des Sangerhäuser Literaturpreises 2004, vierter Platz beim Dorstener Lyrikwettbewerb 2013.
Aktueller Lyrikband: „Kostbare Nichtigkeiten. Gedichte“.

Alfred Büngen, Geest-Verlag:
„Ein ganz besonderer Band, der mit der Zärtlichkeit und der Empfindsamkeit seiner Worte in der Vielfältigkeit ihrer formalen Anordnung uns Wege aufzeigt, offen zu sein für die Sichtweise des Augenblicks durch uns und durch andere, offen zu sein, für den Austausch über diesen Augenblick (…)
Ein Stück weit erfüllt Mahnken mit seinen Gedichten die Hoffnung, die er selbst für das Wort formuliert (Narrengesang):

Ach, könnt mein Wort dich doch bewegen
in der Tiefe deiner Galaxie
und  wiederkehr´n als Sternenregen
in einer Sommernacht voll Poesie.“


 

veranstaltungsdatum: 

6. April 2017

Lesungen: 

06.04.17
 
Lesung aus 'Von Grenzen und Grenzverschiebungen' im Literaturhaus Dortmund

Lesung aus 'Von Grenzen und Grenzverschiebungen' im Literaturhaus Dortmund


Am Donnerstag, 6. April


 

 
 
 
 
Details

 

 

Die Teilnehmer der 12. Essener Jugendanthologie lesen ihre Texte.

Von Grenzen und Grenzverschiebungen - Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen

In deinem Leben hast und wirst du
viele Grenzen überqueren müssen
Grenzen, die du für dich selber gesetzt hast
oder Grenzen, die von einer Karte
oder der Gesellschaft definiert werden
du hast die Stärke und Wahl
diese Grenzen zu überschreiten
lass deinen Kopf dich nicht kontrollieren...
kontrolliere deinen Kopf

Aboorivithaa Arumugam (16 Jahre)

Zum nunmehr zwölften Mal haben das Kultur­zentrum Grend in Essen und der Geest-Verlag in Vechta mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner die Essener Ju­gend­antho­logie ausgeschrieben. Erneut haben mehr als 250 Jugendliche aus allen Tei­en des Ruhrgebiets dem Herausgeber Artur Nickel ihre literari­schen und literarisierenden Beiträge geschickt, unter ihnen viele mit Migrationsgeschichte in der Familie. Und das, obwohl es außer dem Belegexemplar des Buches keine Preise zu gewinnen gibt!
In den Texten spiegelt sich die ganze Vielschicht­igkeit der Grenz-Thematik wider, wie sie die jugendlichen Autorinnen und Autoren verstehen. Dabei gehen sie weit über die augenblickliche Zuwan­derungsdebatte hinaus. Sie fragen nach ihren äußeren wie inne­ren Grenzen für sich und andere. Welche sind richtig? Welche falsch? Respektiert man sie? Geht man über sie hinaus? Welche Konse­quenzen sind zu ziehen? Womit ist zu rechnen?
15 Kapitel zeigen an, wohin die Reise der Kinder und Jugend­lichen im Ruhrgebiet geht. Es sind Beiträge, bei denen wir als El­tern, Ver­wandte, Freunde, Pädagogen und Verant­wortliche in Politik und Gesellschaft sehr viel über die grundlegenden Orien­t­ie­­rungen von jungen Menschen im Revier und darüber hinaus erfahren können. Und die Jugendlichen? Für sie bilden die Ge­dichte, kurzen Essays, Erzählungen und anderen Texte eine Ba­sis, sich auch untereinander über diese Fragen zu verständigen.

Nickel, Artur
Von Grenzen und Grenzverschiebungen
Kinder und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen
(Hg.) Artur Nickel
Geest-Verlag 2016
ISBN 978-3-86685- 595-3
368 S., 12 Euro

 

veranstaltungsdatum: 

6. April 2017
06.04.17
 
Workshop mit den Schülern der drei Schulen des tech-first-Programms

Workshop mit den Schülern der drei Schulen des tech-first-Programms


 


In der kommenden Woche treffen sich am 7. April die Schüler der beteiligten drei Schulen (Städtische Benzenberg-Realschule Düsseldorf, Grillo Gymnasium Gelsenkirchen und Erich Kästner Schule in Bochum) und werden gemeinsam im Beisein der beteiligten Lehrer und Verlagsleiter Alfred Büngen über die Texte und Bilder entscheiden, die ins Buch kommen. Das wird sicherlich ein toller Tag, auf den wir uns schon sehr freuen.

 

veranstaltungsdatum: 

7. April 2017

Lesungen: 

07.04.17
 
Christine Metzen-Kabbe liest in der JVA Bremen

Christine Metzen-Kabbe liest in der JVA Bremen


Christine Metzen-Kabbe liest in der JVA Bremen




                  Christine Metzen – Kabbe
              liest aus „Die Geschichte der Stadt Zor“
       Malesuatus, der Feind Pamirs von Zor
                               Bd. 1: Gefahr für Zor

Malesuatus, der alte Feind Pamirs von Zor, hat es nach 30 Jahren
endlich geschafft, Rache an ihm zu nehmen – Pamir wird wegen eines angeblichen Mordanschlags auf den Fürsten der Stadt hin – gerichtet. Der Platz des Mantis von Zor ist frei.
7 Bewerber aus 7 verschiedenen Völkern,
dem griechischen Volk, einem europäischen Nomadenvolk, dem ukrainischen Volk,  einem mongolischen Nomadenvolk, dem indi- schen Volk, dem osmanischen Volk und dem Volk der Kuschiten im Sudan, bewerben sich um das Amt.

Malesuatus macht sich nun daran, seinen Racheplan weiter aus – zuführen:  er will die Macht in der Stadt übernehmen.
Unerkannt, als einer der 7 Bewerbern, kommt er nach Zor, um sein menschenverachtendes System durchzusetzen.

Die Aufgabe von Pamirs junger Frau Silvana aus dem Waldvolk der Wier ist es, ihn daran zu hindern. Wird es ihr gelingen?
Am Ende müssen alle Beteiligten feststellen – es gibt viel Schlim -
meres als die Herkunft aus unterschiedlichen Völkern –
es gibt Malesuatus!

Können Silvana und die Männer aus fremden Völkern die Stadt retten? Und Silvanas Leben?

veranstaltungsdatum: 

9. April 2017

Lesungen: 

09.04.17
 
Jugendliche lesen aus der Anthologie 'Von Grenzen und Grenzverschiebungen' auf Radio Essen
09.04.17
 
10
11
12
13
14
15
16
 
 
Ingrid Mattfeld liest im Forsthaus Heiligenberg
12.04.17
 
 
 
 
Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

 

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

16. April 2017

Lesungen: 

16.04.17
 
17
18
19
20
21
22
23
 
Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

18. April 2017

Lesungen: 

18.04.17
 
Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

19. April 2017

Lesungen: 

19.04.17
 
Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

20. April 2017

Lesungen: 

20.04.17
 
Freerich Ihben liest in der Stadtbücherei Oldenburg

Freerich Ihben liest in der Stadtbücherei Oldenburg


22.April 2017 ab 10:00 Uhr "Lesung to go" Stadtbücherei Oldenburg im PFL, Peterstraße 3, Oldenburg           Eintritt frei!
 

 



