27.11.2023 - aktuelle Autorin - Sigune Schnabel

Wenn ich groß bin,
will ich ein Eichhörnchen sein.
Mein Versteck werde ich
niemandem zeigen.

Heute bleibe ich
Kind, weil ich spielen will.
Nicht weit von hier ruht versteinertes Leben.
Von der Welt wurde es
in die Dinge gepresst.
Sei nicht traurig,
wenn sie dir Kleider stehlen
oder ein Stück Fell.
Ich kann dir neues erfinden.

 

aus ihrem Band: Die Zeit hat ihre Farbe verloren

Sigunge Schnabel

geboren 1981 in Filderstadt, wuchs in einer Großfamilie bei Stuttgart auf. Nachdem sie sich von der Zeitungsausträgerin zur Vollzeit-Zeitungsausträge-rin hochgearbeitet hatte, stu-dierte sie in Düsseldorf Litera-turübersetzen. Preise u. a. beim Thuner Literaturfestival Literaare und Ulrich-Grasnick-Lyrikpreis 2017, beim postpo-etry-Wettbewerb 2018 sowie beim Wettbewerb „Wir sind lesenswert“ im Literaturhaus Graz 2022. 2021 Merck-Stipendium der Darmstädter Textwerkstatt. Finalistin beim Lyrikpreis Meran 2022.

 

 Im Geest-Verlag erschienen:
Schnabel, Sigune - Apfeltage regnen. Gedichte. Bilder von Gertraude Nitsch
Schnabel, Sigune - Spuren vergessener Zweige. Bilder von Simon Lèbe. Begleitwort von Katharina Kohm
Schnabel, Sigune: Auf Zimmer drei liegt die Sehnsucht Gedichte Bilder von Simon Lèbe
Schnabel, Sigune - Die Zeit hat ihre Farbe verloren. Gedichte Bilder von Marianne Behechti