Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
 
 
 
 
 
Lesung 'Von Fluchten und Wiederfluchten' am 6. Januar 2018 in Dresden (Erich Kästner-Museum / Literaturhaus Villa Augustin)
06.01.18
 
Lesung aus 'Fluchten und Wiederfluchten ' im Literaturhaus Villa Augustin
06.01.18
 
Berne bringt ... am 7. Januar in der Konzertkirche Warfleth - "JUNGE SIEGER - ALTE MEISTER" mit dem Trio Kadesha - Plath - Müller

Berne bringt ... am 7. Januar in der Konzertkirche Warfleth - "JUNGE SIEGER - ALTE MEISTER" mit dem Trio Kadesha - Plath - Müller


 

"JUNGE SIEGER - ALTE MEISTER" mit dem Trio Kadesha - Plath - Müller

zugleich Zweites Warflether Neujahrskonzert 2018

Konzertkirche Warfleth, Sonntag 7. JANUAR, Beginn 17:00,
25,00 Euro -- -- Schüler, StudAzubis, Erwerbslose, Geburtstagskinder frei.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (link sends e-mail)
,"> (link sends e-mail)berne-bringt@t-online.de (link sends e-mail)
, tel R. Rakow 04406-920046

DIE DATEN AUF EINEN BLICK:

Sonntag, 07. Januar 2018, 17:00 Uhr, Einlass 16:00 Uhr
Zwei Pausen

Konzertkirche Warfleth, Deichstr. 120, 27804 Berne-Warfleth

Parken: Bauernstraße, Warflether Helmer, Zollstraße
(An der Deichstraße selbst sollen im Bereich der Kirche (20-er-Zone) keine Fahrzeuge abgestellt werden, um Probleme mit Linienbussen, Rettungsfahrzeugen und landw. Gespannen von vornherein zu vermeiden.)

TRIO KADESHA  PLATH MÜLLER

— Solowerke von Bach (Violine und Fagott) und Kurtag (Klavier)

-- Duos von Grieg (v, p), Saint-Saens (f, p) und Paganini (v, f)

-- Trios von Schubert und Mendelssohn- Bartholdy

E. 25,00 Euro, -- Eintritt frei für Schüler, Studenten, Geburtstagskinder, Erwerbslose, Sozialtarif

Platzvergabe nach Bestelleingang
Ein Konzert von „Berne bringt ...", Veranstalter: Gemeinde 27804 Berne, Organisation und künstlerische Leitung: Reinhard Rakow

Platzbestellung und Infos:
Reinhard Rakow, tel. 04406-920046, " data-ce-class="Emails">berne-bringt@t-online.de (link sends e-mail), www.reinhardrakow (link is external).

 

-----------

"„Junge Sieger -- Alte Meister": Unter dieses Motto hat „Berne bringt ..." das Zweite Warflether Neujahrskonzert am Sonntag, dem 07. Januar 2018, gestellt (17:00). Und weil 2018 die Konzertreihe in der Warflether Kirche ihr Zehnjähriges feiert, erwartet die Besucher des Auftaktkonzerts neben Neujahrsgedichten von Fontane bis Tucholsky auch musikalisch etwas ganz Besonderes -- ein im Durchschnitt 24 Jahre junges, hochgelobtes und üppig dekoriertes Klaviertrio, bei dem das Cello durch ein Fagott ersetzt wird, das Trio Kadesha - Plath - Müller.

Das dreiteilige Konzert (zwei Pausen) bietet Soli, Duette und Trios von Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Evald Grieg, Camille Saint-Saëns, Niccolo Paganini und György Kurtag. Höhepunkte sind Bachs berühmte d-Moll-Partita (die mit der legendären Chaconne!) für Solovioline und seine Suite Nr. 4 für Cello solo, gespielt auf dem Fagott.

Mit welchem dieser drei jungen Giganten soll man bloß beginnen? Dem griechischen Geiger Ionian Ilias Kadesha, einem Vollblut- und Ganzkörpermusiker par excellence, hat das Warflether Publikum schon im Frühjahr 2017 Jubelstürme bereitet. Kadesha hat in den letzten beiden Jahren fünf international bedeutende Preise gewonnen, darunter den Leopold Mozart Wettbewerb. Kritikerpapst Harald Eggebrecht schwärmte in der Süddeutschen Zeitung: „Ihn nur als Riesentalent anzusehen, reicht nicht aus, dieser Junge hat etwas original Geniales. Er verblüffte durch stilistische Treffsicherheit und Artikulationsgenauigkeit ...", „originelle Intuition", und eine so „überbordende Klangfantasie", dass viele Juroren "nicht recht wissen, wie ihnen geschieht".