Frerich Ihben

Weit weg ist so nah

Historischer Roman

Geest-Verlag 2016

ISBN 978-3-86685-588-5

ca, 240 S., 12 Euro

Verheerende Sturmfluten suchen die ostfriesische Küste heim. In den Zwanzigerjahren des 18. Jahrhunderts herrschen Armut und Hunger in weiten Teilen des Landes. Politische und religiöse Auseinandersetzungen lähmen zudem eine Entwick­lung Ostfrieslands. Einzelne Finanziers und Gesellschaften gehen dazu über, in den abgelegenen Moorgebieten  Parzellen zur Urbarmachung an selbstständige Kolonisten zu verpach­ten. Für viele Menschen im Land die letzte Chance zu einer bescheidenen Existenz.
Anderthalb Jahrzehnte begleitet der Roman den jungen Kolonisten Weert und sein entbehrungsreiches Leben in der Auseinandersetzung mit der Unbarmherzigkeit der Natur und der Selbstsucht von Menschen. Zugleich ist es eine Geschichte von Liebe und bedingungslosem Vertrauen, denn nur so entsteht für Weert ein sinnerfülltes Leben.
Dem Autor gelingt es auf spannende Weise, eine individuelle Geschichte mit der historischen  Entwicklung Ostfrieslands zu verknüpfen.

 

Frerich Ihben, Jahrgang 1953, lebt in Ostfriesland. Seine Ver­bundenheit mit Land und Ge­schichte seiner Heimat und seine Liebe zur Literatur ließen u. a. seinen ersten historischen Ro­man entstehen.
Der Autor ist verheiratet und Vater zweier Töchter ,

 

 

veranstaltungsdatum: 

22. April 2017

Lesungen: 

22.04.17
 
 
24
25
26
27
28
29
30
Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

veranstaltungsdatum: 

24. April 2017

Lesungen: 

24.04.17
 
Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)


 


Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 


veranstaltungsdatum: 

24. April 2017


Lesungen:

veranstaltungsdatum: 

25. April 2017

Lesungen: 

25.04.17
 
Multiplikatorenseminar zum Buch-und Schreibprojekt für Jugendliche im Ruhrgebiet 2017 WER ich WO bin!?

Multiplikatorenseminar zum Buch-und Schreibprojekt für Jugendliche im Ruhrgebiet 2017 WER ich WO bin!?

Einladung
W E R ich W O bin !?


Liebe Lehrerinnen und Lehrer,
liebe Multiplikatorinnen und Multiplikatoren,

Sie haben Fragen zu dem Schreib- und Buchprojekt?
Sie wollen Jugendliche zum Schreiben animieren?
Sie suchen nach Wegen, wie Sie ihnen das nahebringen können?

Dann sind Sie hier richtig!

Seminar
zum Schreibprojekt
W E R ich W O bin!?

Es findet statt am Dienstag, den 25. April 2017,
von 16.00 – 18.00 Uhr
im
Kulturzentrum Grend
Westfalenstraße 311
45276 Essen

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich bis zum 7. April 2017. Teilnehmerkosten entstehen keine.

Dr. Artur Nickel
Kulturzentrum Grend
Westfalenstraße 311
45276 Essen

veranstaltungsdatum: 

25. April 2017

Lesungen: 

25.04.17
 
Ingrid Kansy mit Lesung "Hilf mir das Lernen zu lernen"im Gemeiondesaal der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Bonn

Ingrid Kansy mit Lesung "Hilf mir das Lernen zu lernen"im Gemeiondesaal der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Bonn


 


Der Arbeitskreis der Kindertagesstätten und Grundschulen
in Ippendorf und auf dem Venusberg in Bonn lädt ein zu:
         Mutmachgeschichten  für Eltern
Autorenlesung mit anschließendem Gedankenaustausch
                über die Entwicklung des Kindes
               Ingrid Kansy liest aus ihrem Buch :
               "Hilf mir das Lernen zu lernen"
                     am 25. April 2017 im Gemeindesaal
               der Evangelische Auferstehungsgemeinde
                           Haagerweg 40  53127 Bonn

 

veranstaltungsdatum: 

25. April 2017

Lesungen: 

25.04.17
 
Jenny Schon liest Böhmische Geschichten am 25. April im Kultur-Café Moosgarten

Jenny Schon liest Böhmische Geschichten am 25. April im Kultur-Café Moosgarten

 

Jenny Schon

liest

 

Böhmische Geschichten

Literarische Spaziergänge mit Goethe,

Fontane und Rübezahl

durch Böhmen

mit Musik

 

im

KulturCafé - MoosGarten

Lorenzstraße 63/Nähe S-Bahnhof Lichterfelde-Ost 

D - 12209 Berlin  

Dienstag, 25. April 2017, 19 Uhr

 

