Mo Di Mi Do Fr Sa So
27
28
29
30
31
1
2
 
 
 
 
 
 
Der Frühling kommt früh - Lesung mit Manuela Wingenfeld in der pro vita Vechta
02.02.20
 
Märchenkater Marec Bela Béla Steffens - Theaterszene in Erlangen am 2.02.2020 in Erlangen
02.02.20
 
3
4
5
6
7
8
9
 
Maria Anna Stommel liest aus: Unter der Zeitlupe - am 5. Februar in der Remise in Hude

Maria Anna Stommel liest aus: Unter der Zeitlupe - am 5. Februar in der Remise in Hude


 


 

Maria Anna Stommel
Unter der Zeit-Lupe
Gedichte
Geest-Verlag 2020
ISBN 978-3-86685-758-2
ca. 120 S., 11 Euro

Natur wirkt

Steinbrech in Mauerfuge
Gras am Straßenrand
Mohn neben Bahngleisen

Wo immer ein wenig Erde
regt sich Grünes
zeigt sich Leben
wenn nicht vergiftet
durch Menschenhand

„Mit einer bewegenden lyrischen Intensität
hinterfragt Maria Anna Stommel gesellschaftliche,
politische und ethisch moralische Entwicklungen
aus der Position eines zutiefst christlichen Humanismus."
Robert Lisum

 

 

Maria Anna Stommel

1954 in Osnabrück geboren, verlebte sie ihre Kindheit bis zum Abitur in Rheine. Danach studierte sie Schulmusik, Germanistik, Philosophie mit Staatsexamen in Köln. Seit 1982 wohnt sie in Wildeshausen, ist verheiratet und hat vier Kinder – inzwischen auch drei Enkel. Tätigkeit zunächst als Klavierlehrerin, später vermehrt als Chorleiterin, Organistin, Komponistin und in der Arbeit mit Behinderten und Senioren.
Seit ihrer Kindheit und Jugendzeit interessierte sie sich für Lyrik, schon früh entstanden einzelne Gedichte. Zum Ende der 80er Jahre intensivierte sie ihre Schreibtätigkeit, seit 2005 Gedanken an Veröffentlichung. Nach Anstößen Prof. Christel Hartingers (Leipzig) erschien 2017 im Utz-Verlag ein erster Gedichtband, im selben Jahr im Geest-Verlag ein zweiter.
Sie ist Mitglied im Freien Deutschen Autorenverband (FDA) Nord

Veröffentlichungen:
Freimütig gesprochen, Gedichte, München (Literareon, Utz-Verlag), 5/2017
Umkreise das Geheimnis, Innerliche Gedichte, Vechta (Geest-Verlag), 11/2017
Beiträge zu verschiedenen Anthologien

 

veranstaltungsdatum: 

4. Februar 2020

Lesungen: 

04.02.20
 
Wir und das Glück - Schulprojekt mit der Oberschule Seesen am 5. und 6. Februar mit über 100 Schülern der 6ten Klassen

Wir und das Glück - Schulprojekt mit der Oberschule Seesen am 5. und 6. Februar mit über 100 Schülern der 6ten Klassen

Das Schulprojekt mit der Oberschule Seesen:

Thema des Schreibtags am 6. Februar mit 118 Schülern der 6ten Klasse, 15 Helfern aus den 10ten Klassen und Lehrkräften an 12 Schreibstationen wird sein 'Wir udn das Glück'

Premiere des Buches wird dann Ende März sein.

Am 5. Februar ist dann die Einweisung der Schüler in das Schreibprojekt durch Herr Büngen.


 

veranstaltungsdatum: 

5. Februar 2020

Lesungen: 

05.02.20
 
Wir und das Glück - Schulprojekt mit der Oberschule Seesen am 5. und 6. Februar mit über 100 Schülern der 6ten Klassen

Wir und das Glück - Schulprojekt mit der Oberschule Seesen am 5. und 6. Februar mit über 100 Schülern der 6ten Klassen


 


Das Schulprojekt mit der Oberschule Seesen:

Thema des Schreibtags am 6. Februar mit 118 Schülern der 6ten Klasse, 15 Helfern aus den 10ten Klassen und Lehrkräften an 12 Schreibstationen wird sein 'Wir udn das Glück'

Premiere des Buches wird dann Ende März sein.

