Schon, Jenny - Fragen bleiben … - vita variatur -Gedichte - Titelbild und Collagen von Christiane Lenz

Jenny Schon

Fragen bleiben …
vita variatur

Gedichte
Titelbild und Collagen
von Christiane Lenz

Geest-Verlag 2020

ISBN 978-3-86685-802-2

ca. 182 S., 12,00 Euro, 6 Farbcollagen

 

Von Klippe zu Klippe geworfen
Hölderlin zugeeignet


                                  Stille
                                    ein Nachmittag
                                     von Regen bedeckt
                                       nur das leise
                                        Pochen der Tannen
                                          vom Tal Angelusläuten
                                            Anschwellen des Klangs
                                              eingebettet
                                                in ein inneres Grollen

                                   das Licht stirbt hinter
                                     Lawinen
                                      aus Staub und Geröll
                                        sich hinabwälzend
                                         die Berghänge implodieren
                                          Gerümpel und Gepolter
                                            aus dem Rachen des
                                             Riesen der einstmals
                                               ein Berg war –

                                   der einsame Wanderer
                                    geht in ein neues Reich
                                      jenseits der Moleküle
                                       wird Licht
                                        der Schöpfung
                                         die sich immer wieder
                                           neu gebiert

                                   nur weiß der Mensch
                                   nicht wann


Liebe Jenny, eine großartige Nachdichtung, wirklich großartig. Dass du dich so gelungen an dieses ewige Gedicht herangetraut hast... Respekt Jenny. Respekt.  Du siehst mich vor dir verneigend.
Hanno Hartwig, Lyriker, Berlin.


Das Gedicht gefällt mir außerordentlich gut: die stimmige Bilderfolge und die philosophische Pointe am Schluss. 

Dr. Helga Unger, Lyrikerin.


Ich habe diese Lyrik von Jenny Schon nicht aus der Hand legen können, las die ganze Nacht, die Gedichte wühlten mich auf, berührten, manchmal Gedankenfetzen, die ich weiterspinnen kann, die in mir Bilder entstehen lassen, sehr sensible Gedichte.

Bettina Griepentrog, Berlin.

 

Artikelnummer: 978-3-86685-802-2
12,00€inkl. MWSt.

Katalog: