Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
Projektarbeit im Grend in Essen.

Projektarbeit im Grend in Essen.


 


Wie kalkuliere ich die Kosten für ein Buch, wie wird ein Buch gedruckt, gebunden etc. Und wie trage ich ein Buch in die Öffentlichkeit, mache sie auf das Buch aufmerksam. Fragen, die auch ganze junge Autorinnen eines Buchprojekts mit Artur Nickel in Essen bewegt. Daher gibt es am Montag, 1. Juli einen Vormittag mit Verlagsleiter Alfred Büngen im Grend.

 

veranstaltungsdatum: 

1. Juli 2019

Lesungen: 

01.07.19
 
Nächste Schreibwerkstatt Gorbitz findet am 2.7.19 statt

Nächste Schreibwerkstatt Gorbitz findet am 2.7.19 statt


 

Unsere nächste Schreibwerkstatt Gorbitz findet am 2.7.19 um 17 Uhr im Mittelpunkt des DPBV e.V. im Gorbitzer Sachsenforum statt.
Das Thema "Wenn die Dinge reden könnten" wird dabei im Schwerpunkt sein.

https://www.facebook.com/1000702509942674/photos/gm.481602155756089/2624...


Vor allem Dinge, auch Häuser, die schon viele Jahre existieren, waren ganz verschiedenen Zeiten und Gegebenheiten ausgesetzt. Menschen haben über sie entschieden, haben mit ihnen Leid und Freude verbracht. Manchen Dingen sieht man ihre eindrückliche Vergangenheit an: Kerben, Löcher, Farbreste, Übermalungen, Zerstörungen, Verfall, Verluste, Ergänzungen und mehr bringt die Zeit mit sich.

Die berühmte Geschichte von den Schwefelhölzern ist nur ein Beispiel dafür. Auf dem beigefügten Foto ist das Dresdner Sachsenbad zu sehen, welches mindestens in einer Erzählung der SGW-Autorin Cornelia Eichner von Bedeutung ist. Überhaupt - welcheR "alte" Dresdner*in verknüpft mit diesem Bad keine Erinnerungen?
Schreibwerkstatt Gorbitz "Wenn die Dinge reden könnten"

Bild könnte enthalten: Pflanze, Blume, Baum, im Freien und Natur

veranstaltungsdatum: 

2. Juli 2019

Lesungen: 

02.07.19
 
Projektbesprechung über ein Schreib- und Buchprojekt an einer Essener Grundschule
03.07.19
 
Vanja Michailova-Simenova feiert am 4. Juli um 19.30 in 'Unsere Buchhandlung am Paulusplatz' in Bonn Premiere mit ihrem Band Solo Goya - Triptychon des Grauens

Vanja Michailova-Simenova feiert am 4. Juli um 19.30 in 'Unsere Buchhandlung am Paulusplatz' in Bonn Premiere mit ihrem Band Solo Goya - Triptychon des Grauens


 


 

vanja michailova-simenova

Solo Goya

Triptychon des Grauens

Geest-Verlag 2019

ISBN 978-3-86685-704-9

114 S., 11 Euro

 

 

Ein Schrei des Entsetzens!
Allein Goya konnte das.
Nur er, der in seinem humanistischen Denken zutiefst erschütterte und von den Abgründen der menschlichen Natur  entsetzte Goya hat es vollbracht, den Krieg in seiner Blöße zu zeigen.
Den Krieg, an dem nichts Hehres oder Gerechtes anhaftet, in dem alle Henker und Schänder sind, der nichts weiter ist als Krieg – Morden und Sterben, Massakrierung und Verstümmelung, Gewalt und Bestialität, Plünderung, Vergewaltigung, Elend, Grausamkeit, Gräuel. Ein Schauplatz des Grauens. Die Erlöschung jeglichen, auch nur denkbaren Sinns des Lebens.
Dafür werden Menschen geboren?

 

Vanja Michailova-Simeonova
geboren 11. 2. 1962 in Sofia, Bulgarien
1990 Ausreise nach Deutschland
Veröffentlichung zweier Lyrikbände
und zahlreicher Beiträge in Anthologien etc.

 

Artikelnummer: 978-3-86685-704-9

11,00€inkl. MWSt

 

veranstaltungsdatum: 

4. Juli 2019

Lesungen: 

04.07.19
 
 
Michael Tonfeld liest auf den Afrika-Tagen in Forchheim

Michael Tonfeld liest auf den Afrika-Tagen in Forchheim


 



6.   Juli    Afrika Tage     Forchheim
7.   Juli    Kunst im Stadl/Anzhofen b. Maisach
20. Juli    Afrika Festival Kronach
28. Juli    Afrika Festival Böblingen
27. Aug.  Kinderfest Altena
31. Aug.  Afrika Festival Konstanz
1.  Sept.  Afrika Festival Konstanz
15.Sept.  Afrika Markt Regen
28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

veranstaltungsdatum: 

6. Juli 2019

Lesungen: 

06.07.19
 
Michael Tonfeld liest bei Kunst im Stadl in Anzhofen b. Maisach

Michael Tonfeld liest bei Kunst im Stadl in Anzhofen b. Maisach


 