Am 5. Februar ist dann die Einweisung der Schüler in das Schreibprojekt durch Herr Büngen.


veranstaltungsdatum: 

6. Februar 2020

Lesungen: 

06.02.20
 
 
10
11
12
13
14
15
16
artist in residence Vechta - am Montag,10.2 stellt sich die neue artist der Presse vor und tritt ihr Amt sofort an

artist in residence Vechta - am Montag,10.2 stellt sich die neue artist der Presse vor und tritt ihr Amt sofort an


 


Am kommenden Montag, den 10.2. stellt sich Larissa Hieber als neue artist in residence in Vechta vor. Ihr selbstgewählte Aufgabe wird es sein, als Schnittstelle zwischen Europa, sich selbst und der Kunst zu dienen, was sie mit Straßenpoesie erreichen will.

Frau Hieber ist mit einigen Beiträgen in Anthologie des Geest-Verlags vertreten.

 

veranstaltungsdatum: 

10. Februar 2020

Lesungen: 

10.02.20
 
Schreibprojekt mit älteren Jugendlichen / jungen Erwachsenen des marienhains am Dienstag 11.2. im Museum Vechta - Wir und das Mehr

Schreibprojekt mit älteren Jugendlichen / jungen Erwachsenen des marienhains am Dienstag 11.2. im Museum Vechta - Wir und das Mehr




Wir und das Mehr

Buch- und Schreibprojekt

Wir und das Mehr
Buch- und Schreibprojekt

Klassen des Marienhains Vechta und Geest-Verlag
Leitung Rieke Siemon und Alfred Büngen
Schreibtag  11. Februar 7.45 bis 12.50 Uhr
Premiere: 20. April

Schreibstationen am Schreibtag
(an allen Schreibstationen kann in allen literarischen Formen geschrieben werden)

1.    Die Blume bin ich
2.    Breche ich die Welle  oder die Welle mich?
3.    Mein Tuschelwald
4.    Du liegst als 5-Jähriger und träumst
5.    Du bist eine Muschel und planst dein Glück
6.    Warum hat der Schmetterling Angst?
7.    Es regnet Urteile. Wo läufst du hin?
8.    Wohin möchte die Raube auf dem Blatt?
9.    Wie heißt das Glück und wo wohnt es?


Insgesamt 40 bis 45 Teilnehmer 18 bis 25 Jahre männlich und weiblich
Angehende oder sich vorbereitende Erzieher/Sozialarbeiter.

 

veranstaltungsdatum: 

11. Februar 2020

Lesungen: 

11.02.20
 
 
Nächste Lesung im Café Leutbecher am 13.2.2020: Matthias Rürup mit seinen Igel-Gesängen

Nächste Lesung im Café Leutbecher am 13.2.2020: Matthias Rürup mit seinen Igel-Gesängen


 


Donnerstag, 13.2.2010 um 17.00 Uhr

Café Leutbecher

Schlossplatz 18 in Oldenburg

 

Die Liebe ist weder eindeutig, noch einfach. Sicherlich öffnet sie uns, macht uns weicher als jemals gedacht. Zugleich aber macht sie verletzlicher oder verletzen wir plötzlich einander öfter und mehr. So dass zu nötig und unmöglich scheint eine Balance zu finden, wie sehr wir zusammen sind oder lieber nicht …

Diesen Widersprüchen der Liebe widmen sich die Igel-Gesänge, der neue Gedichtband von Matthias Rürup, der an diesem Abend präsentiert wird. Matthias Rürup liest ausgewählte Gedichte. In ihnen sucht er Antwort auf die Frage, wie es gelingen kann, sich zu lieben – als Igel: Wenn wir uns allzu leicht zurückziehen und einrollen, sobald etwas schwierig wird und nahe rückt.

