Pekeler, Theodor

Autorenbiographie

Theodor Pekeler

Es ist nicht gerade alltäglich, dass ein 90jähriger Seebär sein erstes Buch herausgibt. Aber Theodor Pelker ist ja auch nicht irgendwer. Vielmehr lebt er gesund und agil in einem Kieler Seniorenwohnheim
1915 wurde er als Sohn des Baumeisters Theodor Pekeler und seiner Frau Anna, geb. Kollhoff, geboren. Nach dem Tod seiner Eltern nahm ihn sein Onkel, Bernhard Pekeler, 1927 zu sich nach Barßel. Besuch der dortigen Volksschule und eines Internats und humanistischen Gymnasiums in Handrup. Ab 1930 wurde er für zwei Jahre Schiffsjunge auf einem Motorsegler. Nach Krankheit und Arbeitslosigkeit ab 1935 Arbeit in der Fischerei, dann RAD und anschließend Soldat bis 1945. In der französischen Kriegsgefangenschaft als Minenräumarbeiter tätig.
Danach wurde er mit Hilfe seines Bruders wieder Seefischer. 1948 Besuch der Seefahrtschule in Elsfleth, danach Besitzer eines eigenen Seekutters, den er 1963 verlor. Bis dahin hatte er 17 Jahre auf See gefischt, 1963 unterstützte er seinen Bruder, als der einen Kümo zum Hoppersauger umbauen ließ, auf dem er die nächsten Jahre als ‚Kiesfischer' arbeitete. Bis zum vollendeten 60. Lebensjahr verdiente der Autor anschließend seine Heuer noch als Steuermann auf verschiedenen Kümos, ehe er in Ruhestand ging.

In der Kriegsgefangenschaft fand der Autor über einen Gedichtband von W. Busch den Weg zur Literatur.

 

 

Autoren: