September 2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26
27
28
29
30
31
1
 
 
 
 
 
 
Michael Tonfeld liest beim Afrika-Festival in Konstanz

Michael Tonfeld liest beim Afrika-Festival in Konstanz


 



1.  Sept.  Afrika Festival Konstanz
15.Sept.  Afrika Markt Regen
28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

veranstaltungsdatum: 

1. September 2019

Lesungen: 

01.09.19
 
2
3
4
5
6
7
8
Lesung und Gespräch mit Marie-Luise Knopp am 2. September im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf

Lesung und Gespräch mit Marie-Luise Knopp am 2. September im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf


 


02. September, 19:00 - 20:30

Wegen Republikflucht verurteilt! Burg Hoheneck und ein Leben danach

Lesung und Gespräch mit Marie-Luise Knopp

In den 1970er-Jahren inhaftierte die DDR wegen geplanter Republikflucht viele Frauen in dem berüchtigten Frauengefängnis Hoheneck. Hier herrschten verheerende Zustände: überbelegte Zellen, drakonische Strafen und Akkordarbeit in den gefängniseigenen Produktionsstätten. Politische Gefangene wurden zusammen mit kriminellen Frauen eingesperrt und von diesen bespitzelt und schikaniert. Besonders schlimm traf es die Mütter: ihre Kinder kamen in Heime, manche wurden zur Zwangsadoption freigegeben. Marie-Luise Knopp, die 1973 wegen geplanter Republikflucht für ein Jahr in Hoheneck einsaß, hat im vergangenen Jahr das Buch »Eingesperrte Gefühle bahnen sich ihren Weg« geschrieben. Sie schildert darin eindrücklich ihr Schicksal als gefangene Frau und Mutter. Unter dem Trauma der gewaltsamen Trennung von ihrem damals siebenjährigen Sohn und den Schikanen der Gefängniszeit leidet sie bis heute. An diesem Abend liest Marie-Luise Knopp Auszüge aus ihrem Buch und berichtet von ihren persönlichen Erlebnissen.

Marie-Luise Knopp wurde 1942 in einem kleinen Ort der ehemaligen DDR geboren, sie studierte Deutsch und Geschichte und arbeitete zehn Jahre als Lehrerin in Leipzig. 1974 wurde sie freigekauft und reiste in die Bundesrepublik aus. Dort arbeitete sie 30 Jahre als Lehrerin an einer Förderschule.

 

veranstaltungsdatum: 

2. September 2019

Lesungen: 

02.09.19
 
 
Thalia-Anna Hampf am Mittwoch, 4.09. mit Vortrag über ihr kreatives Afrika-Projekt mit Kindern im Bildungswerk Cloppenburg

Thalia-Anna Hampf am Mittwoch, 4.09. mit Vortrag über ihr kreatives Afrika-Projekt mit Kindern im Bildungswerk Cloppenburg


Thalia-Anna Hampf am Mittwoch, 4.09. mit Vortrag über ihr kreatives Afrika-Projekt mit Kindern im Bildungswerk Cloppenburg


Leitung:
Helga Kröning
Termin: Mittwoch, 4. September 2019, Beginn um 18:00 Uhr
Dauer: 1 Termin
Kosten:
5,00 €
Ort:
Download:  
Links:  
Kurs-Beschreibung

Die gerade einmal erst 19jährige Thalia-Anna Hampf ist nach ihrem Abitur für drei Monate nach Kenia gegangen und hat dort mit 40 Kindern in einem Waisenhaus gelebt und gearbeitet. Ihr war es wichtig, mit den Kindern und Jugendlichen einige kreative Projekte zu verwirklichen, durch die sie sich selbst ausdrücken konnten. Neben Musik und verschiedenen Spielen ist auch ein Buchprojekt entstanden, das jetzt vom Geest-Verlag in Langförden veröffentlicht wurde. In diesem Vortrag berichtet sie über das Land Kenia, über Sitten und Gebräuche und über das Waisenhaus, in dem sie gearbeitet hat, zeigt kleine Videosequenzen und Bilder und liest Ausschnitte aus den Texten der Kinder. Sie wird auch eingehen auf das, was sie mit ihrem Aufenthalt in Afrika verändert hat, welche Fragen bei ihr aufgetaucht sind in Bezug auf Lebensstile und Erwartungen hier in Europa und sein Auswirkungen in Afrika. Lassen sie sich überraschen.

 

veranstaltungsdatum: 

4. September 2019

Lesungen: 

04.09.19
 
Bücherfrauen Bremen zu Gast im Verlag

Bücherfrauen Bremen zu Gast im Verlag


 


Zu Gast im Geest-Verlag sind am 7. September die Bücherfrauen aus Berlin.  Die Vorstellung und Gespräche über den Verlag, über den Literaturmarkt etc. werden Thema der Veranstaltung sein.