Ich hätte gern (hier auch als audio-datei)
http://geest-verlag.de/audio/matthias-r%C3%BCrup-ich-h%C3%A4tte-gern-ged...

Ich hätte gern, ich wüsste, wie
Mit einem Wort dir deinen
Alltag zu versüßen. Keinen
Moment ließ ich verstreichen, nie-

Mals würd’ ich schweigen, dir das Wort
Wann immer möglich sagen,
So dass du von ihm getragen
Glücklich bist in einem fort.

Wie eine Praline allezeit,
Ein Geliebtsein immerzu,
Ein steter Tropfen Medizin,

Der dich besänftigt und befreit,
Von was auch immer, so dass du
Nicht mehr zweifeln musst und fliehn.

veranstaltungsdatum: 

13. Februar 2020

Lesungen: 

13.02.20
 
 
16. Februar - Bei Beppo in Oldenburg - Lesung aus 'Niemand hat die Absicht' mit Musik von Jürgen Fastje

16. Februar - Bei Beppo in Oldenburg - Lesung aus 'Niemand hat die Absicht' mit Musik von Jürgen Fastje

16. Februar - Bei Beppo in Oldenburg - Lesung aus 'Niemand hat die Absicht' mit Musik von Jürgen Fastje

Eine wunderbare Lesung mit vielen Stimmen u.a. die des Autors und bewährter Musik von Jürgen Fatje gibt es am 16. Februar 2020 bei Beppo in Oldenburg, Beginn 18.00 Uhr

Jos F. Mehrings - Niemand hat die Absicht

Josef F. Mehrings

Niemand hat die Absicht

Roman

Geest-Verlag 2018

ISBN 978-3-86685-701-8

ca. 460 S., 14,80 Euro

 

Heinrich Kollmann ist der 57-jährige Bürgermeister der sauer­ländischen Gemeinde Malve, dessen kleine dörfliche Welt aus Hof, Ehefrau und Kindern bis dato vollkommen in Ordnung war. Als Bürgermeister hielt er zudem die Zügel fest in der Hand und hatte damit das Dorf uneingeschränkt im Griff.
Aufgrund einiger unvorhersehbarer und einschneidender Ereig-nisse gerät seine scheinbare Idylle innerhalb weniger Tage ins Wanken und Kollmann entwickelt sich zu einem tragischen Helden, der sich von all seinen gewohnten Strukturen löst und sich dabei lediglich auf seine 21-jährige Tochter Marie verlassen kann. Die dörflich-naive Jurastudentin in Münster, die sich nach einer blauäuig begonnenen großen Romanze mit dem revolutionären Che wenig später in einer noch größeren Enttäuschung wiederfindet, erweist sich neben dem Außenseiter des Dorfes, Epi, als seine einzige Stütze.
Ein Roman voller Sprachwitz und Poesie, aber auch Traurigkeit, garniert mit Ausblicken in die Zukunft, die heute schon der Vergangenheit angehört. Um die Figur Kollmanns entwickelt sich eine geradezu epische Erzählung, in der im Mai 1961 gleich mehrfach ein historischer Satz fällt, der nur kurze Zeit später im anderen Teil Deutschlands in ganz ähnlicher Weise zu hören ist: „Niemand hat die Absicht …“


„Ein toller Lesespaß! Einfach großartig! Zur sofortigen Lektüre empfohlen!“ 
Steffi  Alt,  Sauerländischer Buschfunk


Jos F. Mehrings war nach seinem Jura-Studium in Münster einige Jahre als Richter in Oldenburg, danach bis zu seiner Pensionierung als Professor für Wirtschaftsrecht an der FH Münster tätig. Nach zahlreichen Fachpublikationen, u. a. einem Lehrbuch zum Wirt­schaftsprivatrecht, legt der Oldenburger nunmehr seinen ersten Roman vor.