Der blutjunge Fagottist Theo Plath gilt als „Ausnahmebegabung". Bereits mit 17 wurde er als Bundespreisträger von "Jugend musiziert" mit einem NDR Kultur Förderpreis ausgezeichnet. Mit 18 gewann er als erster Deutscher und als einer der jüngsten Teeilnehmer aller Zeiten den Ersten Preis beim 7. internationalen "Aeolus-Bläserwettbewerb". Im Februar 2015 erschien seine erste CD. Mittlerweile hat er auch den Bertold Hummel-Wettbewerb Würzburg und den Crusell-Fagott-Wettbewerb in Finnland gewonnen. „Puste und Ausdauer wie ein Hochleistungssportler, exzellente Technik, dazu musikalische Hochbegabung und hohe interpretatorische Fähigkeiten. Theo Plath aus Koblenz hat alles.", urteilte die Jury der Villa Musica, deren Förderpreis er in diesem Jahr errang. Und bei der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern tritt er am 1. Januar 2018 eine Stelle als Solofagottist an -- mit 23 Jahren!! Plath geht mit dem sperrigen Fagott so behende um, als sei ein Piccolloflötchen zu bedienen. Seine Cello-Anverwandlungen geraten so kostbar im Ton und so edel in Konturierung und Phrasierung, dass man aus dem Staunen kaum herauskommt.

Fabian Müller schließlich hat mit dem ARD-Musikwettbewerb 2017 die Tore zu einer großen internationalen Karriere weit aufgestoßen. Als einziger Europäer schaffte er es in die Endrunde und wurde zum Schluss nicht nur mit dem Zweiten Preis ausgezeichnet, sondern gleich mit vier weiteren Sonderpreisen: dem Publikumspreis, dem Brüder-Busch-Preis, dem Sonderpreis Genuin classics sowie dem Henle-Urtextpreis. Die Süddeutsche Zeitung kommentierte: „Eminent klar, durchsichtig, spannungsvoll in jeder Phrase ... So kontrolliert und rund im Anschlag, aber immer mit feinem Ausdruck und Sinn für Struktur und Spannungsverläufe zu spielen, ist ein Glücksfall." Nach seinem Auftritt in Warfleth gastiert er im Frühjahr 2018 u.a. in der Laeiszhalle Hamburg und in der New Yorker Carnegie Hall."

veranstaltungsdatum: 

7. Januar 2018

Lesungen: 

07.01.18
 
8
9
10
11
12
13
14
 
 
 
Der Artist in Residence für Vechta 2018 wird gesucht: Diesen Donnerstag Jury-Sitzung

Der Artist in Residence für Vechta 2018 wird gesucht: Diesen Donnerstag Jury-Sitzung


 

An diesem Donnerstag, 11.1. um 10:00 Uhr gibt es im Rathaus Vechta die Jury-Sitzung zur Auswahl des Artist in Residence. Zahlreiche Bewerbungen zum diesjägrigen thema sind eingegangen:  „Vielfalt und Wandel – Vechta & die Mobilität“.
Wie hat sich die Stadt Vechta und das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger durch Tradition, Modernität
und Beweglichkeit entwickelt und welche Rolle spielen die alten Handelsrouten für die Stadt Vechta und
ihren Standort? Wie entwickelt sich der Charakter einer Stadt, wenn sie vor allem zum Arbeitsort wird,
Mittelpunkt des kulturellen Lebens einer Region ist, aber nur für einen Teil der Menschen eigentlicher
Wohnraum ist? Und wie zeigen sich diese Veränderungen im Alltag des Lebens der Menschen in dieser
Stadt?

veranstaltungsdatum: 

11. Januar 2018

Lesungen: 

11.01.18
 
Neolit-Lesung u.a. mit Siune Schnabel am 12.01. um 19.30 Uhr im Café ADA
12.01.18
 
Anne Zegelman und Michael Forst heute bei Radio Rheinwelle (15 bis 17.00 Uhr)

Anne Zegelman und Michael Forst heute bei Radio Rheinwelle (15 bis 17.00 Uhr)

Michael Forst und Anne Zegelman sind am Samstag, 13. Januar, von 15 bis 17 Uhr bei Radio Rheinwelle 
in der Sendung "Chez Ronny" zu Gast und sprechen über ihr neues Buch "glueckskind". 

Der lokale Sender ist in der Region Rheinhessen auf der Frequenz 92,5 zu finden und 
außerdem weltweit per Livestream auf www.radio-rheinwelle.de (link is external).  