 

veranstaltungsdatum: 

7. September 2019

Lesungen: 

07.09.19
 
Heiko Schulze mit Vortrag über Alwine Wellmann in Nordhorn

Heiko Schulze mit Vortrag über Alwine Wellmann in Nordhorn


 

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lade ich Sie zur 73. Mitgliederversammlung unseres Arbeitskreises ein. Sie findet am Samstag, dem 07. Sept. 2019, um 14:00 Uhr im Kreis- und Kommunalarchiv Nordhorn, Nino-Allee 2, 48529 Nordhorn, statt. Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

TAGESORDNUNG

1.    Begrüßung der Mitglieder und Gäste
2.    Referat:
Heiko Schulze, Osnabrück

"Alwine Wellmann aus Osnabrück
Landtagsabgeordnete und Vorkämpferin für Frauenrechte (1891–1966)
Eine biographische Spurensuche mit Überraschungen"

veranstaltungsdatum: 

7. September 2019

Lesungen: 

07.09.19
 
Erich Pfefferlen liest moderne Lyrik und Kurzprosa am Tag des offenen Denkmals in Augsburg (8. September)

Erich Pfefferlen liest moderne Lyrik und Kurzprosa am Tag des offenen Denkmals in Augsburg (8. September)


 

Am 8. September 2019, dem diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ mit dem Motto „Moderne Umbrüche in Kunst und Architektur“, liest in Augsburg Erich Pfefferlen moderne Lyrik und Kurzprosa:

-     Im architektonischen Rokoko-Prachtbau des Gartensaals  der von Karl Albert Gollwitzer um 1880 erbauten Hessing-Burg,  Hauptstraße 6a, in 86199 Augsburg,  um 11:30 Uhr ; vorher wird Interessierten zudem eine Führung durch die Burg ab 10: 30 Uhr angeboten.
 
-    In der Ev.-luth. Pfarrkirche St. Ulrich, Ulrichsplatz 21, in 86150 Augsburg, um 15:00 Uhr; Öffnungszeit: 11:00 – 16:30 Uhr. Der Rechteckbau mit Satteldach geht auf einen Mitte des 15 Jhs. errichteten Predigtsaal der ehemaligen Benediktinerabtei St. Ulrich und Afra zurück und  ist seit der Reformation protestantisch. Ein Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

veranstaltungsdatum: 

8. September 2019

Lesungen: 

08.09.19
 
9
10
11
12
13
14
15
Lyrik küsst Kunst. Kunst küsst Fachwerk. Matineelesung Renate Maria Riehemann zur Ausstellung in Hannoversch-Münden
09.09.19
 
 
Heike Avsar - Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung im Gemeindehaus Lübar in Berlin

Heike Avsar - Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung im Gemeindehaus Lübar in Berlin

 

Lesung am Mittwoch, den 11.09. 2019

15 Uhr

Gemeindehaus Lübars

Zabel-Krüger-Damm 115

13469 Berlin

 

Heike Avsar

Der tiefe Fall des Herrn P.

oder die Würde des Menschen


ISBN 978-3-86685-706-3
232 S., 12 Euro

 

Herr P., einst erfolgreicher Geschäftsmann, verliert durch einen Schicksalsschlag Familie und Lebensinhalt. Von Schuldgefühlen gequält und obdachlos, lebt er von nun an als Einzelgänger am Rande der Gesellschaft. Von der Sinnlosigkeit des Daseins überzeugt, hält er wegen seines treuen Hundes am Leben fest - für ihn nimmt er den täglichen Kampf ums schwierige Überleben, die überwiegende Verachtung und das Wegschauen einer Überflussgesellschaft in der Großstadt, in Kauf. Als er eines Tages im angrenzenden Café einer Notunterkunft auf andere Obdachlose, einen wohnungslosen Professor für Philosophie und die als Aushilfskraft arbeitende, warmherzige Conny trifft, muss auch Herr P. erkennen, dass jeder von ihnen sein Schicksal hat, mit dem er sich unterschiedlich auseinandersetzt.
Ein gesellschaftskritischer Roman, der einfühlsam das Leben in Ob­dachlosigkeit, Armut und Ausgrenzung  beschreibt.