 

 

 

Literatur:

Jenny Schon, Böhmen nicht am Meer, Erzählungen, Gerhard-Hess-Verlag, 2016

 

veranstaltungsdatum: 

25. April 2017

Lesungen: 

25.04.17
 
Geistesweissenschaftler werden Taxifahrer? Oder nicht? - Verlagsleiter Alfred Büngen mit Vortrag an der Uni Vechta
25.04.17
 
Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)



Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

26. April 2017

Lesungen: 

26.04.17
 
Dietmar Linke liest aus 'Bedrohter Alltag' un Wusterhausen / Dosse

Dietmar Linke liest aus 'Bedrohter Alltag' un Wusterhausen / Dosse



26. April 2017 um 14.30 Uhr
Lesung in der Bibliothek in Wusterhausen/Dosse
16868 Wusterhausen/Dosse
Am Markt 3
Herbst'sches Haus


20. Mai 2017 um 19 Uhr
Lesung in der Kirche in Rosenow/Uckermark


14. Juni 2017 um 19 Uhr
Lesung im DDR-Museum
19348 Perleberg, Feldstr. 98


20. Juni 2017 um 19.30 Uhr
Lesung
Evangelisches Forum Bonn
Matthäi-Kirche, Gutenbergstr. 10
53123 Bonn



17. Okt. 2017
Lesung in
Senftenberg
 

Linke, Dietmar: Bedrohter Alltag. Als Pfarrer im Fokus des MfS

Dietmar Linke

Bedrohter Alltag

Im Fokus des MfS

Geest-Verlag 2015

ISBN 978-3-86685-512-0

496 S., 16,80 Euro

Ein Pfarrer, der sein Amt nicht verwal­ten, sondern den Freiraum Kirche im Umfeld des real-existierenden Sozialismus der DDR erlebbar machen wollte, geriet - wie der Autor auch - unweigerlich in das Fadenkreuz des MfS. Für einen offenen Dialog gab es in der Gesellschaft keinen Raum. In Zusam­menarbeit mit dem MfS entwickelten Staatsfunktionäre ihre Strategien, um eine kritische kirchliche Arbeit zu beeinflussen und zu zerstören. Dietmar Linke dokumentiert am Beispiel seiner Geschichte und der seiner Frau, wie das MfS, selbst nach ihrer Ausbürgerung nach West-Berlin, das Geschehen zu lenken versuchte.

 

Dietmar Linke
1944 in Breslau geboren. Theologie­studium an der Humboldt-Universität Berlin. 1971 bis 1978 Pfarrer in Meinsdorf/ Kreis Jüterbog. 1978 bis 1983 Pfarrer in Neuenhagen b. Berlin.
In dieser Zeit Zusammenarbeit mit kritischen Schriftstellern der DDR.
Mitbegründer der »Friedenswerkstatt« in Ostberlin. Im Dezember 1983 Ausbürgerung nach Westberlin.
Referent beim Gesamtdeutschen Institut.
1987 bis 1997 Pfarrer an der Kapernaum - Kirche in Berlin-Wedding.
Tätig als Publizist und Autor.

 

veranstaltungsdatum: 

26. April 2017

Lesungen: 

26.04.17
 
Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)


 


 

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

27. April 2017

Lesungen: 

27.04.17
 
Barbe M. Linke liest aus 'Träum mich Geliebte' in der Stadtbibliothek Kyritz

Barbe M. Linke liest aus 'Träum mich Geliebte' in der Stadtbibliothek Kyritz



Träum mich, Geliebte                                                                                                              
27. 4. 2017 um 19 Uhr
Stadtbibliothek Kyritz
Marktplatz 17


Träum mich, Geliebte mit musikal. Begleitung
6. Mai 2017 um 15 Uhr
Kloster Chorin
Amt Chorin 11a
16230 Chorin


Träum mich, Geliebte                                                                                                             
9. Mai 2017 um 19 Uhr
Buch in Wannsee
Chausseestr. 44 A, 14109 Berlin–Zehlendorf


Moses-Ein Experiment                                                                                                        

10. Mai, 15 bis 17 Uhr
Kirchengemeinde Berlin-Lübars


Träum mich, Geliebte                                                                                                             
11. Mai 2017 um 19 Uhr
PRIMOBUCH
Berlin- Steglitz, Herderstr. 24 (Ecke Gritznerstr.)