7.   Juli    Kunst im Stadl/Anzhofen b. Maisach

20. Juli    Afrika Festival Kronach
28. Juli    Afrika Festival Böblingen
27. Aug.  Kinderfest Altena
31. Aug.  Afrika Festival Konstanz
1.  Sept.  Afrika Festival Konstanz
15.Sept.  Afrika Markt Regen
28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

veranstaltungsdatum: 

7. Juli 2019

Lesungen: 

07.07.19
 
8
9
10
11
12
13
14
 
 
 
 
 
Michael Tonfeld bei den Afrika-Tagen in Landshut
14.07.19
 
Renate Maria Riehemann liest beim Kulturbrunch Bad Dachsa
14.07.19
 
15
16
17
18
19
20
21
 
 
 
 
 
Michael Tonfeld liest beim Afrika-Festival in Kronach

Michael Tonfeld liest beim Afrika-Festival in Kronach

20. Juli    Afrika Festival Kronach

28. Juli    Afrika Festival Böblingen


27. Aug.  Kinderfest Altena
31. Aug.  Afrika Festival Konstanz
1.  Sept.  Afrika Festival Konstanz
15.Sept.  Afrika Markt Regen
28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

veranstaltungsdatum: 

20. Juli 2019

Lesungen: 

20.07.19
 
 
22
23
24
25
26
27
28
 
 
Cornelia Koepsell liest aus ihrem Buch 'Lauf weg, wenn du kannst' im Merseburger Schloss

Cornelia Koepsell liest aus ihrem Buch 'Lauf weg, wenn du kannst' im Merseburger Schloss


 


Mittwoch, den 24. Juli 2019, von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr in den Beratungsraum 357 (3. Etage ) im Merseburger Schloss Domplatz 9

Lesung der Autorin Cornelia Koepsell aus ihrem Buch „Lauf weg, wenn du kannst“

Geschlossene Veranstaltung.

 

Cornelia Koepsell - Lauf weg, wenn du kannst!

Cornelia Koepsell

Lauf weg, wenn du kannst!

Roman

Geest-Verlag 2017

ISBN 978-3-86685-609-7

ca.220 S., 12.-Euro

 

Eine junge Frau verliebt sich Hals über Kopf in einen Mann, der sich als Psycho und Schläger entpuppt. Er treibt sie in die Kriminalität, so dass sie eine lange Gefängnisstrafe absitzen muss. In der Haft beginnt sie zu schreiben.
Nach ihrer Entlassung versucht sie sich eine kleine bürgerliche Existenz aufzubauen. Als es fast gelungen ist, taucht der Psychopath wieder auf und will ihr alles kaputt machen …..


Die Autorin Cornelia Koepsell, Jahrgang 1955 lebt in Augsburg.
Ihr Debütroman „Das Buch Emma“ erschien 2013 im Geest Verlag.
Diverse Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Bekannt als Poetry Slammerin in Augsburg.
Mehrere Literaturpreise unter anderem:  3. Preis Schwäbischer Literaturpreis 2011, 3. Preis Frauen-Literaturpreis 2014

 

veranstaltungsdatum: 

24. Juli 2019

Lesungen: 

24.07.19
 
 
ALFA die ELFTE in Berlin in der Galerie des Terzomondo u.a. mit Jenny Schon

ALFA die ELFTE in Berlin in der Galerie des Terzomondo u.a. mit Jenny Schon


 

ALFA die ELFTE in Berlin
am Samstag, 27. Juli 2019, 19.30 Uhr,
in der Galerie des Terzomondo, Grolmanstraße 28,
10623 Berlin, Deutschland +49 30 8815261
Europas südwestlichster deutschsprachiger
Literatursalon gastiert zum ELFten Mal
sponsorenlos in Berlin.
PERSPEKTIVWECHSEL
untermalt von
Damianos Stringares
der zwischendurch die von Worten
blockierten Gehirnwindungen mit
griechischer Musik reinigt ,

Barbara Fellgiebel - Gründerin von ALFA, der Assoziation der Literatur- und Filmfreunde der
Algarve erläutert das Konzept und führt
durchs Programm  - Es lesen:
Thorsten Falke, Martin A.Völker, Barbara Kiesling, Esther Ackermann, Reno Rebscher, Barbara Petermann, Alain Jadot , Wolfgang Fehse, Jana Groß, Volker Maassen,
Salean A. Maiwald, Ilse Panzer, Dolores Pieschke, Heidi Ramlow, Jenny Schon, Rita König, Heinrich von der Haar, Maybell,
Jutta Hajek, Sigrun Casper.
Ûberraschungsgäste sind möglich...

veranstaltungsdatum: 

27. Juli 2019

Lesungen: 

27.07.19
 
Michael Tonfeld liest beim Afrika-Festival in Boblingen

Michael Tonfeld liest beim Afrika-Festival in Boblingen


 

28. Juli    Afrika Festival Böblingen



27. Aug.  Kinderfest Altena
31. Aug.  Afrika Festival Konstanz
1.  Sept.  Afrika Festival Konstanz
15.Sept.  Afrika Markt Regen
28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

veranstaltungsdatum: 

28. Juli 2019

Lesungen: 

28.07.19
 
29
30
31
1
2
3
4