 

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

11. September 2019

Lesungen: 

11.09.19
 
 
 
Renate Riehemann liest im Seniorenheim Altbethlehim, Göttingen
14.09.19
 
Olivier Theobald - Buchpremiere 'Jede Woche ein Gedicht und zuweilen noch ein zweites' am 14. September in Caveau Duboux / Schweiz

Olivier Theobald - Buchpremiere 'Jede Woche ein Gedicht und zuweilen noch ein zweites' am 14. September in Caveau Duboux / Schweiz


 

14. September 2019
um 17.00 Uhr
im Caveau Duboux
Place de la Forge 6
1091 Grandvaux
 
Buchpremiere von
Olivier Theobald
Jede Woche ein Gedicht und zuweilen noch ein zweites
Mit Illustrationen von René Blöchlinger
Klappenbroschur/Munkenpapier
Mit einer Originalzeichnung
und einem handgeschriebenen gedicht
und einer CD vom Autor eingelesener Gedichte
Suskription 70 Bände

veranstaltungsdatum: 

14. September 2019

Lesungen: 

14.09.19
 
Michael Tonfeld liest auf dem Afrika-Markt in Regen

Michael Tonfeld liest auf dem Afrika-Markt in Regen

15.Sept.  Afrika Markt Regen
28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

 

veranstaltungsdatum: 

15. September 2019

Lesungen: 

15.09.19
 
Sigune Schnabel liest zusammen mit anderen Autoren zur Matinee in der Sächsischen Akademie der Künste in Dresden
15.09.19
 
Buchpremiere Cordula Scheel am 21. September im Lichtwarksaaal in Hamburg - musikalische Gestaltung Joja Wendt

Buchpremiere Cordula Scheel am 21. September im Lichtwarksaaal in Hamburg - musikalische Gestaltung Joja Wendt



 

  Buchpremiere “Und fügst eine Stunde hinzu”von Cordula Scheel am Samstag, den 21. September 2019, um 12 Uhr
     im Lichtwarksaal / Carl-Töpfer-Stiftung, Peterstraße 28, 20355 Hamburg
     Am Fügel: Joja Wendt

 

Cordula Scheel

Und fügst eine Stunde hinzu

Lyrik

Mit einem Vorwort von Joachim Aljoschka Krebs

Geest-Verlag 2019

ISBN 978-3-86685-713-1
83 S., 12,50 Euro

 

In Erinnerung geblieben sind auch die Ausflüge in die griechische Geschichte mit Kalypso und Kassandra oder die Schrecken der Bombennächte in Stettin. Eine Besonderheit sind die Schil­derungen des Kriegsendes 1944/45: Bomben, Feuer, Flucht sind schon viel beschrieben worden, aber noch nie so eindringlich in lyrischer Form wie in diesem Buch.
Arno Surminski
 

 

Die Spur


Das Meer geht an Land
angespült die Sonnenkugel
flammend rot
Grenzgänger eine kleine Zeit

Nachts bei Ebbe
das Windgesicht der Sandbank
Irrgärten der Imagination
geheime Straßen
Blindenschrift
mit Händen und Füßen zu ertasten

Über die eigene Haut hinaus
das sich dehnende All
die Zeit
Ebbe und Flut
wieder und wieder
die Spuren

 

Cordula Scheel
wurde geprägt durch ihre geistig aufgeschlossene Familie und die Landschaften, in denen sie aufwuchs. Geboren 1935 in Mecklenburg nahe Lübeck, in Kriegszeiten Umzug nach Stettin. Dort Schulbeginn mit weißer Schürze, Schie­fertafel und Sütterlinschrift. Wegen ver­stärk­ter Luftangriffe evakuiert aufs Land. Dorfschulen auf Gütern in der Ucker­mark, in Polen nahe Danzig (damals sog. „Ostland“), zurück in Mecklenburg, un­weit der Ostsee. 1945 mit einem Ruck­sack Flüchtling in einer schleswig-hol­­stei­nischen Kleinstadt mit den Eltern und zwei Brüdern. Seit 1950 in Hamburg zu Hause.
Abitur 1954, Jurastudium und Sprachen in Hamburg, Tübingen und im Ausland. Berufstätigkeit, Liebe, Ehe, zwei Kinder, drei Enkelkinder. Schicksalsschläge und glückliche Fügungen hielten sich die Waage.
Veröffentlichungen - Gedichte
Denn ich wage das Wort, Öffnung, Ge­zeichnet, Wegsteine, Am Rande der Lichtung, Und fügst eine Stunde hinzu.
 

 

veranstaltungsdatum: 

15. September 2019

Lesungen: 

15.09.19
 
16
17
18
19
20
21
22
 
Dieter Krenz liest im Rahmen der Unterfränkischen Kulturtae in der Amtskellerei Stadtlauringen
17.09.19
 
Zeus im Dinsneyland- literarische Blicke auf Europa - Ulrike Kleinert liest mit AutorInnen des VS im Gerhard Marks Haus
18.09.19
 
Marie-Luise Knopp liest aus 'Eingesperrte Gefühle' am 19. September 2019 um 18.30 Uhr in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Berlin-Steglitz

Marie-Luise Knopp liest aus 'Eingesperrte Gefühle' am 19. September 2019 um 18.30 Uhr in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, Berlin-Steglitz


 


Marie-Luise Knopp - Eingesperrte Gefühle bahnen sich ihren Weg. Burg Hoheneck und ein Leben danach