Wege, die wir gingen                                                                                                            
16. Mai 2017 - 19.30
Die Arche, Kath. Pfarramt St. Peter und Paul
Am Bassin 2, 14467 Potsdam


Träum mich, Geliebte                                                                                                  
Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
Große Hamburger Str. 28, 10115 Berlin


Wege, die wir gingen                                                                                                         
Lesung und Diskussion
21. Juni 2017, 15 – 17 Uhr
Evangelisches Forum Bonn
Matthäi-Kirche, Gutenbergstr. 10
53123 Bonn


Träum mich, Geliebte                                                                                                
21. Juni um 19:30 Uhr
in Jacques Weindepot, Königswinterer Straße 55-57
53227 Bonn-Beuel


Wege, die wir gingen
19. August 19 Uhr
Kirche Rosenow


Träum mich, Geliebte                                                                                           
25. Aug. 19.30
Morgenstern - Antiquariat und Café
Schützenstrasse 54, 12165 Berlin-Steglitz                                                                                


Wege, die wir gingen                                                                                                   
13. Sept. 19 Uhr
Neuendorf-Hiddensee
Ev. Gemeindehaus


Träum mich, Geliebte 
26. Sept. 19 Uhr
Kloster-Hiddensee
Kirche

veranstaltungsdatum: 

27. April 2017

Lesungen: 

27.04.17
 
Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)

Von April bis Ende August - Lyrik aus dem Geest-Verlag - Ausstellung im Haus des Buches (Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.)


 

Ausstellung
3. April bis 31. August 2017 / Foyer 1. Etage

»Die Stadt, die Zeit und die Liebe«
Neue Lyrik aus dem Geest-Verlag in Vechta
Lyrik-Schaufenster der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.
(u.a. Ulrike Kleinert, Hans Hermann Mahnken, Franziska Röster, Artur Nickel, Stefan Hölscher, Doris Egger und viele andere)
 

 

veranstaltungsdatum: 

28. April 2017

Lesungen: 

28.04.17
 
Lesung im Museum im Zeughaus in Vechta zum 20. Geburtstag

Lesung im Museum im Zeughaus in Vechta zum 20. Geburtstag


Kommenden Samstag und Sonntag (29.4. und 30.4) - Lesung im Museum im Zeughaus in Vechta zum 20. Geburtstag


Kommenden Samstag um 19.30 Uhr lesen Olaf Bröcker, Sabrine Ferber, Inge Witzlau und Alfred Büngen um 19.30 Uhr im Museum im zeughaus zum 20. Geburtstag Geschichten über/aus Vechta.

Am Sonntag um 14,00 Uhr liest dann die Schreibwerkstatt der Grundschule Langförden aus ihrem reichhaligen Repertoire

 

veranstaltungsdatum: 

29. April 2017

Lesungen: 

29.04.17
 
Lesung im Museum im Zeughaus in Vechta zum 20. Geburtstag

Lesung im Museum im Zeughaus in Vechta zum 20. Geburtstag

Kommenden Samstag um 19.30 Uhr lesen Olaf Bröcker, Sabrine Ferber, Inge Witzlau und Alfred Büngen um 19.30 Uhr im Museum im zeughaus zum 20. Geburtstag Geschichten über/aus Vechta.

Am Sonntag um 14.00 Uhr liest dann die Schreibwerkstatt der Grundschule Langförden aus ihrem reichhaltigen Repertoire

veranstaltungsdatum: 

30. April 2017

Lesungen: 

30.04.17