Was für eine Buchpremiere! Jugendliche aus dem Ruhrgebiet beeindruckten gestern ihr Publikum bei der Buchpremiere von 'Wie die Zeit vergeht' in der VHS Essen

Ein mehr als beeindruckende Premiere feierten gestern die jugendlichen AotorInnen mit der Jubiläumsanthologiue 'Zehn Jahre Essener Anthologien - Wie die Zeit vergeht'. Ein restlos gefüllter Sal in der VHS Essen mit weit mehr als 250 Besucherinnen und tolle literarische Beiträge sorgten zusammen mit vielen Grußworten und wunderbarer Musik von Kazim Birlik (Baglama-Virtuose, Komponist und künstlerischer Leiter des Birlik-Chors beim Elternverband Ruhr, Essen) für eine tolle Veranstaltung. Durch das Programm leiteten Artur Nickel und Andreas Klink

 

 

Die Musiker, die die ganze Veranstaltung begleiteten

Rebecca Eisenberg: Ein Bauch voller Schlumpfeis und das gewisse Gefühl für Zeit(-losigkeit) - ein mehr als gelungener Einstieg am gestrigen Abend

 

Die Herausgeber begleiteten und leiteten durch das Programm

 

 Tamara Joao: Für die Zukunft entscheidend


Daniel Shvarts:: Zu spät

 

Maik Kükenbrink: Verletzlich

Grußwort vom Bürgermeister der Stadt Essen Herrn Britz
Grußwort von Herrn Sachau, Verein für Literatur Dortmund

(leider keine Bilder vorhanden)


Sude Özyurt: Freiheit und die Zeit

 


Chantal Wendeler: Hilfe! Halt doch mal an!

 

Grußwort von Herrn Dr. Sak, Vorsitzender vom Elternverband Ruhr und stellvertr. Vorsitzender der Föderation Türkischer Elternvereine in Deutschland

Grußwort von Herrn Brackmann, Leiter vom Kulturzentrum Grend in Essen und Mitglied von Festivalteam Literatürk

Erika Ntungwanimana: Plötzlich klopfte es an der Tür

Shin-Men Chin: Dear diary 

 Grußwort von Herrn Büngen, dem Verlagsleiter des Geest-Verlags, Vechta


 Jana Neder: Zone Null - ein literarischer Abschluss und zugleich Höhepunkt der Veranstaltung

alle Autoren der Anthologie, die am gestrigen Abend dabei waren