Marie-Luise Knopp

Eingesperrte Gefühle

bahnen sich ihren Weg

Burg Hoheneck und ein Leben danach

Geest-Verlag 2018

ISBN 978-3-86685-692-9

12, 50 Euro

 

 

Erwartungsvoll stand Marie vor einem roten Backsteinbau. Eigentlich hätte ihr siebenjähriger Sohn längst draußen sein müssen. Endlich kam er ihr freudig entgegengelaufen. Marie umarmte ihn fest. Kai plapperte munter drauflos über Fußball, Diktat und vieles mehr. Aber Marie war mit ihren Gedanken woanders.Sie spürte etwas Drohendes ...
Der Start in die schlimmste Zeit ihres Lebens: Frauengefängnis Burg Hoheneck in der DDR wegen versuchter Republikflucht.
Unter dem Trauma der gewaltsamen Trennung von ihrem Sohn und den Schikanen der Gefängniszeit leidet sie noch heute, 40 Jahre später. Doch Marie suchte und fand ihren Weg. Nach und nach musste sie jedoch feststellen, dass die Folgen ihres Gefängnisaufenthaltes ihr Leben bis heute prägen. Mithilfe ihres geschichtsbegeisterten 17-jährigen Enkels Marc stellt sie sich der Vergangenheit und folgt seinem Appell, ihre persönlichen Erlebnisse über diesen wichtigen Abschnitt deutsch-deutscher Geschiche als Zeitzeugin weiterzugeben.
 

 

Marie-Luise Knopp
wurde 1942 in einem kleinen Ort der ehemaligen DDR geboren, 10 Jahre arbeitete sie als Deutsch- und Geschichtslehrerin in Leipzig. Wegen geplanter Republikflucht inhaftierte die DDR sie ein Jahr im Frauengefängnis Burg Hoheneck. Nach dem Freikauf arbeitete sie 30 Jahre als Lehrerin an einer Förderschule, davon 20 Jahre in der Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie der Rheinischen Landes- und Hochschulklinik. Sie absolvierte ein Zusatzstudium mit dem Abschluss Individualpsychologische Beraterin (DGIP). Ihr Interessenschwerpunkt war die Arbeit mit psychisch kranken Kindern. Hier führten mehrere Schreibprojekte zu Büchern und Lesereisen mit den Kindern und Jugendlichen quer durch Deutschland.

 

 

veranstaltungsdatum: 

19. September 2019

Lesungen: 

19.09.19
 
Buchpremiere Grundschule Ganspe am Freitag, 20.09. um 18.00 Uhr in der Konzertkirche Warfleth

Buchpremiere Grundschule Ganspe am Freitag, 20.09. um 18.00 Uhr in der Konzertkirche Warfleth


 


Was du nicht willst,
das man dir tu,
das füg auch
keinem anderen zu ...

Ein Buch – und Schreibprojekt
der Gundschule Ganspe um die
Goldene Regel
Geest-Verlag 2019

ISBN 978‐3‐86685-733-9

220 S., 11 Euro

 

Im Rahmen der 7. Bener Bücherwochen 2019 drehte sich das Thema, über das diesmal alle Schüler und Schülerinnen vom 1. bis zum 4. Schuljahr der Grund-schule Ganspe schrieben, um Regeln. Was be­deuten den Schüler­Innen Regeln, welche Regeln sind für sie wichtig und welche Regeln sollen die Erwachsenen einhalten? Am Schreib­tag wurden die SchülerInnen in den verschie­denen Schreib­stationen mit unter­schied­lichen Schreib­­­anl­ässen zum Thema konfron­tiert. Wie verhalten sich Kinder in Konfliktsituationen, wie füh­len sie sich, wenn sie ausgrenzt werden oder auch sel­bst ausgrenzen oder bei anderen Regelverstößen?
Deutlich wurde bei diesem Schreibprojekt die absolut wichtige Vorbildfunktion der Erwachsenen. Kinder erwarten von Erwachsenen das Einhalten von Regeln, haben auch spezifische Vorstellungen davon, welche Regeln für sie und Erwachsene gelten sollen.
Viele der Beiträge der SchülerInnen können Anlass zu weiteren Gesprächen - auch an anderen Schulen - sein.

 

veranstaltungsdatum: 

20. September 2019

Lesungen: 

20.09.19
 
Cordula Scheel - Premiere ihres Bandes 'Und fügst keine Stunde hinzu' Lichtwarksaal der Carl-Töpfer Stiftung in Hamburg. Am Flügel Joja Wendt

Cordula Scheel - Premiere ihres Bandes 'Und fügst keine Stunde hinzu' Lichtwarksaal der Carl-Töpfer Stiftung in Hamburg. Am Flügel Joja Wendt


 


Am Flügel: Joja Wendt

Ich möchte sie festhalten, diese temporären besonderen Augenblicke, und die durchscheinende Zeitlosigkeit in ihnen zum Ausdruck bringen. Das sagt  Cordula Scheel über ihren neuen Gedichtband Und fügst eine Stunde hinzu. Er ist im Geest-Verlag erschienen und beschreibt in 6 Kapiteln Erinnerungen und aktuelle Ereignisse. Arno Surminski kommentierte: „Eine Besonderheit sind die Schilderungen des Kriegsendes 1944/45: Bomben, Feuer, Flucht sind schon viel beschrieben worden, aber noch nie so eindringlich in lyrischer Form wie in diesem Buch.“

Cordula Scheel wurde 1935 in Mecklenburg nahe Lübeck geboren, in Kriegszeiten Umzug nach Stettin. Dort Schulbeginn mit weißer Schürze, Schiefertafel und Sütterlinschrift. Wegen verstärkter Luftangriffe evakuiert aufs Land. Dorfschulen auf Gütern in der Uckermark, in Polen nahe Danzig, zurück in Mecklenburg, unweit der Ostsee. 1945 mit einem Rucksack Flüchtling in einer schleswig-holsteinischen Kleinstadt mit den Eltern und 2 Brüdern. Seit 1950 in Hamburg zu Hause. Abitur 1954, Jurastudium und Sprachen in Hamburg, Tübingen und im Ausland. Ehrenmitglied der Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren (IGdA), Ehrenmitglied des Istituto Italiano, Hamburg.

 

Eintritt: 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.

 

veranstaltungsdatum: 

21. September 2019

Lesungen: 

21.09.19
 
Buchpremiere Cordula Scheel im Lichtwarksaaal in Hamburg - musikalische Gestaltung Joja Wendt

Buchpremiere Cordula Scheel im Lichtwarksaaal in Hamburg - musikalische Gestaltung Joja Wendt

  Buchpremiere “Und fügst eine Stunde hinzu”von Cordula Scheel am Samstag, den 21. September 2019, um 12 Uhr
     im Lichtwarksaal / Carl-Töpfer-Stiftung, Peterstraße 28, 20355 Hamburg
     Am Fügel: Joja Wendt

 

Cordula Scheel

Und fügst eine Stunde hinzu

Lyrik

Mit einem Vorwort von Joachim Aljoschka Krebs

Geest-Verlag 2019

ISBN 978-3-86685-713-1
83 S., 12,50 Euro

 

In Erinnerung geblieben sind auch die Ausflüge in die griechische Geschichte mit Kalypso und Kassandra oder die Schrecken der Bombennächte in Stettin. Eine Besonderheit sind die Schil­derungen des Kriegsendes 1944/45: Bomben, Feuer, Flucht sind schon viel beschrieben worden, aber noch nie so eindringlich in lyrischer Form wie in diesem Buch.
Arno Surminski
 

 

Die Spur


Das Meer geht an Land
angespült die Sonnenkugel
flammend rot
Grenzgänger eine kleine Zeit

Nachts bei Ebbe
das Windgesicht der Sandbank
Irrgärten der Imagination
geheime Straßen
Blindenschrift
mit Händen und Füßen zu ertasten

Über die eigene Haut hinaus
das sich dehnende All
die Zeit
Ebbe und Flut
wieder und wieder
die Spuren

 

Cordula Scheel
wurde geprägt durch ihre geistig aufgeschlossene Familie und die Landschaften, in denen sie aufwuchs. Geboren 1935 in Mecklenburg nahe Lübeck, in Kriegszeiten Umzug nach Stettin. Dort Schulbeginn mit weißer Schürze, Schie­fertafel und Sütterlinschrift. Wegen ver­stärk­ter Luftangriffe evakuiert aufs Land. Dorfschulen auf Gütern in der Ucker­mark, in Polen nahe Danzig (damals sog. „Ostland“), zurück in Mecklenburg, un­weit der Ostsee. 1945 mit einem Ruck­sack Flüchtling in einer schleswig-hol­­stei­nischen Kleinstadt mit den Eltern und zwei Brüdern. Seit 1950 in Hamburg zu Hause.
Abitur 1954, Jurastudium und Sprachen in Hamburg, Tübingen und im Ausland. Berufstätigkeit, Liebe, Ehe, zwei Kinder, drei Enkelkinder. Schicksalsschläge und glückliche Fügungen hielten sich die Waage.
Veröffentlichungen - Gedichte
Denn ich wage das Wort, Öffnung, Ge­zeichnet, Wegsteine, Am Rande der Lichtung, Und fügst eine Stunde hinzu.
 

