Dezember 2021

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29
30
1
2
3
4
5
 
 
 
2.12.2021 um 18.30 Uhr - Livestream Lesung auf dem Farbwechsel-Kanal von Youtube von und mit Alexandra Milas aus dem Gulhaus Vechta

2.12.2021 um 18.30 Uhr - Livestream Lesung auf dem Farbwechsel-Kanal von Youtube von und mit Alexandra Milas aus dem Gulhaus Vechta


 


"DIE IM ZEICHEN VONMOND UND STERNGEBOREN WURDE" EINE GESCHICHTE ÜBERFLUCHT, GEWALT UNDHOFFNUNG
ALEXANDRA MILAS
Mehr Informationen auf unserem Instagram Account@PfD_Vechta
Lesung und Austausch

Es lesen: Nida Özuylasi, Alexandra Milas und Alfred Büngen. Technische Verantwortung und Gesprächsleitung Julian Hülsemann

02.12.2021 ab 18:30im Gulfhaus Vechta (die Lesung gibt es online auf dem Farbwechsel-Kanal von Youtube)

wird nur online als Livestream zu hören und sehen sein.

Die beinahe unfassbare Geschichte einer jungen Frau, die aus Kurdistan nach Deutschland floh. Von den Eltern als Arbeitskraft missbraucht, muss sie bereits im Alter von 14 Jahren einen fremden Mann heiraten. Trotz Gewalt- und Morddrohungen ihres Mannes hält sie an der Hoffnung fest, sich in der neuen Heimat zu befreien.Das Verfassen ihrer Geschichte bildet einen wichtigen Schritt für sie, um nicht nur sich selbst, sondern auch anderen Frauen den Weg aus der Entmündigung und Gewalt zu ebnen.

veranstaltungsdatum: 

2. Dezember 2021

News: 

02.12.21
 
 
Gedenklesung für Costas am Sa. 4.12. im Terzo Mondo
04.12.21
 
 
6
7
8
9
10
11
12
 
 
 
 
 
Marianne Brentzel liest aus 'Nesthäkchen kommt ins KZ'-Das leben der Schriftstellerin Else Ury in Kulturrraum 'Die Flora' in Gelsenkirchen

Marianne Brentzel liest aus 'Nesthäkchen kommt ins KZ'-Das leben der Schriftstellerin Else Ury in Kulturrraum 'Die Flora' in Gelsenkirchen


 


LESUNGEN UND VORTRÄGE:

Gelsenkirchen

12.12. 15 Uhr

Lesung aus:

Nesthäkchen kommt ins KZ.

Das Leben der Schriftstellerin Else Ury

 

Ort: Kulturraum Die Flora.

Florastraße 26, 45879 Gelsenkirchen

Gesellschaft für christlich-jüdische

Zusammenarbeit

 

veranstaltungsdatum: 

12. Dezember 2021

Lesungen: 

12.12.21
 
Sonntag, 12. Dezember, 16 Uhr Café „Vinyl“ Wetzlar - Jutta Urbigkeit - Frag nicht so viel

Sonntag, 12. Dezember, 16 Uhr Café „Vinyl“ Wetzlar - Jutta Urbigkeit - Frag nicht so viel


 


Ankündigung:

Sonntag, 12. Dezember, 16 Uhr
Café „Vinyl“  Wetzlar

Buchvorstellung:
„Frag nicht so viel“ (J.Urbigkeit)
Lesung und Songs

 

 

Jutta Urbigkeit

Frag nicht so viel

Ein Roman in

41 Geschichten

Geest-Verlag 2020

ISBN 978-386685-808-4

ca. 330 S., 12,80 Euro

 

 

41 Prosatexte schildern die Kindheit und Jugend des Mädchens Anna im Ruhrgebiet, ausgehend von den 1950er Jahren bis ins Erwachsenenalter.
„Frag nicht so viel“ ist ein Satz, den Anna oft zu hören bekommt, weil sie mehr Wissen und Freiheit verlangt, als Mädchen in der damaligen Zeit zustand. Jede Geschichte hat einen eigenen Spannungsbogen und ist in sich abgeschlos­sen, doch zusammen ergeben diese Texte ein großes Mosaikbild, das zeigt, wie man zu dem Menschen wird, der man ist.

Ich will kein Mädchen sein, denkt Anna, und eine Frau schon gar nicht. Sie hat am Abend nichts gegessen. Sie will weiterhin nichts essen. Oder nur sehr wenig. Dann würde sie so klein und schmächtig bleiben, wie sie jetzt ist, und sie würde keine Frau werden. Niemals.


Jutta Urbigkeit (* 1951 in Essen) veröffentlichte einige Kurzgeschichten in Anthologien, darunter 2015 in: „Die Sachensucherin“, 55 Kurzgeschichten, Wettbewerb des Literaturbüros Ruhr.