 

veranstaltungsdatum: 

13. Januar 2018

Lesungen: 

13.01.18
 
15
16
17
18
19
20
21
Schreibwerkstatt Vechta und Hospizgruppe Damme schreiben gemeinsam

Schreibwerkstatt Vechta und Hospizgruppe Damme schreiben gemeinsam


 


Zu einem dritten Treffen der Schreibwerkstatt des Gymnasiums Antionianum und der Hospizgruppe Damme kommt es an diesem Montag. Erneut wird gemeinsam geschrieben und besprochen, um sich der Thematik des Todes, der Trauer und des Sterbens zu nähern.

Beginn ist um 17.00 Uhr in den Räumen des Hospizvereins.

Abfahrt in Vechta um 16.00 Uhr am Antonianum

 

veranstaltungsdatum: 

15. Januar 2018

Lesungen: 

15.01.18
 
Nicoleta Craita Ten'o mit zwei Lesungen an der Oberschule Berne

Nicoleta Craita Ten'o mit zwei Lesungen an der Oberschule Berne


Nicoleta Craita Ten'o kommende Woche (16.1.) mit zwei Lesungen an der Oberschule Berne

Am Dienstag, den 16. Januar 2018 gibt es zwei Lesungen an der Oberschule Berne mit Nicoleta Craita Ten'o und Alfred Büngen aus dem Roman 'Man bezahlte den Kuckuckseiern den Rückflug'

1. Lesung um 7.45 Uhr bis 9.20 Uhr

2. Lesung von 9.45 Uhr bis 11.15 Uhr#

Nicoleta Craita Ten’o wurde 1983 in Galaţi, Rumänien, geboren. Bis 1996 besuchte sie in ihrer Heimatstadt die Schule, zog sich dann aber, im Alter von 13 Jahren, aus dem Leben zurück und beendete dadurch auch ihre Schullaufbahn. Schizophrenie und Autismus diagnostizierten die Ärzte. Im Jahr 2000 erschien ihr erster rumänisch-sprachiger Gedichtband ‚Durerea în durere piere‘.
2001 siedelte die Autorin mit ihrer Familie nach Deutschland über. Nach drei weiteren Buchpubli­kationen in Rumänien erschienen ab 2010 mehrere deutschsprachige Veröffentlichungen. Ihre Texte wurden zudem in Anthologien aufgenommen.
2012 gewann Nicoleta Craita Ten’o den ersten Preis bei einem Schreibwettbewerb des Freien Deut­schen Au­torenverbands Berlin. Für den vorliegenden Roman erhielt sie 2013 das Bremer Autoren­stipen­dium.

In der kommenden Woche erscheint ihr neuer Jugendroman 'Die Naht des Silberschuhs'

Bildergebnis für Nicoleta Craita Teno

Die Auswanderung aus Rumänien nach Deutschland und das beinahe unfassbare Leben des Roma­mäd­chens Magdalena stehen im Zentrum von Nicoleta Craita Ten’os Roman ‚Man bezahlte den Kuckuckseiern den Rückflug‘. Die Jury des Bremer Autoren­stipendiums hob in ihrer Begrün­dung die beein­druckend lakonische und zugleich poetische Sprache der Autorin hervor, die den Leser in bis dahin nie erfahrene Sichtweisen von Welt hineinreißt. „Je tie­fer die Nacht eindrang, desto knapper wurden die Stunden. Es sammelten sich wieder Gefühle ohne Köpfe und ohne Füße, ohne Verstand an.“

In zahlreichen Lesungen quer durch die Bundesrepublik, bei der Nicoleta Craita Ten'o immer mit dabei ist und über technische Medien auf Fragen des Publikums antwortet, verleiht ihr Verleger der Autorin eine Stimme. Gerade Jugendliche bewegt dieser Roman, dringt er doch in Gefühlswelten vor, die ihnen nahe kommen. Die Autorin selbst ist durch ihren Mut, sich trotz ihrer Sprachlosigkeit der Öffentlichkeit zu stellen, ein besonders Beispiel für die Entwicklung eines Selbstbewusstseins.

veranstaltungsdatum: 

16. Januar 2018

Lesungen: 

News: 

16.01.18
 
Hans-Hermann Mahnken das Bremer Autorenstipendium im Café Ambiente in Bremen

Hans-Hermann Mahnken das Bremer Autorenstipendium im Café Ambiente in Bremen


Am 17. Januar 2018 erhält Hans-Hermann Mahnken das Bremer Autorenstipendium im Café Ambiente in Bremen

 

Bremer Autorenstipendien 2017

Zur Förderung des literarischen Nachwuchses vergibt der

Senator für Kultur jährlich zwei Stipendien zu je 2500,- Euro an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die ihren Wohnsitz in Bremen/ Bremerhaven oder dem angrenzenden Umland haben. Die Organisation rund um das Stipendium liegt beim Bremer Literaturkontor.

