Mo Di Mi Do Fr Sa So
31
1
2
3
4
5
6
 
Präsenzschreiben beim Schreibprojekt der Oberschule Elsfleth im Rahmen der 8. Berner Bücherwochen

Präsenzschreiben beim Schreibprojekt der Oberschule Elsfleth im Rahmen der 8. Berner Bücherwochen


Präsenzschreiben beim Schreibprojekt der Oberschule Elsfleth im Rahmen der 8. Berner Bücherwochen

Verlagsleiter Alfred Büngen freut sich , die jungen AutorInnen der 7. Klassen der Oberschule Elsfleth beim Schreiben in der Oberschule Elsfleth live erleben zu können. In zwei Gruppen wird am 1. und 8. Juni geschrieben. (9.35 Uhr - 11.40 Uhr)

veranstaltungsdatum: 

1. Juni 2021

Lesungen: 

News: 

01.06.21
 
Präsenzarbeit im Schreib- und Buchprojekt mit den 7. Klassen der Oberschule Elsfleth im Rahmen der Berner Bücherwochen
01.06.21
 
 
Premierenlesung für geladene Gäste - Hier stehe ich... Ich kann nicht anders' im Terzo Mondo

Premierenlesung für geladene Gäste - Hier stehe ich... Ich kann nicht anders' im Terzo Mondo


 

Premierenlesung von "Hier stehe ich...Ich kann nicht anders. Geschichten von Widerstand"
Freitag, 4.6. 2021
Ort: Terzo Mondo
Nur geladene Gäste

 


 

Jenny Schon


Hier stehe ich…

Ich kann nicht anders

Geschichten von Widerstand

Geest-Verlag 2021

ISBN 978-3-86685-842-8

ca. 420 S., 14,80 Euro

 

Du

Der letzte Tag der Dunkelheit
Licht wächst am Himmel
Ein falbes Blau
Lässt Hoffnung fallen

In Stonehenge wird gefeiert
Die Christen verehren ein Kind
Hoffnung auf Frieden
Wünscht sich das zersplitterte Herz

Sei selbst die Veränderung
Sagt Gandhi
Die du in der Welt
Sehen willst – Du

Jenny Schon

 

Jenny Schon
hat sich in ihrem Leben nicht den Mund verbieten lassen. Auch während der Corona-Zeit ist sie kämp-ferisch, zum Beispiel für die Cornelsen-Wiese, auf der sie hier steht und die bebaut werden und damit den Nachbarn ihr grüner Freiraum vernichtet wer-den soll. Doch gerade in den Zeiten der Beschränkungen ist ein solch grüner Freiraum  wichtig.
In der prämierten Erzählung „Mandelröschen“ bringt sie die gegenwärtige Corona-Krise mit den Folgen aus der Atomkraft-Ka­tastrophe in Tschernobyl vor 35 Jahren in Verbindung .
Sie erzählt aber auch aus ihrer Vergangenheit, wie sie als Arbei-terkind und Mädchen von der Höheren Schule und vom Studium ferngehalten wurde.  Als Evangelische in der Diaspora im katholischen Rheinland, oftmals ausgegrenzt, lernte sie Martin Luthers Standhaftigkeit: Hier stehe ich, ich kann nicht anders.

Jenny Schon erzählt in dem vorliegenden Band Geschichten, aus ihrem eigenen Leben und von Menschen, die auf ihre Weise Widerstand geleistet haben. Der Reichstag zu Worms 1521 hat sie animiert, sich besonders Jahre des Widerstands mit der Zahl 1 am Ende vorzunehmen, zum Beispiel 1811, als sich ihr großes Vorbild im Widerstand, Heinrich von Kleist, tötete.

Im Geest-Verlag sind von Jenny Schon diverse Lyrik- und Erzähl­bände, unter anderem zum Mauerbau und zur Maueröffnung in Berlin, erschienen.

 

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

4. Juni 2021

Lesungen: 

04.06.21
 
Brandenburgisches Bücherfest am 6. Juni in Potsdam. Geest-Verlag mit Stand dabei, zudem Lesung von Jenny Schon

Brandenburgisches Bücherfest am 6. Juni in Potsdam. Geest-Verlag mit Stand dabei, zudem Lesung von Jenny Schon

 

veranstaltungsdatum: 

6. Juni 2021

Lesungen: 

06.06.21
 
7
8
9
10
11
12
13
 
Präsenzschreiben beim Schreibprojekt der Oberschule Elsfleth im Rahmen der 8. Berner Bücherwochen
08.06.21
 
Sitzung Redaktion 'Zugezogen'

Sitzung Redaktion 'Zugezogen'

 Heute gibt es am Nachmittag die erste Redaktionssitzung zur zweiten Ausgabe von Zugezogen, der Zeitung für Menschen, die ins Oldenburger  Münsterland zugezogen sind

Thema werden die Reaktionen auf Nummer 1 von Zugezogen und die Aufteilung der Arbeit für die zweite Ausgabe sein.

 

veranstaltungsdatum: 

8. Juni 2021

Lesungen: 

08.06.21
 
Grundschulprojekt um den Zauberer Becaho Langspredein geht am Mittwoch, den 9. Juni mit allen Viertklässlern weiter

Grundschulprojekt um den Zauberer Becaho Langspredein geht am Mittwoch, den 9. Juni mit allen Viertklässlern weiter

An diesem Mittwoch, den 9. Juni geht es bei dem Buch- und Schreibprojekt der 4. Klassen der GS Langförden weiter. Nach einem weioteren Schreibprozess in den ersten beiden Stunden kommt es dann in der vierten udn fünften Stunde zur großen Diskussion, wer denn in Langförden das wichtigste Gebäude ist. Ob die Teilnehmer eine Entscheidung fällen?

veranstaltungsdatum: 

9. Juni 2021

Lesungen: 

09.06.21
 
Barbe Maria Linke liest am 9. Juli aus ihrem Roman Auszug in der Kirche Thomsdorf

Barbe Maria Linke liest am 9. Juli aus ihrem Roman Auszug in der Kirche Thomsdorf


der Kirche Thomsdorf 


Lesung mit der Berliner Autorin Barbe Maria Linke aus ihrem Buch AUSZUG
Mit musikalischer Begleitung
Zeit: am Fr., 9. Juli um 19 Uhr
Ort: in der Kirche Thomsdorf
Dazu sind SIE herzlich eingeladen!


Im Mittelpunkt des Romans AUSZUG der Berliner Autorin Barbe Maria Linke, steht Mira Roth, die mit ihrem Mann Carl und ihren Kindern 1983 die DDR als Dissidentin nach Westberlin verlassen musste.
Es blieb die Sehnsucht, der Traum, den Exilanten und Ausgebürgerte aus allen Ländern träumen: Noch einmal zurückzufahren,
dahin, wo das abgebrochene Leben spielte, in die Landschaft, zu Freunden und Weggefährten.
Mira Roth wagt das Abenteuer, nimmt den Leser mit zu ihren Freunden.
„Wir waren jung. Das Leben war auch in der DDR bunt. Und schön. Und vor allem intensiv."
Ein äußerst spannender Roman von besonderer Aktualität.

Alfred Büngen


 

veranstaltungsdatum: 

9. Juni 2021

Lesungen: 

09.06.21
 
 
 
 
 
14
15
16
17
18
19
20
 
 
 
 
Buchpremiere Reinhard Rakow - Familienausstellung - am 19. Juni um 19.30 Uhr in der Kulturmühle Berne

Buchpremiere Reinhard Rakow - Familienausstellung - am 19. Juni um 19.30 Uhr in der Kulturmühle Berne


 

Starke Frauen, schwache Männchen

Im dritten Anlauf soll nun endlich die Premierenlesung aus Reinhard Rakows "Familienausstellung" stattfinden, und zwar am

SAMSTAG, 19. Juni, 19:30, in der Kulturmühle Berne.

Es lesen Elisabeth Buschermöhle und Reinhard Rakow. Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung findet statt unter Coronabedingungen, d.h. u.a. Maskenpflicht und vorherige Anmeldung (tel. 04406-920046 oder reinhard-rakow@t-online.de). Platzvergabe nach Eingang der Anmeldungen.


Reinhard Rakows neuer Erzählband „Familienausstellung" (Geest-Verlag 2020) handelt von taffen Frauen, die ihren Mann stehen, und von schwächelnden Männern, denen es an Lebenstüchtigkeit mangelt.

Stimmen:

 

„Es ist die mächtige und wandelbare Sprache, die den Erzählungen jenen Zauber gibt, der ein fantastisches Werk unsterblich macht."
(NWZ, Ulrich Schlüter)

„Selten war Geschlechter-Kampf überdrehter, kultivierter, grausamer. ... Die Art und Weise und die Konsequenz, mit der Rakow die Heldin Rache nehmen lässt, ist ganz große Kunst und ein ebenso großes Lesevergnügen."
(Die Norddeutsche, Georg Jauken)

"Rakow gelingt das Kunststück, in keinem Satz und keinem Wort anbiedernd zu wirken. Selbst die schlichtesten Stimmen haben etwas Erhabenes an sich. Rakow macht es dem Leser/der Leserin bei alledem nicht einfach. Aber wann hat gute Literatur das jemals versprochen? Man möchte sich für diese Zumutung bedanken."
(Helga Bürster)

"Es ist eine höchst schwierige Kunst, die Hauptperson als unsympathisch darzustellen und dennoch uns Leser/-innen zu verführen, uns vielfach identisch mit ihr zu empfinden. Raffiniert gelingt Rakow dies ... rasant und sprachintensiv, hart zupackend und zart poetisch erzählt, zugleich raffiniert komponiert." (Prof. Dr. Jürgen Thöming)


veranstaltungsdatum: 

19. Juni 2021

Lesungen: 

19.06.21
 
 
21
22
23
24
25
26
27
 
 
Lesungen aus den Büchern des B.Bops-Luteraturwettbewerbs - So stark bin ich, am 23. Juni um 18.00 Uhr in der Katholischen Erwachsenenbildung/Im Haus der Senioren, Brandstraße 5

Lesungen aus den Büchern des B.Bops-Luteraturwettbewerbs - So stark bin ich, am 23. Juni um 18.00 Uhr in der Katholischen Erwachsenenbildung/Im Haus der Senioren, Brandstraße 5

 

Lesung: So stark bin ich

23. Juni 2021 18.00 Uhr

Aus den beiden Bänden der Behindertenanthologie des 3. B.Bobs-Luteraturwettbewerbs lesen einige Teilnehmer und Verlagsliter Alfred Büngen

Es lesen Nicoleta Criata Teno, Fabian Schmidt-Fich, Ronny Schwarz u.a.

Gäste bitte voranmelden unter 04471/7423 Helga Kröning

veranstaltungsdatum: 

23. Juni 2021

Lesungen: 

23.06.21
 
 
 
 
Farbwechsel-Sendung Nr. 7 am 27.6. mit Manuela Wingenfeld - Gespräch und Lesung

Farbwechsel-Sendung Nr. 7 am 27.6. mit Manuela Wingenfeld - Gespräch und Lesung


 


 Am Sonntag, den 27.6. gibt s ab 17.00 Uhr die YouTube-Farbwechselsendung Nr. 7 mit manueka Wingenfeld zu hörn und sehen

Großer Belibetheit erfreuen sich bis jetzt die Farbwechselsendungen von Partnerschaft und Demokratie und Geest-Verlag. Hier nich einmal die Liste und links der bereits vorliegenden Sendungen und die geplanten Sendungen

Sendung 1 - mit OLaf Bröcker

Farbwechsel - Über die Einsamkeit und politische Bildung in der Schule

Sendung 2 - mit Larissa Schleher

Farbwechsel - Über Europa, Kunst und Besuch aus dem Süden

Sendung 3 -  mit den Kulturschockern

Farbwechsel Kulturschocker Heimat und Identität

Sendung 4 -mit Antonia Uptmoor/junge Autorinnen des Geest-Verlags

Farbwechsel  - In die Zeit gefiltert

Sendung 5-  mit Helga Bürster

Schreiben in der Verantwortung vor der Vergangenheit

Sendung 6 - mit Verlagsleiter Alfred Büngen

 Lesen als geschützter Raum um Demokratie zu erproben

Sendung Nr. 7 - mit Manuela Wingenfeld (wird am 27.06. ausgestrahlt)

Die nächsten Sendungen

Sendung Nr. 8 - mit Sigune Schnabel (wird am 26.6. aufgezeichnet)

Sendung Nr. 9 - mit Artur Nickel  (wird am 26.6. aufgezeichnet)

Sendung Nr. 10 - mit Irmgard Lauff (wird am 27.6. aufgezeichnet)

 

veranstaltungsdatum: 

27. Juni 2021

Lesungen: 

27.06.21
 
Sonntag, 27. Juli um 17.00 Uhr - Farbwechsel Nr. 7 - Gespräch mit der Autorin Manuela Wingenfeld auf Youtube

Sonntag, 27. Juli um 17.00 Uhr - Farbwechsel Nr. 7 - Gespräch mit der Autorin Manuela Wingenfeld auf Youtube


 


An diesem Sonntag gibt es schon die 7. Farbwechselsendung, diesmal mit Manuela Wingenfeld. Alfre Büngen und Julian Hülsemann sürechen mit ihr über Lyrik, über schulisches Schreiben und die Zukunft der Literatur.

Start auf Youtube an diesem Sonntag, 27. Juli um 17.00 Uhr

Manuela Wingenfeld,
geboren in Berlin, studierte Germanistik und Romanistik, Aufenthalte in Paris und London, wo sie unter anderem journalis­tisch arbeitete und unterrichtete. Lebt mit ihrer Familie seit 2006 in Paderborn, ist Deutsch- und Französischlehrerin an einem Gymnasium. Engagement für Umweltschutz und Soziales, seit 2014 Mitglied im Integrationsrat der Stadt Paderborn. 2010 Teilnahme am Festival der Europäischen Poesie in Wien, 2012 Gewinnerin beim Hildesheimer Lyrikpreis, 2013 Lyrikpreis der Berner Bücher­wochen für das Gedicht
‚Gedenk­stätte Barhof 2013‘. Zahlreiche Veröffentlichungen in Antholo­gien und Musikoperpro­grammen.

 

 

veranstaltungsdatum: 

27. Juni 2021

Lesungen: 

27.06.21
 
28
29
30
1
2
3
4