Hans Bernhard Schiff Literaturpreis 2022

20. Juli 2022
14 days remaining

 

 

 

 

Die Einsendungen sollen in sechsfacher Ausfertigung anonym unter Angabe eines selbstgewählten Kennwortes eingereicht werden. Den Texten liegt zudem der ausgefüllte Anmeldebogen bei mit dem Kennwort sowie mit Angaben zur Person und zum Bezug zur Großregion SaarLorLux.

Der Preis wird von einer unabhängigen Jury vergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Verleihung findet voraussichtlich in der dritten Novemberwoche 2022, in einer öffentlichen Veranstaltung, statt, im Rahmen derer die Preisträger*in den ausgezeichneten Text liest.

Bitte beachten Sie, dass die Preisverleihung im oben beschriebenen Rahmen nur stattfinden kann, sofern die Infektionsschutzmaßnahmen dies zulassen.

Einsendungen, die per E-Mail zugesandt werden, können nicht angenommen werden. Die von Ihnen eingesandte Beiträge werden nicht zurückgesandt und drei Monate nach der Preisverleihung vernichtet. Es erfolgt keine Eingangsbestätigung und Sie erhalten keine Absage nach Festlegung des Siegertextes. Sie dürfen sich selbst jederzeit beim Kulturamt erkundigen. Die Preisträger*in erklärt sich mit der Veröffentlichung des ausgezeichneten Textes in einer Broschüre sowie im Internet einverstanden.

Beschreibung

In Gedenken an Hans Bernhard Schiff, dessen literarisches Werk und sein gesellschaftliches Engagement vergibt die Landeshauptstadt Saarbrücken jährlich den Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis. Der Preis richtet sich an Literaturschaffende in der gesamten Großregion.

Mit dem Hans-Bernhard-Schiff-Literaturpreis leistet die Landeshauptstadt Saarbrücken einen wichtigen Beitrag zur Literaturförderung der Großregion.

Das Thema der Einsendungen ist nicht festgelegt. Es können dramatische Texte und Prosatexte eingereicht werden. Lyrik-Einsendungen sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Als Sprachen können Deutsch, Französisch, Luxemburgisch oder eine der regionalen Mundarten gewählt werden.

Der Preis wird von einer unabhängigen Jury vergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verleihung findet im November 2022 in einer öffentlichen Veranstaltung statt, im Rahmen derer die Preisträger*in den ausgezeichneten Text liest.

Bitte beachten Sie, dass Einsendungen, die per Mail zugesandt werden, nicht angenommen werden können, und dass eingesandte Beiträge nicht zurückgesandt werden.

Weiteren Kriterien entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

Bewerbung

Das Thema der Einsendungen ist nicht festgelegt. Es können dramatische Texte und Prosatexte eingereicht werden. Lyrik-Einsendungen sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Als Sprachen können Deutsch, Französisch, Luxemburgisch oder eine der regionalen Mundarten gewählt werden.

Die Einreichung soll einen Umfang von vier bis acht Seiten Din A4 mit je 30 Zeilen zu 60 Zeichen (also zwischen 7.200 und 14.400 Zeichen inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten (Ausschlusskriterium). Die Zeichenzahl des Beitrages inkl. Leerzeichen ist am Ende der Einreichung anzugeben. Pro Person kann nur eine Bewerbung akzeptiert werden. Werke, die bereits veröffentlicht sind (auch im Internet), werden nicht berücksichtigt. Preisträger*innen der letzten zwei Jahre können sich nicht bewerben.

EINSENDESCHLUSS IST MITTWOCH, DER 20. JULI (DATUM DES POSTSTEMPELS).