 

2017 gehen die Stipendien an Hans-Hermann Mahnken und Martina Rapp. 

 http://www.literaturkontor-bremen.de/aktuell/ausschreibungen/#c7671 (link is external)

Begründung der Jury:

›Notiz auf dem Frühstückstisch‹, so lautet der Arbeitstitel des Manuskripts von Hans-Hermann Mahnken. Es handelt sich hierbei um ›Gedichte und lyrische Prosa‹.

In einfachem leichten Ton gelingt es dem Autor, Alltags- und Naturbilder, Liebes- und Kindheitserinnerungen, aber auch „schwere“ Themen wie den Krieg in eine Sprache zu bringen, die auf jeden moralischen Fingerzeig verzichtet und dadurch sehr berührt. Dabei verfügt der Autor über Formkenntnisse und erinnert in seinem leichten, immer wieder auch ironisch-melancholischen Ton an einen Dichter wie Erich Kästner. 

Die Lesung und Vorstellung der Stipendiaten 2017 findet Mittwoch, 17. Januar 2018, 20 Uhr, im Café Ambiente, Osterdeich 69a, statt. Begrüßungsworte spricht Heide Bremicker, Referentin für Literatur beim Senator für Kultur. Die Moderation des Abends übernehmen Ulrike-Marie Hille und Jens-Ulrich Davids.

veranstaltungsdatum: 

17. Januar 2018

Lesungen: 

17.01.18
 
 
 
Autorin im Gespräch - Jenny Schon "halbstark" am 20.1. im Haus Kladower Forum

Autorin im Gespräch - Jenny Schon "halbstark" am 20.1. im Haus Kladower Forum


 


Autorin im Gespräch
Jenny Schon
“… halbstark”

20. Januar / 17:00 - 19:00

Haus Kladower Forum

Kladower Damm 387
Berlin-Kladow, 14089

 

Jenny Schon liest aus ihrem neuen Roman
“… halbstark”.

Ein Roman der Nachkriegszeit
>Die 50er Jahre und TuttiFrutti<

Mit Live Musik von Cornelia Grosse (Gesang) und Ton Belowskey (E.Gitarre).

Der Eintritt ist frei. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer angemessenen Spende.

Fotos: Jenny Schon, Geest-Verlag

 

veranstaltungsdatum: 

20. Januar 2018

Lesungen: 

20.01.18
 
Anne Zegelman liest aus ihrem neuen Roman 'glueckskind' in 'Alte Kirche Hornau'

Anne Zegelman liest aus ihrem neuen Roman 'glueckskind' in 'Alte Kirche Hornau'


 

LITERATUR ON TOUR - Neujahrslesung - ANNE ZEGELMAN liest aus ihrem neuen Buch "glueckskind" - Klavierbegleitung: ANDREY SHABASHEV
  
Veranstaltungszeit: Sonntag, 21. Januar 2018, 16.00 Uhr (Einlass 15.00 Uhr) - Eintritt frei
Veranstaltungsort: Alte Kirche Hornau, Rotlintallee
Ausrichter: Stadt Kelkheim - Kulturreferat  



Zegelman, Anne: glueckskind. Roman



Anne Zegelman

glueckskind

Geest-Verlag 2017

ISBN 978-3-86685-629-5

202 Seiten

12 Euro

 

Drei Frauen, drei Generationen einer Familie - Anne Zegelman erzählt in ihrem Roman "glueckskind" die durch Liebe und Tod verknüpften Geschichten von Martha, deren Tochter Tessa und der Enkelin Marie. Von der Nachkriegszeit bis heute, zwischen Deutschland, Indien und Amerika: Wird es Marie gelingen, aus dem Schatten ihrer Mutter und Großmutter zu treten und ihren eigenen Weg zu finden?
 
Anne Zegelman ist Journalistin und lebt im Rhein-Main-Gebiet. Sie hat bereits einige Literaturpreise gewonnen, darunter den Hildesheimer Lyrikpreis 2012 und das Junge Literaturforum des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst 2006.

