03.05.2021 - aktueller Autor - Markus Fegers


Markus Fegers
geboren 1955 in Mönchen­gladbach, arbeitete als Förderschullehrer, ist nebenberuflich viele Jahre als Illustrator und Autor tätig und spielt Saxofon in verschiedenen Jazzgruppen.
2011 erschien im Geest-Ver­lag der erste Band seiner Kurzgeschichten. ,… nur auf einen Kaffee!’, dem 2016 der Band ‚Darf ich nachschenken?‘ folgte - ebenfalls im Geest-Verlag.

Fischbrötchen zum Frühstück“: Vorbemerkungen des Autors

„Alle deiner Geschichten spielen am Meer“, meinte neulich ein guter Freund. „Oder täusche ich mich da?“
Da täuscht er sich.
Zwar haben vier oder fünf der im neuen Buch vorliegenden Storys Deutschlands prominenteste Insel als Schauplatz, aber auch Köln und Bonn (hier der ehemalige WG- Balkon eines meiner Söhne) dienen ebenso als „Location“ wie eine winzige Espresso-Bar im Dortmunder Hauptbahnhof oder das Outlet-Center im niederländischen Roermond – daneben bieten viele mir persönlich vertraute, weil nahegelegene Orte Hintergrund für die Handlungen: der eigene Garten und der des Schwagers in Giesenkirchen mit seinem wunderbaren Pool, Kreismusikschule und Stadtbibliothek, der wöchentlich frequentierte Getränkemarkt und nicht zuletzt die Viersener Festhalle,  ein landesweit bekannter und wegen seiner Akustik gerühmter Veranstaltungsort.
Auch andere oft geäußerte Vermutungen gehen in die Irre:
Dass alle diese Geschichten aus der Ich-Perspektive geschrieben sind, bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie auch autobiographischen Charakter haben. Verhielte es sich so, dann wäre ich eine ziemlich multiple Persönlichkeit. Was natürlich durchaus möglich sein könnte, wer weiß? Die meisten meiner Protagonisten bewegen sich im spannenden Alter zwischen Anfang zwanzig und Ende dreißig, sind also deutlich jünger als ich (warum das so ist, mag eine interessante psychologische Fragestellung darstellen), doch da gibt es auch den Elfjährigen, der sich in die große Schwester seines besten Schulfreundes verliebt und den Pensionär, der ans Meer fährt, um dort – nein,  ich will nicht zu viel verraten. Nicht zu viel, aber doch immerhin zwei Dinge:
Erstens: Zweifellos gilt für die Mehrzahl der in diesen Geschichten gelebten oder eben nicht gelebten Beziehungen Hans Falladas Bonmot „Sehnsucht ist besser als Erfüllung“,
und zweitens: Mir persönlich sind ein guter Kaffee, ein frisches Croissant, eine Scheibe Rosinenstuten mit trockenem Schinken zum Frühstück eindeutig lieber als Fischbrötchen!
Dennoch: Ich hoffe, mit dieser kurzen Vorrede auch auf meine neuen Geschichten neugierig gemacht zu haben! Viel Vergnügen damit und: Guten Appetit!

 

Und hier gibt es die Ausschnitte aus dem Buch als Hördatei

http://geest-verlag.de/audio/markus-fegers-hand-aufs-herz-aus-seinem-neu...

http://geest-verlag.de/audio/markus-fegers-strandsch%C3%B6nheit-aus-seim...

http://geest-verlag.de/audio/markus-fegers-perfektes-englisch-aus-seinem...

 

Markus Fegers

Fischbrötchen zum

Frühstück

Geest-Verlag 2020

ISBN 978-2-86685-809-1

272 S., 12,50 Euro

Im nunmehr dritten Band seiner Stories lässt uns der Autor erneut teilhaben an Begegnungen seiner erzählenden Figuren mit besonderen Menschen. Aus diesen zumeist zufälligen Auf­einandertreffen zweier Personen entwickelt Fegers im Dialog eine raffiniert komponierte Geschichte, die heiter oder auch nachdenklich mit Stereotypen spielt, uns jedoch immer wieder fesselt – nicht zuletzt deshalb, da wir das Ende kaum voraussehen können. Es sind Geschichten, die mit unseren eigenen Vorurteilen arbeiten und uns diese gelegentlich schmerzhaft bewusst machen.

„Wunderbare Geschichten, die den Leser in ihren Bann ziehen: unsentimental, unterhaltsam und humorvoll; Markus Fegers ist ein hervorragender Erzähler!“
(Gert Udtke, Journalist)