ISBN 978-3-86685-701-8
14,80 Euro

 

veranstaltungsdatum: 

16. Februar 2020

Lesungen: 

News: 

16.02.20
 
17
18
19
20
21
22
23
Nicoleta Craita Ten'o liest im Klinikum Osnabrück am 17. Februar

Nicoleta Craita Ten'o liest im Klinikum Osnabrück am 17. Februar



 


 



Melden Sie sich hier
zu unserem Newsletter an

 

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

17. Februar 2020

Lesungen: 

17.02.20
 
Vorbesprechung des Schreib- und Buchprojekts mit der Maria-Kunigunda- Schule in Essen-Karnap

Vorbesprechung des Schreib- und Buchprojekts mit der Maria-Kunigunda- Schule in Essen-Karnap

Am kommenden Dienstag gibt es eine Vorbesprechung mit Verlagsleiter Alfred Büngen über das anstehende Schreib- und Buchprjekt mit der Grundschule Maria-Kunigunda in Essen Karnap. Wir Kinder aus Karnap wird das Motto des Projekts sein, in dem sich die insgesamt mehr als 330 Kinder mit ihren Persöblichkeiten vorstellen werden. Die Maria-Kunigunda-Schule wurde 2012 für ihren Einsatz für die Rechte der Kinder mit der Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger ausgezeichnet. Einmal im Jahr vergibt die Schule den schuleigenen Friedenspreis, die Maria-Kunigunda-Friedenstaube, an Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für die Menschenrechte eingesetzt haben.

An diesem Dienstag wird das Projekt, das am 11., 12. und 13. März stattfindet, mit dem gesamten Kollegium vorgeplant. Wir freuen uns auf eine Kreative Planung.

11. März Einführungstag ins das Projekt

12. März Schreibtag für Kinder und Eltern

13. März Nachbereitungstag

veranstaltungsdatum: 

18. Februar 2020

Lesungen: 

18.02.20
 
Senioren-Schreibprojekt mit der pro vita in Vechta startet

Senioren-Schreibprojekt mit der pro vita in Vechta startet


 


Ein ganz besonderes Schreibprojekt startet an diesem Dienstag, 18. Februar, mit der pro vita in Vechta. Alle Bewohner, Betreuer, Helfer, Begleiter, Angehörige und Freunde sind eingeladen, an einem Buch mitzuwirken über das Alter, Es soll aus Texten bestehen, die die Menschen, vor allem die Senioren selber, über das Alter schreiben. Erinnerungen über ihre Wege und Erlebnisse und vieles mehr. Verlagsleiterin Inge Witzlau wird an diesem Tag um 16.30 Uhr eine kleine Einführungsveranstaltung geben.

 

veranstaltungsdatum: 

18. Februar 2020

Lesungen: 

18.02.20
 
Seniorenzentrum pro vita mit eigenem Buch - am 18. Februar geht es los

Seniorenzentrum pro vita mit eigenem Buch - am 18. Februar geht es los


 


Mehr als 50 Lesungen haben wir als Verlag bereits mit dem Seniorenzentrum pro vita organisiert. Nun aber fällt am 18. Februar der Startschuss zu einem eigenen Projekt. Wir wollen die BewohnerInnen, Betreuer, Begleiter und Helfer animieren, texte für ein eigenes Buch zu schreiben. Was sind meine wichtigsten Erinnerungen? Wie ist es eigentlich, alt zu werden? Wie gestalte ich meinen Alltag und Tausende von weiteren Fragen gibt es zu beschreiben.

Am 18. Februar werden wir uns das erste Mal in den Räumen der Seniorenwohnanlage an der Oyther Straße in Vechta treffen, das Projekt vorstellen und hoffentlich bald zu schreiben beginnen.