Mehr unter www.anne-zegelman.de

 

veranstaltungsdatum: 

21. Januar 2018

Lesungen: 

21.01.18
 
22
23
24
25
26
27
28
 
Premiere Nicoleta Craita Ten'o - Die Naht des Silberschuhs. Evangelisch refomierte Gemeinde Rekum in Bremen

Premiere Nicoleta Craita Ten'o - Die Naht des Silberschuhs. Evangelisch refomierte Gemeinde Rekum in Bremen




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicoleta Craita Ten'o

Die Naht des Silberschuhs

Jugendroman

ISBN 978-3-86685-655-4
11 Euro

 

 

„Was meinst du, wird aus uns?“, fragte sie und wirkte dabei sehr zerbrechlich. Mireille antwortete nicht sofort. Sie nahm Riekes Hand in ihre und spielte mit ihren Fingern.
„Wir sollen darüber nicht nachdenken, oder? Wir können doch nichts planen, oder so was ... Wir warten einfach ab, und ... genießen den Augenblick ... Oder?“
Rieke und Mireille, zwei Mädchen so unterschiedlich wie Tag und Nacht - und unzertrennlich.
Nachdem die beiden 15. jährigen Schülerinnen sich auf dem Schulflur begegnet sind, ist für beide plötzlich alles anders. Zaghaft entwickelt sich die stetig wachsende, innige Freundschaft der beiden, während um sie herum, und in ihnen das Leben tobt. Ein Leben zwischen den Zeilen von Schule, Eltern, Bulimie und Bodenlosigkeit.
Die Naht des Silberschuhs - Eine Liebesgeschichte der anderen Art, eine Nahaufnahme des Lebens.

 


 

veranstaltungsdatum: 

23. Januar 2018

Lesungen: 

23.01.18
 
 
Buchpremiere Thalia-Anna Hampf: Zehenspitzenleben am 25.1. im Museum Vechta

Buchpremiere Thalia-Anna Hampf: Zehenspitzenleben am 25.1. im Museum Vechta


 Buchpremiere Thalia-Anna Hampf - Zehenspitzenleben  im Museum Vechta um 19.00 Uhr


Thalia-Anna Hampf

Zehenspitzenleben

Vechta-Langförden  2018

ISBN 978-3-86685-663-9

ca. 80 S., 1o Euro

 

 

Thalia-Anna Hampf
aus Vechta, legt mit ihren 17 Jahren ihre erste eigenständige literarische Ver­öffent­lichung vor. Seit etwa drei Jahren ist sie Mitglied der Schreib­werkstatt des Gymnasiums Antonia­num in Vechta und hat  zusammen mit anderen 2017 die Anthologie „lichtgeschnitten“ auch im Geest-Verlag veröffentlicht. Neben dem Schreiben gibt es eine Reihe anderer kreativer Tätigkeiten, mit denen sie ihr Denken und Fühlen, ihre Aus­einan­­der­set­zung mit der Welt ausdrückt.


Ich blickte hinab. Der Mond, dem kaum ein Stückchen zur Vollkom­menheit fehlte, legte sich sanft auf die unbewegte Wasseroberfläche. Durch die Hauswand, an der ich lehnte, drangen all die schönen Erinnerungen in mein Innerstes, um mich dann langsam auszukühlen. Mit einer ruckartigen Bewegung brachte ich den Mond in Wallungen. Der Schlüssel legte sich sanft auf den Grund. Und ich hielt ihn fest in meiner Hand.

 

veranstaltungsdatum: 

25. Januar 2018

Lesungen: 

25.01.18
 
 
Festschrift für Gudrun Schulz in der Entstehung - Übergabe am 27. Januar 2018 im Nicolai-Haus in Berlin

Festschrift für Gudrun Schulz in der Entstehung - Übergabe am 27. Januar 2018 im Nicolai-Haus in Berlin


 


Gudrun Schulz, Prof. Dr.

Emeritiert / im Ruhestand seit 2004, Habilitation 1986, Vechta, Deutschland

Neuere deutsche Literaturwissenschaft - Didaktik (Fachgebiet) - Neuere dt. Literaturwissenschaft - Didaktik (Lehrgebiet)

Mehr Information zu Prof. Dr. Schulz: http://www.germanistenverzeichnis.phil.uni-erlangen.de/institutslisten/f... (link is external)

Freunde, Wegbegleiter, ehemalige Studenten etc. haben jeweils einen Beitrag für die Festschrift von Prof. Dr, Gudrun Schulz verfasst, die sich in der Herausgeberschaft von Frau Anja-Rosa C. Thöming  nun in der Endfasse der Entstehung befindet.

Die feierliche Übergabe der Festschrift erfolgt am 27. Janaur 2018 im Nicolai-Haus in Berlin (Keine öffentliche Veranstaltung)

 

veranstaltungsdatum: 

27. Januar 2018

Lesungen: 

News: 

27.01.18
 
 
29
30
31
1
2
3
4