 

veranstaltungsdatum: 

21. September 2019

Lesungen: 

21.09.19
 
Avsar, Heike: Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung im Kladower Forum in Berlin

Avsar, Heike: Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung im Kladower Forum in Berlin

Lesung am Samstag, den 21. 09. 2019

17 Uhr

Kladower Forum

Kladower Damm 387

14089 Berlin

 

Heike Avsar

Der tiefe Fall des Herrn P.

oder die Würde des Menschen


ISBN 978-3-86685-706-3
232 S., 12 Euro

 

Herr P., einst erfolgreicher Geschäftsmann, verliert durch einen Schicksalsschlag Familie und Lebensinhalt. Von Schuldgefühlen gequält und obdachlos, lebt er von nun an als Einzelgänger am Rande der Gesellschaft. Von der Sinnlosigkeit des Daseins überzeugt, hält er wegen seines treuen Hundes am Leben fest - für ihn nimmt er den täglichen Kampf ums schwierige Überleben, die überwiegende Verachtung und das Wegschauen einer Überflussgesellschaft in der Großstadt, in Kauf. Als er eines Tages im angrenzenden Café einer Notunterkunft auf andere Obdachlose, einen wohnungslosen Professor für Philosophie und die als Aushilfskraft arbeitende, warmherzige Conny trifft, muss auch Herr P. erkennen, dass jeder von ihnen sein Schicksal hat, mit dem er sich unterschiedlich auseinandersetzt.
Ein gesellschaftskritischer Roman, der einfühlsam das Leben in Ob­dachlosigkeit, Armut und Ausgrenzung  beschreibt.

 

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

21. September 2019

Lesungen: 

21.09.19
 
Berner Bücherwochen heute: Nina Tröger - „Poesie zwischen depressivem Frohsinn und heiterer Melancholie"

Berner Bücherwochen heute: Nina Tröger - „Poesie zwischen depressivem Frohsinn und heiterer Melancholie"

 

Die Hamburger Autorin Nina Tröger (41) präsentiert im Rahmen der Berner Bücherwochen am Sonntag, 22. September, um 15 Uhr „Poesie zwischen depressivem Frohsinn und heiterer Melancholie“. Für ihre oft am Rap orientierte Lyrik und ihre Slam-Poetry-Texte wurde sie wiederholt ausgezeichnet. Die gelernte Erlebnispädagogin gehört zum festen Stamm der Hamburger TELGIDA-Lesungen („Tolerante Europäer lesen gegen die Idiotisierung des Abendlandes“), die in den Hamburger Kammerspielen stattfinden. Der Eintritt ist frei.

 

veranstaltungsdatum: 

22. September 2019

Lesungen: 

22.09.19
 
Marec Béla Steffens liest im Rahmen der Veranstaltung - Wo die Freiheit ist, da ist mein Vaterland Auf den literarischen, musikalischen und kulinarischen Spuren deutscher Auswanderer - im Haus der Begegnung in Meisenheim

Marec Béla Steffens liest im Rahmen der Veranstaltung - Wo die Freiheit ist, da ist mein Vaterland Auf den literarischen, musikalischen und kulinarischen Spuren deutscher Auswanderer - im Haus der Begegnung in Meisenheim


 


Wo die Freiheit ist, da ist mein Vaterland

Auf den literarischen, musikalischen und kulinarischen Spuren deutscher Auswanderer

https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/R6YOQ

https://www.meisenheimer-hof.de/erlebnisse-moeglichkeiten/jahreskalender-2019/so-22092019-wo-die-freiheit-ist-da-ist-mein-vaterland/

 

Haus der Begegnung (ehemalige Synagoge)

Saarstr. 3

55590 Meisenheim

Zeit

22.09.2019

 

Sonntag, 22. September 2019

17:00 Uhr

Begrüßung

 

Uta Mattern

Programm-Managerin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

17:10 Uhr

Deutsche in Amerika - ein Überblick

 

Dennis Möbus

Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

17:45 Uhr

Kommentierte Lesung

 

Dr. Marec Béla Steffens

Autor und Volkswirt

18:15 Uhr

Musikalische Untermalung

 

Jürgen Thelen

singt Auswandererlieder

 

18:30 Uhr

Fragen und Diskussion

 

Dennis Möbus

Dr. Marec Béla Steffens

17:00 - 22:00 Uhr

 

veranstaltungsdatum: 

22. September 2019

Lesungen: 

22.09.19
 
23
24
25
26
27
28
29
Avsar, Heike: Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung Dorfkirche Heiligensee Literatur-Café (Stall)in Berlin

Avsar, Heike: Der tiefe Fall des Herrn P. oder die Würde des Menschen. Lesung Dorfkirche Heiligensee Literatur-Café (Stall)in Berlin


Lesung am Montag, den 23.09. 2019

17: 30 Uhr

Dorfkirche Heiligensee

Literatur-Café (Stall)

Alt-Heiligensee 45-47

13503 Berlin




 

Heike Avsar

Der tiefe Fall des Herrn P.

oder die Würde des Menschen


ISBN 978-3-86685-706-3
232 S., 12 Euro

 