 

 

veranstaltungsdatum: 

18. Februar 2020

Lesungen: 

18.02.20
 
 
 
 
 
24
25
26
27
28
29
1
 
 
Buchpremiere Literatur im Takt - Erzähltes und Gedichte der Autorengruppe LiteraturImTakt am 26.2. in der Stadtbibliothek Osterode im Harz

Buchpremiere Literatur im Takt - Erzähltes und Gedichte der Autorengruppe LiteraturImTakt am 26.2. in der Stadtbibliothek Osterode im Harz

Buchvorstellung 

am Mittwoch (Aschermittwoch),

26. Februar, 19.00 Uhr

in der Stadtbibliothek Osterode am Harz,

Scheffelstr. 4

Literatur im Takt
Erzähltes und Gedichte
der Autorengruppe
LiteraturImTakt

Band 1
Rüdiger Aboreas
Petra Horn
Wolfram Horn
Clifford J. Middleton
Manfred Pilz
Renate Maria Riehemann
Geest-Verlag, Vechta 2020

ISBN 978‐3‐86685-762-9

164 S., 12 Euro

 

 

„Wie ein Wildschwein werde ich eure saubere Wäsche versauen!“

Die Autoren der Gruppe LiteraturImTakt kommen aus Osterode am Harz, der Bergstadt Bad Grund, aus Hahnenklee bei Goslar und aus Göttingen. Sie treffen sich regelmäßig zum kollegialen Marmela­denfrühstück. Dabei kam wie von selbst die Idee zur vorliegenden Anthologie auf den Tisch. Die Texte darin sind so unterschiedlich wie die sechs Autoren selbst:

Das Bemühen um Freundschaft wird einem behinderten Jungen zum Verhängnis. Scheinbar Alltägliches, wie das Lächeln einer Servicekraft, gerät in den Focus poetischer Betrachtung. Ein junger Eseltreiber hat Glück im Unglück. Der schlafende Hund hinterm Ofen und andere Facetten des Alltags werden spielerisch aufgedeckt. Ein Walpurgis­spektakel endet mit überraschendem Ausgang. Naturgedichte be­gleiten durch die Jahreszeiten. Allzu menschliches Handeln wird in lyrisch starken Bilder überzeichnet: „Wie ein Wildschwein werde ich eure saubere Wäsche versauen!“

 

 

veranstaltungsdatum: 

26. Februar 2020

Lesungen: 

26.02.20
 
Anke Stroman liest in der Klecksklause in Mooriem

Anke Stroman liest in der Klecksklause in Mooriem


 

Am 27.2.2020 liest Anke Stroman zusammen mit Hans Meinen in der „Klecksklause“ bei 
Edith Koschnick in Mooriem ab 20 Uhr aus ihrem Buch 

 

Anke Stroman

Still präsent

Geschichten und Gedichte

Geest-Verlag 2019

ISBN 978-3-86685-723-0

12,80 Euro

 

Im vorliegenden Band legt die Autorin Geschichten
und Gedichte vor, in denen sich die heute mehr als je
notwendige Humanisierung unserer Gesellschaft verdeutlicht.
Die Notwendigkeit des Gesprächs miteinander,
des Fühlens füreinander, des Engagements für ein friedliches
und menschliches Zusammenleben zeigt sich in der Darstellung
fiktiven und realen Geschehens. Geschichten und Gedichte aus
dem Alltag entstanden, vor allem in Hochdeutsch,
aber auch einiges in Plattdeutsch, erwecken beim Lesen eine
hohe Aufmerksamkeit.

 

Anke Stroman,
geboren 1951 in Oldenburg in Olden-burg. Erste Ausbildung zur land-wirtschaftlich-technischen Laborantin und mehrjährige Berufsausübung. Über den zweiten Bildungsweg ein Hoch-schulstudium. Ab 1981 als Lehrerin am Gymnasium tätig.
Weitere zusätzliche abgeschlossene Ausbildungen und Tätigkeiten als Mediatorin und Beratungslehrerin. Mittlerweile pensioniert.
Verheiratet, zwei Söhne, Schwieger-töchter und ein Enkelkind.
Seit frühester Jugend großes Interesse am Schreiben eigener Texte.
Zahlreiche Veröffentlichungen in Sam-melbänden und Anthologien; 2013 Lyrik-Anerkennungspreis der Jury in der Altmark

 

veranstaltungsdatum: 

27. Februar 2020

Lesungen: 

27.02.20