 

Einen Lesezug aus dem Buch hier:

http://geest-verlag.de/audio/jutta-urbigkeit-frag-nicht-so-viel-leseausz...

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

12. Dezember 2021

Lesungen: 

12.12.21
 
13
14
15
16
17
18
19
Am 13.12. um 21.00 Uhr - Weihnachtssendung der Kreativen Schreibwerkstatt um Monika Mannel im Radio Bonn/Rhein Sieg

Am 13.12. um 21.00 Uhr - Weihnachtssendung der Kreativen Schreibwerkstatt um Monika Mannel im Radio Bonn/Rhein Sieg


 


Ein bisschen Spaß muss sein.

Am 13. Dezember 2021 um 21.00 Uhr gibt es in Radio Bonn/ Rhein Sieg unsere Weihnachtssendung zu hören. Wer Lust auf lustige, besinnliche, abenteuerliche Geschichten und Gedichte hat, sollte unbedingt das Radio  einschalten. 

Ich wünsche allen viel Spaß beim Zuhören.

Viele grüße Monika 

Monika J. Mannel      Leiterin der Kreativen Schreibwerkstatt Bonn in der offenen Tür,  Dürenstr.

 


 

Natürlich gibt es auch in diesem jahr wieder eine Broschüre mit Gedichten und Geschichten Bonner Autorinnen zu Weihnachten.

Weihnachtswelten 2021
Weihnachtsgeschichten

von
Ulla Berres, Götz Denzinger,
Eva-Maria Gerstkamp, Agnes Gossen,
Regina Hardt, Eva Maria Keuchel,
Monika J. Mannel, Gien The-Ko,
Karin Ulrich

© 2021 Geest, Vechta

ISBN 978-3-86685-867-1

3 Euro

 

 

 

veranstaltungsdatum: 

13. Dezember 2021

Lesungen: 

13.12.21
 
 
 
 
(Veranstaltung wird auf den 27.2.2022 verschoben) Kommissar Overbeck liest am 17.12. bei der Buchpremiere von Jos F. Mehrings neuem Roman 'Die unerhörte Liebe des Richters' in Oldenburg

(Veranstaltung wird auf den 27.2.2022 verschoben) Kommissar Overbeck liest am 17.12. bei der Buchpremiere von Jos F. Mehrings neuem Roman 'Die unerhörte Liebe des Richters' in Oldenburg


Die Premierenveranstaltung verschiebt sich auf den 27. Februar 2022. Die vorbestellten Karten bleiben gültig.

Auf eine ganz besondere Veranstaltung können sich die Literatur- und Krimifreunde in Oldenburg freuen. Der als Kommissar Overbeck aus der ZDF-Krimiserie Wilsberg bundesweit bekannte Schauspieler Roland Jankowsky wird am 17. Dezember zur Buchpremiere des neuen Romans „Die unerhörte Liebe des Richters K.“ des Oldenburger Autors Jos F. Mehrings erwartet.
Autor und Verlag freuen sich, Roland Jankowsky für diese Veranstaltung gewonnen zu haben. Wer den Schauspieler nur aus der Fernsehserie Wilsberg kennt, wird überrascht sein, welch großartiger Vorleser sich hinter dem schrägen Kommissar Overbeck verbirgt. An dem Abend wird Jankowsky vier Passagen aus dem Roman lesen, die musikalische Begleitung erfolgt durch den Oldenburger Musiker Jürgen Fastje (Heart of Gold).
Im Mittelpunkt des Romans, der Mitte Dezember erscheinen wird, steht der 57-jährige Richter am Landgericht Heinrich Kollmann. Der biedere, eher unscheinbare Familienvater „verguckt“ sich in eine junge Kassiererin namens Eva Hartmann, die in einem Drogeriemarkt in Münster jobbt. Zunächst unmerklich, dann aber mehr und mehr gerät er in ihren Bann. Er versucht deshalb Eva mit verschiedenen Mitteln, u. a. einer Deostration und einem Begleitservice bis hin zu einem „Sit-in“ zu einem Gespräch zu bewegen. Mehr und mehr verliert der Richter die Realität aus den Augen und landet schließlich nach der Einnahme starker Drogen vorübergehend im Landeskrankenhaus.
Der zweite Erzählstrang des Romans beinhaltet humorvolle, teils ironische bis sarkastische Schilderungen aus Kollmanns beruflicher Tätigkeit als Richter am Amtsgericht und Landgericht sowie einer kurzen von ihm nach zwei Monaten entnervt abgebrochenen „Erprobung“ am Oberlandesgericht Hamm. Diese Teile sind sowohl für den juristischen Leser interessant, der Vieles und vielleicht auch sich selbst erkennen wird, aber auch für den Nichtjuristen, der Vieles erstmals kennenlernt, etwa den Unterschied zwischen Mord und Totschlag.
Die Veranstaltung findet nach aktuellem Planungsstand unter Beachtung der 2G-Regel statt. Sie beginnt um 19:30 Uhr im Forum der Graf-Anton-Günther-Schule an der Schleusenstraße 4 in Oldenburg.
Tickets zum Preis von 20 € gibt es ab sofort in der Oldenburger Buchhandlung Bültmann und Gerriets GmbH, Lange Straße 57, 26122 Oldenburg, 0441 92494-0, und in der Buchhandlung Thye, Schlossplatz 21-22, 26122 Oldenburg, Tel. 0441 61366-0, außerdem beim Geest-Verlag unter 04447 856 580 und info@geest(link sends e-mail)-verlag.   