Herr P., einst erfolgreicher Geschäftsmann, verliert durch einen Schicksalsschlag Familie und Lebensinhalt. Von Schuldgefühlen gequält und obdachlos, lebt er von nun an als Einzelgänger am Rande der Gesellschaft. Von der Sinnlosigkeit des Daseins überzeugt, hält er wegen seines treuen Hundes am Leben fest - für ihn nimmt er den täglichen Kampf ums schwierige Überleben, die überwiegende Verachtung und das Wegschauen einer Überflussgesellschaft in der Großstadt, in Kauf. Als er eines Tages im angrenzenden Café einer Notunterkunft auf andere Obdachlose, einen wohnungslosen Professor für Philosophie und die als Aushilfskraft arbeitende, warmherzige Conny trifft, muss auch Herr P. erkennen, dass jeder von ihnen sein Schicksal hat, mit dem er sich unterschiedlich auseinandersetzt.
Ein gesellschaftskritischer Roman, der einfühlsam das Leben in Ob­dachlosigkeit, Armut und Ausgrenzung  beschreibt.

 

 

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

23. September 2019

Lesungen: 

23.09.19
 
 
 
Heike Avsar liest aus 'Der tiefe Fall des Herrn B.' heute in der Dorfkirche Alt-Heiligensee

Heike Avsar liest aus 'Der tiefe Fall des Herrn B.' heute in der Dorfkirche Alt-Heiligensee


 


heute um 17:30 Uhr in der Dorfkirche Alt-Heiligensee im Literatur-Cafè Stall aus Herrn P.
Alt-Heiligensee 45-47
13503 Berlin

und zudem in dieser Woche

und am Donnerstag, 26.09.2019
20 Uhr
in der Katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus
Nansenstraße 4-7
12047 Berlin-Neukölln

und am Samstag, 28.09.2019
um 17 Uhr
im Kladower Forum
Kladower Damm 387
14089 Berlin

 

veranstaltungsdatum: 

26. September 2019

Lesungen: 

26.09.19
 
Cornelia Koepsell - Lauf weg, wenn du kannst - Lesung in der Stadtbibliothek Versmold

Cornelia Koepsell - Lauf weg, wenn du kannst - Lesung in der Stadtbibliothek Versmold


 


Leseherbst in Versmold und Werther:

VeranstaltungsortStadtbibliothek Versmold

OrtVersmold

DatumDonnerstag, 26. September 2019

Uhrzeit19:30 Uhr

Die Autorin verarbeitet in Romanform das Thema Beziehungsgewalt mit einer Protagonistin, die lernt, dass Freiheit kein Geschenk ist und Wachsamkeit ihr Preis.

Stadtbibliothek Versmold


 

Ravensburger Straße 19
33775 Versmold


05423/49776

 

veranstaltungsdatum: 

26. September 2019

Lesungen: 

26.09.19
 
Heike Avsar liest aus 'Der tiefe Fall des Herrn B. in der Kath. Kirchengemeinde St. Christopherus in Berlin
26.09.19
 
Heike Avsar liest aus 'Der tiefe Fall des Herrn P. in der Kath. Kirchengemeinde St. Christopherus in Berlin

Heike Avsar liest aus 'Der tiefe Fall des Herrn P. in der Kath. Kirchengemeinde St. Christopherus in Berlin


 


Lesung am Donnerstag, 26. September 2019 
20 Uhr
Katholische Kirchengemeinde St. Christophorus
Nansenstraße 4-7
12047 Berlin
Heike Avsar

Der tiefe Fall des Herrn P.

oder die Würde des Menschen


ISBN 978-3-86685-706-3
232 S., 12 Euro

 

Herr P., einst erfolgreicher Geschäftsmann, verliert durch einen Schicksalsschlag Familie und Lebensinhalt. Von Schuldgefühlen gequält und obdachlos, lebt er von nun an als Einzelgänger am Rande der Gesellschaft. Von der Sinnlosigkeit des Daseins überzeugt, hält er wegen seines treuen Hundes am Leben fest - für ihn nimmt er den täglichen Kampf ums schwierige Überleben, die überwiegende Verachtung und das Wegschauen einer Überflussgesellschaft in der Großstadt, in Kauf. Als er eines Tages im angrenzenden Café einer Notunterkunft auf andere Obdachlose, einen wohnungslosen Professor für Philosophie und die als Aushilfskraft arbeitende, warmherzige Conny trifft, muss auch Herr P. erkennen, dass jeder von ihnen sein Schicksal hat, mit dem er sich unterschiedlich auseinandersetzt.
Ein gesellschaftskritischer Roman, der einfühlsam das Leben in Ob­dachlosigkeit, Armut und Ausgrenzung  beschreibt.

 

 

veranstaltungsdatum: 

26. September 2019

Lesungen: 

26.09.19
 
Jenny Schon liest aus der Anthologie zum Ulrich Grasnick-Lyrikpreis 2019 im Bürgersaal des Kulturzentrums Adlershof Alte Schule, Dörpfeldstraße 54, Adlershof.
27.09.19
 
Michael Tonfeld liest auf dem Afrika-Festival Heilbronn

Michael Tonfeld liest auf dem Afrika-Festival Heilbronn

28.Sept.  Afrika Festival Heilbronn
21.-24.XI. BonnerBuchmesseMigration

 

 

Der Star im Tonfeld-Kosmos ist aber Wa bibio, eine Große Achatschnecke, die er einst in seinem Afro-Shop, den er mit seiner damaligen afrikanischen Frau betrieb, entdeckte. Mit einer Lebensmittel-Lieferung kam die Schnecke unfreiwillig ins ferne Lechhausen. Manchmal kommen die guten Dinge eben ganz langsam und auf leisen Sohlen. Mit einer dieser Riesenschnecken tritt er unermüdlich auf.

 

Afrika mit der Seele verstehen. Hier wird es zum Leben erweckt, über sinnliche Wahrnehmung erschließt er den Kindern afrikanisches Leben und afrikanische Kultur. Mit Lebensmitteln erklärt er Gewohnheiten, Sitten und Gebräuche. Essen ist ja auch ein sinnliches Erleben. Seine Erfahrung zeigt ihm, dass Kinder im Vorschulalter weniger mit Vorurteilen belastet sind und sich viel freier und aufgeschlossener mit Dingen, die sich außerhalb ihrer Kultur befinden, auseinandersetzen.

Auch über afrikanische Textilien weiß er Erstaunliches zu erzählen. „Vieles, was wir als afrikanische Stoffmuster ansehen, wird seit 200 Jahren von einer holländischen Firma in Afrika gewebt und die Stoffmuster stammen aus Indonesien.

„Das Bedrucken von Stoffen mit Mustern kommt von der Insel Java. Deswegen werden sie auch Java-Prints genannt“, erzählt er. Viele Muster der typisch afrikanischen Umhänge, „Boubous“ genannt, stammen ursprünglich aus dem Rheintal. Michael Tonfeld muss es wissen.

Sein Vater arbeitete in Krefeld am Niederrhein in der Textilbranche, der zweiten großen Textilstadt neben Augsburg. Die Familie übersiedelte, aus beruflichen Gründen des Vaters, 1965 nach Augsburg. „Mit dem Augsburger Dialekt stand ich damals auf Kriegsfuß und man fühlte sich als weltoffener Rheinländer etwas ausgegrenzt“, sagt Tonfeld, der mittlerweile im Stadtteil Bärenkeller lebt. Vielleicht kommt ja daher sein Interesse, mittels Literatur fremde Kulturen zu erklären.

„Auf Leben und Tod. Die lange Reise einer Schnecke von Afrika nach Augsburg“ und „Yaws süßes Erwachen“ heißen Michael Tonfelds aktuelle Bücher, die im Geest-Verlag erschienen sind.

 

 

veranstaltungsdatum: 

28. September 2019

Lesungen: 

28.09.19
 
Wie einst Theodor Fontane in der Natur unterwegs - Schreibworkshop mit Gisela Mustermann Fiedler

Wie einst Theodor Fontane in der Natur unterwegs - Schreibworkshop mit Gisela Mustermann Fiedler



Kreatives Schreiben -
wie einst Theodor Fontane in der Natur unterwegs

In dem Workshop wollen wir Landschaftsbeschreibungen literarisch gestalten. Die Landschaft ist ein bedeutendes Motiv in der Literatur und bietet vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten. Ein Spaziergang in der Natur wird zu einer unvergesslichen Erzählung. Stimmungen und Gemütsverfassungen werden durch Beschreibungen innerer Landschaften fühlbar. Fernblicke lassen ahnen.

Mit Methoden aus dem Kreativen Schreiben verfassen wir unterschiedliche Textformen.
Die Inspirationen aus der Natur werden genutzt, um lebendige Texte zu entwickeln. Voraussetzungen für diesen Kurs sind wache Sinne, Offenheit für Kommunikation und Lust auf gemeinsamen Austausch innerhalb der Schreibgruppe.

Termine: jeweils samstags von 14:00 - 18:00 Uhr (inkl. Kaffeepause)
31.8., 28.9., 26.10., 30.11.2019

Kursgebühr je Nachmittag 35 € (inkl. Getränke)

Kursleitung: Gisela Mustermann-Fiedler
Information und Anmeldung:
Gisela Mustermann-Fiedler
Wenstrup 19
29434 Neuenkirchen-Vörden

Tel.: 05494-404

e.mail: mustermann_fiedler@web.de
www.landkult-wenstrup.de

 

veranstaltungsdatum: 

28. September 2019

Lesungen: 

28.09.19
 
Heike Avsar liest aus 'Der tiefe Fall des Herrn P.' im Haus Kladower Forum in Berlin
28.09.19
 
 
30
1
2
3
4
5
6