 

 

veranstaltungsdatum: 

17. Dezember 2021

Lesungen: 

17.12.21
 
Preisverleihungen zu den Achten Berner Bücherwochen am 18.12.2021 in der Berner Kulturmühle

Preisverleihungen zu den Achten Berner Bücherwochen am 18.12.2021 in der Berner Kulturmühle


e


Die Abschlussveranstaltung der Achten Berner Bücherwochen in der Berner Kulturmühle wurde vom Samstag, 11.12., um eine Woche auf den 18.12.2021 verschoben.

Coronabedingt findet sie dann zweigeteilt statt: Um 17.00 werden die PreisträgerInnen der Seniorenanthologie und der Schülerprojekte ausgezeichnet  (Preise von insgesamt 2.200 Euro).

Um 19.00 Uhr erfolgen die Auszeichnungen der besten Beiträge zur regionalen und zur internationalen Anthologie (insgesamt 3.000 und 1.500 Euro an Preisen).

Es gelten 2G-Plus-Bedingungen, d.h. der Zutritt ist nur abschließend Geimpften und nachweislich Genesenen möglich, die eine aktuellen Negativtest vorweisen können (Ausnahmen: Geboosterte), die Bescheinigungen sind mitzuführen, es sind FFP-2-Masken zu tragen und es werden Rückverfolgungslisten geführt. Die Veranstaltungen sind öffentlich, aber vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich (Reinhard Rakow tel. 04406-920046 oder berne-bringt@t-online.de(link sends e-mail)). Die zulässige Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Erwartet werden PreisträgerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet. Die einzelnen Jurys haben sich darauf geeinigt, Preise zu vergeben an Autoren von Tokio bis Leipzig, von Berlin bis Erfurt, von Butjadingen bis Berne. Bedacht werden Ausschreibungsteilnehmerinnen an insgesamt sieben Projekten der Bücherwochen, darunter drei Anthologien (internationale und regionale Ausschreibung, "Senioren-Lesebuch") sowie vier Buch- bzw. Veranstaltungensprojekten von und mit Schülerinnen.

Alle Bücher sind im Geest-Verlag Vechta erschienen, deren Leiter Alfred Büngen auch die Schülerprojekte betreut hat.

Die Berner Bücherwochen sind eine überregionale gemeinnützige Veranstaltung zur Förderung von Kultur, besonders der Buchkultur und der Schreib- und Leselust. Aktueller Schirmherr ist Björn Thümler, der Niedersächsische Minister für Wis1senschaft und Kultur. Förderer ist die Stiftung Niedersachsen. Weitere Förderer: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Oldenburgische Landschaft, Gemeinde Berne, EWE Stiftung, Kulturstiftung der Öffentlichen u.a.

 

veranstaltungsdatum: 

18. Dezember 2021

Lesungen: 

18.12.21
 
Abschlussveranstaltung der 8. Berner Bücherwochen mit Preisvergabe am 18.12. in der Kulturmühle in Berne

Abschlussveranstaltung der 8. Berner Bücherwochen mit Preisvergabe am 18.12. in der Kulturmühle in Berne


 


Samstag, 18. Dezember 2021 19:00  (neunzehn : 00)
Abschlussveranstaltung der Achten Berner Bücherwochen
Würdigung herausragender Beiträge aus allen Büchern:
        -- "Mensch sein, Herz haben, sich empören"
        -- "Sei Mensch, hab Herz"
        -- "Umarmungen"
        -- Buch des Gymnasiums Lemwerder
        -- Buch der BBS Brake/ Brake
        -- Buch der BBS Brake/ Elsfleth
        -- Buch der OS Elsfleth
Preisverleihungen

 

veranstaltungsdatum: 

18. Dezember 2021

Lesungen: 

18.12.21
 
 
20
21
22
23
24
25
26
 
 
 
 
 
 
 
27
28
29
30
31
1
2